> Schlachter > AT > Psalm > Kapitel 66

Psalm 66

Danklied für Gottes wunderbare Führung

1Dem Vorsänger. Ein Psalmlied. Jauchzet Gott, alle Welt! 2Singet Ehre seinem Namen, machet herrlich sein Lob! 3Sprechet zu Gott: Wie wunderbar sind deine Werke! Ob der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde. 4Alle Welt bete dich an und lobsinge dir, lobsinge deinem Namen! (Pause.)

5Kommt her und schauet die Werke Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so wunderbar ist! 6Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; daselbst freuten wir uns seiner. (2.Mose 14,21; Jos. 3,17) 7Er herrscht durch seine Kraft ewiglich; seine Augen beobachten die Völker; die Widerspenstigen werden nicht aufkommen gegen ihn. (Pause.) 8Preiset, ihr Nationen, unsern Gott, Lasset laut sein Lob erschallen, 9der unsre Seelen ins Leben rief und unsre Füße nicht wanken ließ! 10Denn du hast uns geprüft, o Gott, und uns geläutert, wie man Silber läutert; (Spr. 17,3) 11du hast uns ins Gefängnis wandern lassen, hast unsern Lenden eine schwere Last auferlegt; 12du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen; wir sind in Feuer und Wasser gekommen; aber du hast uns herausgeführt in die Freiheit. (Jes. 43,2)

13Darum will ich mit Brandopfern in dein Haus kommen und dir meine Gelübde bezahlen, 14welche sich meinen Lippen entrungen haben und die mein Mund geredet hat, als mir bange war. 15Fette Brandopfer will ich dir darbringen samt dem Rauch von Widdern; Rinder samt Böcken will ich zurichten. (Pause.)

16Kommt her, höret zu, alle, die ihr Gott fürchtet; ich will erzählen, was er an meiner Seele getan hat! 17Zu ihm rief ich mit meinem Munde, und Lobpreis war auf meiner Zunge. 18Hätte ich Unrecht vorgehabt in meinem Herzen, so hätte der Herr nicht erhört; (Spr. 28,9; Joh. 9,31) 19aber wahrlich, Gott hat erhört, er hat auf die Stimme meines Flehens geachtet. 20Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht abgewiesen und seine Gnade nicht von mir gewendet hat!

Psalm 65 <<<   Psalm 66   >>> Psalm 67

Zufallsbilder

Biblische Orte - Heshbon
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Die StiftshĂĽtte: Das Allerheiligste :: Die Bundeslade
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Berg Hor - Hor ha-Har, Berg Zin
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Ammonitenwand

 

Zufallstext

5Denn so haben sich einst auch die heiligen Frauen geschmückt, welche ihre Hoffnung auf Gott setzten und ihren Männern untertan waren, 6wie Sara dem Abraham gehorchte und ihn »Herr« nannte; deren Töchter ihr geworden seid, wenn ihr Gutes tut und euch durch keine Drohung abschrecken lasset. 7Und ihr Männer, wohnet mit Vernunft bei dem weiblichen Teil als dem schwächeren und erweiset ihnen Ehre als solchen, die auch Miterben der Gnade des Lebens sind, und damit eure Gebete nicht gehindert werden. 8Endlich aber seid alle gleichgesinnt, mitleidig, brüderlich, barmherzig, demütig! 9Vergeltet nicht Böses mit Bösem, oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern im Gegenteil segnet, weil ihr dazu berufen seid, daß ihr Segen ererbet. 10Denn »wem das Leben lieb ist und wer gute Tage sehen will, der bewahre seine Zunge vor Bösem und seine Lippen, daß sie nicht trügen; 11er wende sich vom Bösen und tue Gutes, er suche den Frieden und jage ihm nach! 12Denn die Augen des Herrn sehen auf die Gerechten, und seine Ohren merken auf ihr Flehen; das Angesicht des Herrn aber ist gegen die gerichtet, welche Böses tun.«

1.Petr. 3,5 bis 1.Petr. 3,12 - Schlachter (1951)


Die Welt der Bibel