NeÜ bibel.heute > AT > 1. Chronik

Das erste Buch der Chronik

David, wie er Gott gefällt

In der hebräischen Bibel bilden die beiden Chronikbücher ein einziges Werk, das an den Schluss des hebräischen Kanons gestellt wurde, um ihm besonderes Gewicht zu verleihen. Das Werk beginnt mit der Schöpfung und schließt mit dem Ende der Babylonischen Gefangenschaft, konzentriert sich aber vor allem auf die Geschichte der jüdischen Könige. Es ist fast ausschließlich eine Bearbeitung aus vorhandenem Quellenmaterial. Damit sollte den aus dem Exil heimgekehrten Juden eine geistliche Orientierung durch Rückbesinnung auf die Vergangenheit gegeben werden.

Das erste Buch der Chronik beginnt bei Adam und enthält viele Geschlechtsregister, um sicher nachweisen zu können, welche Familien in diesem zweiten Staat vertreten waren. Denn Gottes Erlösungsplan war an sie gebunden.

Es gibt eine Anzahl Argumente dafür, dass der Priester Esra beide Bücher um 430 v.Chr. zusammengestellt hat.

Wie die Ahnentafeln von David und seinem Volk aussehen, welche Menschen dem König beistanden und wie David mit Gott lebte.

1-9: Davids Haus

Davids Vaterhaus (1-3)

1. Chronik 1
  1, 1: Von Adam bis Noah
  1, 5: Die Jafetiten
  1, 8: Die Hamiten
  1, 17: Die Semiten
  1, 24: Von Sem bis Abraham
  1, 29: Die Nachkommen Ismaëls
  1, 32: Die Nachkommen Keturas
  1, 34: Die Nachkommen Esaus
  1, 43: Die Könige von Edom
 
1. Chronik 2
  2, 1: Die Söhne Jakobs (Israels)
  2, 3: Die Nachkommen Judas
  2, 10: Die Nachkommen Rams
  2, 18: Die Nachkommen Kalebs
  2, 25: Die Nachkommen Jerachmeëls
  2, 42: Zweite Liste der Nachkommen Kalebs
 
1. Chronik 3
  3, 1: Die Nachkommen Davids
 

Davids Reich (4-9)

1. Chronik 4
  4, 1: Die Familien des Stammes Juda
  4, 24: Der Stamm Simeon
 
1. Chronik 5
  5, 1: Die Stämme jenseits des Jordan: Ruben
  5, 11: Die Stämme jenseits des Jordan: Gad
  5, 18: Der Krieg mit den Nachbarstämmen
  5, 23: Die Stämme jenseits des Jordan: halb Manasse
  5, 27: Der Stamm Levi: die Linie der Hohen Priester
 
1. Chronik 6
  6, 1: Die Nachkommen Levis
  6, 16: Die Abstammung der levitischen Sänger
  6, 34: Die Priester aus der Nachkommenschaft Aarons
  6, 39: Die Wohnorte der Leviten
 
1. Chronik 7
  7, 1: Der Stamm Issachar
  7, 6: Die Stämme Benjamin und Naftali
  7, 14: Der Stamm Manasse
  7, 20: Der Stamm Efraïm
  7, 30: Der Stamm Ascher
 
1. Chronik 8
  8, 1: Noch einmal der Stamm Benjamin
  8, 29: Die Familie Sauls
 
1. Chronik 9
  9, 2: Die Bewohner Jerusalems nach dem Exil
  9, 35: Die Familie Sauls
 

10-29: Davids Stadt

Davids Regierungsantritt (10-12)

1. Chronik 10
  10, 1: Sauls Niederlage und Tod
 
1. Chronik 11
  11, 1: David wird König über Israel
  11, 4: David erobert Jerusalem
  11, 10: Davids Elitetruppe
 
1. Chronik 12
  12, 1: Davids Mitkämpfer in Ziklag
  12, 24: Davids Heer in Hebron
 

Die Bundeslade (13-16)

1. Chronik 13
  13, 1: Die erste Überführung der Bundeslade
 
1. Chronik 14
  14, 1: David in Jerusalem
  14, 8: Krieg mit den Philistern
 
1. Chronik 15
  15, 1: Die zweite Überführung der Bundeslade
 
1. Chronik 16
  16, 7: Davids Danklied
  16, 37: Die Aufgaben der Leviten
 

Die Bundeszusage (17)

1. Chronik 17
  17, 1: Gottes Verheißung für David
  17, 16: Davids Dankgebet
 

Vernichtung der äußeren Feinde (18-20)

1. Chronik 18
  18, 1: Davids Kriege und Siege
  18, 15: Davids Beamte
 
1. Chronik 19
  19, 1: Krieg gegen die Ammoniter
 
1. Chronik 20
  20, 4: Davids Helden und ihre Taten
 

Vorbereitung für den Tempelbau (21-29)

1. Chronik 21
  21, 1: Davids Volkszählung
  21, 18: David baut einen Altar auf dem Dreschplatz
 
1. Chronik 22
  22, 1: Vorbereitungen für den Tempelbau
 
1. Chronik 23
  23, 1: Die Einteilung der Leviten
  23, 24: Die Aufgaben der Leviten
 
1. Chronik 24
  24, 1: Die Dienstgruppen der Priester
  24, 20: Weitere Dienstgruppen der Leviten
 
1. Chronik 25
  25, 1: Dienstgruppen der Sänger und Musiker
 
1. Chronik 26
  26, 1: Dienstgruppen der Torwächter
  26, 20: Die Schatzmeister
  26, 29: Die Verwaltungsdienste
 
1. Chronik 27
  27, 1: Die Heerführer Davids
  27, 16: Die Stammesoberhäupter
  27, 25: Die Verwalter des königlichen Besitzes
  27, 32: Die engsten Berater Davids
 
1. Chronik 28
  28, 1: Davids Plan zum Tempelbau
  28, 11: Der Plan des Tempels
 
1. Chronik 29
  29, 1: Gaben für den Tempelbau
  29, 10: Davids Dankgebet
  29, 21: Salomos Thronbesteigung
  29, 26: Zusammenfassung der Regierung Davids

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Bibelillustrationen zum ersten Buch Mose (Genesis) Kapitel 1
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Emmaus - Römisches Bad
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche

 

Zufallstext

7Und die Horde der Völker, die gegen Ariël zieht, / es belagert und bestürmt, / ist nur noch wie ein böser Traum, / ein Bild in der Nacht. 8Es wird sein, wie wenn ein Hungriger vom Essen träumt: / Wacht er auf, ist sein Magen immer noch leer. / Wenn ein Durstiger vom Trinken träumt und aufwacht, / ist er mit trockener Kehle völlig erschöpft. / So wird es dieser Völkermenge gehen, / die den Zionsberg bekriegt. 9Starrt nur hin und werdet starr! / Bleibt verblendet und erblindet! / Ihr seid berauscht, doch nicht von Wein, / ihr taumelt hin und her, und das ganz ohne Bier. 10Denn Jahwe hat einen Geist der Ohnmacht über euch gebracht. / Eure Augen – die Propheten – hat er zugedrückt / und eure Häupter – die Seher – hat er verhüllt. 11Und jede Offenbarung ist für euch wie eine Schriftrolle versiegelt. Gibt man sie einem, der lesen kann, und sagt: "Hier, lies das!", wird er antworten: "Das kann ich nicht, es ist versiegelt." 12Und gibt man sie mit der gleichen Bitte einem, der nicht lesen kann, wird er antworten: "Ich kann nicht lesen!" 13Weiter hat der Herr gesagt:Dieses Volk ist nur mit dem Mund nah bei mir, / es ehrt mich mit den Lippen, aber sein Herz ist weit von mir fort. / Ihre Gottesfurcht ist ja nur angelerntes Menschengebot. 14Deshalb will ich auch in Zukunft seltsam handeln an diesem Volk, / wunderlich und wundersam, / dass die Weisheit seiner Weisen vergeht / und der Verstand ihrer Verständigen verfliegt.

Jes. 29,7 bis Jes. 29,14 - NeÜ bibel.heute (2019)