NeÜ bibel.heute > AT > Josua

Das Buch Josua

Die Einnahme des verheißenen Landes

Das Buch Josua ist das Kriegs- und Siegesbuch des Alten Testaments. Sein Generalthema ist die Eroberung des verheißenen Landes, die Israel allein der Treue Gottes zu verdanken hat. Kapitel 1-12 umspannen die ersten sieben Jahre nach Moses Tod. Die beiden letzten Kapitel beschreiben Ereignisse, die etwa 24 Jahre später stattfanden. Dazwischen ist die Verteilung des Landes dokumentiert. Josua, der in der ägyptischen Sklaverei geboren wurde und im Alter von 110 Jahren um 1375 v.Chr. als Nachfolger Moses in Kanaan starb, ist die Hauptperson. Einige Teile des Buches (Josua 24,26) stammen von ihm selbst, während das ganze Werk nur wenige Jahrzehnte nach seinem Tod zusammengestellt wurde, vielleicht schon von Pinhas.

Wie die Israeliten das von Gott versprochene Land nach und nach eroberten.

1-5: Der Einzug ins Land Kanaan

Josua 1
  1, 1: Josuas Berufung
 
Josua 2
  2, 1: Kundschafter in Jericho
 
Josua 3
  3, 1: Der Weg durch den Jordan
 
Josua 4
  4, 1: Das Denkmal
 
Josua 5
  5, 2: Beschneidung in Gilgal
  5, 13: Die Zerstörung Jerichos
 

6-12: Die Eroberung des Landes

Josua 6
 
Josua 7
  7, 1: Achans Vergehen
 
Josua 8
  8, 1: Die Vernichtung von Ai
  8, 30: Der Altar auf dem Ebal
 
Josua 9
  9, 1: Die List der Gibeoniten
 
Josua 10
  10, 1: Israel kämpft für Gibeon
  10, 28: Die Eroberung von Süd-Kanaan
 
Josua 11
  11, 1: Der nördliche Feldzug
  11, 15: Die eroberten Gebiete
 
Josua 12
  12, 1: Die besiegten Könige
 

13-21: Die Verteilung des Landes

Josua 13
  13, 1: Noch nicht eroberte Gebiete

Das schon eroberte Gebiet (13-17)

  13, 8: Das Ostjordanland
 
Josua 14
  14, 1: Das Westjordanland
 
Josua 15
  15, 1: Der Stamm Juda
  15, 20: Die zwölf Bezirke Judas
 
Josua 16
  16, 1: Die Josefstämme
  16, 5: Der Stamm Efraïm
 
Josua 17
  17, 1: Der halbe Stamm Manasse
 

Das noch nicht eroberte Gebiet (18-21)

Josua 18
  18, 1: Die Aufteilung des restlichen Landes
  18, 11: Der Stamm Benjamin
 
Josua 19
  19, 1: Der Stamm Simeon
  19, 10: Der Stamm Sebulon
  19, 17: Der Stamm Issachar
  19, 24: Der Stamm Ascher
  19, 32: Der Stamm Naftali
  19, 40: Der Stamm Dan
  19, 49: Josuas Erbe
 
Josua 20
  20, 1: Die Asylstädte
 
Josua 21
  21, 1: Die Levitenstädte
 

22-24: Josuas Abschied und Tod

Josua 22
  22, 1: Ruhe für das ganze Land
  22, 9: Der Altar am Jordan
 
Josua 23
  23, 1: Josuas Mahnung
 
Josua 24
  24, 1: Die Volksversammlung in Sichem
  24, 29: Josuas Tod

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Bozra
Tiere in der Bibel - Spinne
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Orte in der Bibel: Jerusalem - Geißelungskapelle
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten

 

Zufallstext

9der sich der Lehre entsprechend an das gewisse Wort hält, damit er imstande sei, sowohl mit der gesunden Lehre zu ermahnen, als auch die Widersprechenden zu überführen. 10Denn es gibt viele widerspenstige, eitle Schwätzer, die den Leuten den Kopf verwirren, allermeist die aus der Beschneidung. 11Denen muß man das Maul stopfen; denn sie bringen ganze Häuser durcheinander mit ihrem ungehörigen Lehren um schändlichen Gewinnes willen. 12Es hat einer von ihnen gesagt, ihr eigener Prophet: »Die Kreter sind immer Lügner, böse Tiere, faule Bäuche!« 13Dieses Zeugnis ist wahr; aus diesem Grunde weise sie scharf zurecht, damit sie gesund seien im Glauben 14und nicht auf jüdische Legenden und Gebote von Menschen achten, welche sich von der Wahrheit abwenden. 15Den Reinen ist alles rein; den Befleckten aber und Ungläubigen ist nichts rein, sondern befleckt ist ihr Sinn und ihr Gewissen. 16Sie geben vor, Gott zu kennen; aber mit den Werken verleugnen sie ihn. Sie sind verabscheuungswürdig und ungehorsam und zu jedem guten Werke untüchtig.

Tit. 1,9 bis Tit. 1,16 - Schlachter (1951)