> Schlachter > AT > Psalm > Kapitel 112

Psalm 112

Segen der Gottesfurcht

1Hallelujah! Wohl dem, der den HERRN fürchtet, der große Lust hat an seinen Geboten! (Ps. 1,1) 2Des Same wird gewaltig sein auf Erden; das Geschlecht der Redlichen wird gesegnet sein. (Spr. 20,7) 3Reichtum und Fülle ist in seinem Hause, und seine Gerechtigkeit besteht ewiglich. 4Den Redlichen geht ein Licht auf in der Finsternis, gnädig, barmherzig und gerecht. (Ps. 37,6)

5Wohl dem Manne, der barmherzig ist und leiht; er wird sein Recht behaupten im Gericht; (Ps. 41,2) 6denn er wird ewiglich nicht wanken; des Gerechten wird ewiglich gedacht. 7Vor bösem Gerücht fürchtet er sich nicht; sein Herz vertraut fest auf den HERRN. 8Sein Herz ist getrost, er fürchtet sich nicht, bis er seine Lust an seinen Feinden sieht. (Ps. 91,8) 9Er hat ausgestreut, er hat den Armen gegeben; seine Gerechtigkeit besteht ewiglich, sein Horn wird emporragen in Ehren. (2.Kor. 9,9) 10Der Gottlose wird es sehen und sich ärgern; er wird mit den Zähnen knirschen und vergehen; der Gottlosen Wunsch bleibt unerfüllt. (Ps. 35,16)

Psalm 111 <<<   Psalm 112   >>> Psalm 113

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Sperling
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Tiere in der Bibel - Ochse, Rind
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden

 

Zufallstext

9Da machte Mose eine eherne Schlange und befestigte sie an das Panier; und es geschah, wenn eine Schlange jemanden biß und er die eherne Schlange anschaute, so blieb er am Leben. 10Und die Kinder Israel zogen aus und lagerten sich in Obot. 11Und von Obot zogen sie aus und lagerten sich bei den Ruinen von Abarim in der Wüste, Moab gegenüber, gegen Aufgang der Sonne. 12Von dannen zogen sie weiter und lagerten sich an dem Bach Sared. 13Von dannen zogen sie weiter und lagerten sich jenseits des Arnon, welcher in der Wüste ist und aus dem Gebiete der Amoriter herausfließt; denn der Arnon bildet die Grenze Moabs, zwischen Moab und den Amoritern. 14Daher heißt es im Buche von den Kriegen des HERRN: »Waheb hat er im Sturm eingenommen und die Täler des Arnon in Supha 15und den Abhang der Täler, der sich bis zum Wohnsitz von Ar erstreckt und sich an die Grenze von Moab lehnt.« 16Von dannen zogen sie gen Beer. Das ist der Brunnen, davon der HERR zu Mose sagte: Versammle das Volk, so will ich ihnen Wasser geben.

4.Mose 21,9 bis 4.Mose 21,16 - Schlachter (1951)


Die Welt der Bibel