NeÜ bibel.heute > AT > 2. Samuel

Das zweite Buch Samuel

David, der Herrscher Israels

Das zweite Buch Samuel, das ursprünglich mit dem ersten eine Einheit bildete, berichtet zunächst, wie David König über ganz Israel wurde und die Bundeslade nach Jerusalem brachte. Das Buch zeigt dann, wie das Königtum Davids sich im Aufstand seines Sohnes Abschalom bewährte, und schließt mit dem Kauf eines Platzes zum Dreschen von Getreide, an dessen Stelle später der Tempel gebaut wurde.

Wie David an die Macht in Israel kommt und wie er seine Krisen durchsteht.

1-10: Davids Sieg über alle Feinde

David Herrschaft über Juda (1-4)

2. Samuel 1
  1, 1: David erfährt von Sauls und Jonatans Tod
 
2. Samuel 2
  2, 1: David wird König von Juda
  2, 8: Isch-Boschet wird König über Israel
  2, 12: Ein Kampfspiel wird zum Krieg
 
2. Samuel 3
  3, 2: Davids Frauen und Söhne in Hebron
  3, 6: David und Abner
  3, 22: Abners Tod
 
2. Samuel 4
  4, 1: Isch-Boschets Tod
 

Davids Herrschaft über ganz Israel (5-10)

2. Samuel 5
  5, 1: David wird König über ganz Israel
  5, 6: David erobert Jerusalem
  5, 17: Der Krieg mit den Philistern
 
2. Samuel 6
  6, 1: Die Bundeslade kommt nach Jerusalem
 
2. Samuel 7
  7, 1: Gottes Zusagen an David
  7, 17: Davids Dankgebet
 
2. Samuel 8
  8, 1: Davids Siege
  8, 16: Davids Beamte
 
2. Samuel 9
  9, 1: David und Mefi-Boschet
 
2. Samuel 10
  10, 1: Krieg gegen die Ammoniter
  10, 15: Krieg gegen die Syrer
 

11-20: Davids Krisen

Ehebruch und Mord (11-12)

2. Samuel 11
  11, 1: Davids Ehebruch
  11, 14: David lässt den Ehemann ermorden
 
2. Samuel 12
  12, 1: Natans Seelsorge
  12, 15: Davids Kampf um das Kind
  12, 24: Die Geburt Salomos
  12, 26: Die Eroberung von Rabba
 

Familienprobleme (13-14)

2. Samuel 13
  13, 1: Amnons Schandtat
  13, 20: Abschaloms Rache
  13, 38: Abschaloms Rückkehr
 
2. Samuel 14
  14, 25: Abschalom setzt sich durch
 

Rebellion im Volk (15-20)

2. Samuel 15
  15, 1: Abschaloms Aufstand beginnt
  15, 13: Davids Flucht aus Jerusalem
 
2. Samuel 16
  16, 1: David und Ziba
  16, 5: David und Schimi
  16, 15: Abschalom schläft mit Davids Frauen
 
2. Samuel 17
  17, 1: Huschai und Ahitofel
  17, 27: Unterstützung für David in Mahanajim
 
2. Samuel 18
  18, 1: Davids Vorbereitungen zum Kampf
  18, 6: Abschaloms Tod
  18, 19: David erfährt von Abschaloms Tod
 
2. Samuel 19
  19, 1: Davids Trauer um Abschalom
  19, 10: Davids Rückkehr nach Jerusalem
 
2. Samuel 20
  20, 1: Schebas Aufstand
  20, 23: Davids oberste Beamte
 

21-24: Davids letzte Kämpfe und Anordnungen

2. Samuel 21
  21, 1: Die Sühnung einer Blutschuld von König Saul
  21, 15: Davids Helden und ihre Taten
 
2. Samuel 22
  22, 1: Davids Danklied
 
2. Samuel 23
  23, 1: Davids Vermächtnis
  23, 8: Davids Elitetruppe
 
2. Samuel 24
  24, 1: Davids Volkszählung
  24, 10: Gottes Gericht: die Pest
  24, 18: David baut einen Altar auf dem Dreschplatz

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

 

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Heuschrecke
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Norden
Tiere in der Bibel - Dromedar, das einhöckrige Kamel
Tiere in der Bibel - Ochse, Rind
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Heshbon

 

Zufallstext

20Da war die gesamte Bevölkerung voller Freude, und die Stadt blieb ruhig; Athalja aber hatten sie im königlichen Schloß mit dem Schwert getötet. 1Joas war beim Regierungsantritt sieben Jahre alt; 2im siebten Jahre Jehus war er König geworden, vierzig Jahre regierte er in Jerusalem; seine Mutter hieß Zibja und stammte aus Beerseba. 3Joas tat, was dem HERRN wohlgefiel, sein ganzes Leben lang, weil der Priester Jojada ihn beriet; 4nur der Höhendienst wurde nicht beseitigt, sondern das Volk brachte immer noch Schlacht- und Rauchopfer auf den Höhen dar. 5Joas ließ aber den Priestern die Weisung zugehen: »Alles Geld, das als Weihegabe (oder: behufs heiliger Abgaben) in den Tempel des HERRN gebracht wird: das Geld, das jemand durch Schätzung auferlegt wird, ferner alles Geld, das jemand aus freien Stücken in den Tempel des HERRN bringt, 6das sollen die Priester in Empfang nehmen, ein jeder von seinen Bekannten (?); aber sie sollen hinwieder davon alles ausbessern lassen, was am Tempel baufällig ist, wo immer ein Schaden daran sichtbar wird.« 7Da jedoch die Priester im dreiundzwanzigsten Jahre der Regierung des Joas die Schäden am Tempel noch nicht ausgebessert hatten,

2.Kön. 11,20 bis 2.Kön. 12,7 - Menge (1939)