NeÜ bibel.heute > AT > Psalm > Kapitel 107

Psalm 107

107-150: Fünftes Buch

Das Danklied der Geretteten

 1  "Preist Jahwe, denn er ist gut! / Ja, seine Güte hört niemals auf!", (Ps. 106,1)  2  so sollen sagen die Erlösten Jahwes. / Er hat sie aus der Gewalt ihrer Bedränger befreit,  3  aus fremden Ländern wieder heimgebracht, / vom Osten und vom Westen her, / vom Norden und vom Meer.

 4  Sie irrten umher in wegloser Wüste, / eine Stadt als Wohnort fanden sie nicht.  5  Von Hunger und Durst gequält, / schwand ihr Lebenswille dahin.  6  Sie schrien zu Jahwe in ihrer Not, / der rettete sie aus aller Bedrängnis. (Ps. 107,13; Ps. 107,19; Ps. 107,28)  7  Er brachte sie auf den richtigen Weg / und führte sie zu einer bewohnbaren Stadt.  8  Sie sollen Jahwe loben für seine Gnade, / für seine Wunder, die er an Menschen tut. (Ps. 107,15; Ps. 107,21; Ps. 107,31)  9  Denn er hat den Verdurstenden zu trinken gegeben, / den Hungernden gute Nahrung verschafft. (Luk. 1,53)

 10  Die in Dunkelheit und Finsternis lebten, / gefesselt in Elend und Eisen,  11  sie hatten den Worten Gottes getrotzt / und den Rat des Höchsten verachtet.  12  Nun beugte er durch harte Schläge ihren Trotz, / sie lagen am Boden und niemand half.  13  Sie schrien zu Jahwe in ihrer Not, / der rettete sie aus ihrer Bedrängnis, (Ps. 107,6)  14  führte sie aus dem tiefen Dunkel heraus / und zerriss ihre Fesseln.  15  Sie sollen Jahwe loben für seine Gnade, / für seine Wunder, die er an Menschen tut. (Ps. 107,8)  16  Denn er zerbrach die ehernen Tore, / zerschlug die eisernen Riegel.

 17  Die dumm und trotzig aufbegehrten, / brachten durch ihr Sündenleben nur Leid und Elend über sich.  18  Sie ekelten sich vor jeder Speise, / sie standen direkt vor dem Tod.  19  Sie schrien zu Jahwe in ihrer Not, / der rettete sie aus ihrer Bedrängnis. (Ps. 107,6)  20  Er schickte sein Wort und heilte sie / und bewahrte sie so vor dem Grab.  21  Sie sollen Jahwe loben für seine Gnade, / für seine Wunder, die er an Menschen tut. (Ps. 107,8)  22  Sie sollen Dankopfer bringen, / jubelnd erzählen von dem, was er tat. (Ps. 50,14)

 23  Die das Meer mit Schiffen befahren, / um in Übersee Handel zu treiben,  24  sie sahen die Werke Jahwes, / seine Wunder auf hoher See;  25  wenn er sprach und einen Sturm bestellte, / der die Wellen in die Höhe warf,  26  sodass sie gen Himmel stiegen und wieder in die Tiefen sanken / und ihre Seele vor Angst verging.  27  Wie Betrunkene wankten und schwankten sie / und waren mit ihrer Weisheit am Ende.  28  Sie schrien zu Jahwe in ihrer Not, / der rettete sie aus ihrer Bedrängnis (Ps. 107,6)  29  und brachte den Sturm zur Stille, / und die Wellen beruhigten sich.  30  Sie freuten sich, dass es still geworden war / und er sie in den ersehnten Hafen führte.  31  Sie sollen Jahwe loben für seine Gnade, / für seine Wunder, die er an Menschen tut. (Ps. 107,8)  32  In der Versammlung des Volkes sollen sie ihn rühmen, / ihn loben im Ältestenrat!

 33  Er machte Ströme zur Wüste / und Wasserquellen zu dürrem Land.  34  Und wegen der Bosheit seiner Bewohner / machte er fruchtbares Land zur salzigen Steppe.  35  Andererseits machte er Wüste zum Wasserteich, / Wasserquellen sprudelten im trockenen Land.  36  Dort siedelte er die Hungernden an. / Sie gründeten einen Wohnort,  37  bestellten die Felder und legten Weinberge an. / Sie brachten reiche Ernten ein.  38  Er segnete sie und sie vermehrten sich sehr, / auch ihre Viehherden waren groß.  39  Dann wurden sie geringer an Zahl, / bedrückt durch Unglück und Kummer.  40  Er goss Verachtung über Vornehme aus, / ließ sie irren in wegloser Wüste.  41  Er holte die Armen aus dem Elend heraus, / ihre Familien vermehrten sich sehr.

 42  Die Anständigen sehen es und freuen sich, / und aller Bosheit wird das Maul gestopft. (Hiob 22,19-20)

 43  Wer weise ist, soll sich das merken / und verstehen, wie reich die Gnade Jahwes ist.

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

Psalm 106 <<<   Psalm 107   >>> Psalm 108

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 106,40 bis 107,29; Psalm 107,30 bis 109,10; Luther (1570): Psalm 106,25 bis 107,15; Psalm 107,16 bis 108,9

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35, Vers 36, Vers 37, Vers 38, Vers 39, Vers 40, Vers 41, Vers 42, Vers 43.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Tiere in der Bibel - Rabe
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)

 

Zufallstext

13Doch das Jubelgeschrei übertönte das Weinen. Das Volk machte solchen Lärm, dass es noch in der Ferne zu hören war. 1Als die Feinde von Juda und Benjamin erfuhren, dass die Heimkehrer dabei waren, Jahwe, dem Gott Israels, einen Tempel zu bauen, 2kamen sie zu Serubbabel und den Sippenoberhäuptern und sagten: "Lasst uns gemeinsam bauen! Wir dienen doch dem gleichen Gott wie ihr! Seit der Zeit des Assyrerkönigs Asarhaddon, der uns hier angesiedelt hat, bringen wir ihm Opfer." 3Doch Serubbabel, Jeschua und die Sippenoberhäupter erwiderten: "Es geht nicht, dass ihr mit uns zusammen ein Haus für unseren Gott baut. Wir allein dürfen den Tempel für Jahwe, den Gott Israels, bauen. So hat es uns Kyrus, der König von Persien, befohlen." 4Von da an versuchten die Leute, die schon vorher im Land wohnten, die Heimgekehrten mutlos zu machen und vom Bauen abzuschrecken. 5Sie bestachen sogar einige Beamte von König Kyrus, um die Pläne der Heimkehrer zu vereiteln. Diese Politik verfolgten sie bis in die Zeit des Perserkönigs Darius. 6In der Regierungszeit des Ahasveros, gleich am Anfang seiner Herrschaft, erhoben die Gegner der Juden schriftlich Anklage gegen die Bewohner von Judäa und Jerusalem. 7Und in den Tagen von Artasasta schrieben Bischlam, Mitredat, Tabeel und ihre Amtskollegen einen Brief an den persischen König. Der Text war in aramäischer Schrift und Sprache verfasst worden.

Esra 3,13 bis Esra 4,7 - NeÜ bibel.heute (2019)