NeÜ bibel.heute > NT > Offenbarung

Die Offenbarung

Was Jesus Johannes offenbarte

Anfang der 90er Jahre begann Kaiser Domitian das Denunziantentum im Römischen Reich zu fördern und ließ die Christen systematisch verfolgen. So musste sich um 95 n.Chr. ein Enkel jenes Judas, der den Judasbrief verfasst hatte und ein Halbbruder von Jesus war, vor Domitian verantworten. Zur gleichen Zeit wurde der Apostel Johannes auf die Insel Patmos verbannt.

Dort empfing er eine besondere Offenbarung seines Herrn Jesus Christus und schrieb auf, was ihn Gott sehen und hören ließ. Anschließend schickte er das Buch als Rundschreiben an sieben ausgewählte Gemeinden in Kleinasien.

Diese Offenbarung hat als letztes inspiriertes Buch der Bibel eine besondere Bedeutung, weil in ihm die Linien der Heilsgeschichte, die im 1. Buch Moses beginnen, zusammengeführt werden.

Jesus zeigte Johannes den Zustand sieben typischer Gemeinden und das, was in Zukunft noch geschehen wird.

Prolog

Offenbarung 1
  1, 1: Für wen diese prophetischen Worte bestimmt sind

1: Er zeigt sich als der verherrlichte Herr

  1, 9: Wie Johannes den Auftrag bekam
 

2-3: Er zeigt den Zustand der Gemeinden

Offenbarung 2
  2, 1: Die Botschaft an die Gemeinde in Ephesus
  2, 8: Die Botschaft an die Gemeinde in Smyrna
  2, 12: Die Botschaft an die Gemeinde in Pergamon
  2, 18: Die Botschaft an die Gemeinde in Thyatira
 
Offenbarung 3
  3, 1: Die Botschaft an die Gemeinde in Sardes
  3, 7: Die Botschaft an die Gemeinde in Philadelphia
  3, 14: Die Botschaft an die Gemeinde in Laodizea
 

4-22: Er zeigt, was noch geschehen wird

Die Anbetung im Himmel (4-5)

Offenbarung 4
  4, 1: Der Thron im Himmel
 
Offenbarung 5
  5, 1: Wer die sieben Siegel brechen darf
 

Die schrecklichen Gottesgerichte (6-18)

Offenbarung 6
  6, 1: Das Lamm bricht die ersten sechs Siegel
 
Offenbarung 7
  7, 1: Wer das besondere Siegel Gottes bekommt
  7, 9: Die Menschenmenge vor dem Thron Gottes
 
Offenbarung 8
  8, 1: Der Aufbruch des letzten Siegels löst sieben weitere Katastrophen aus
 
Offenbarung 9
 
Offenbarung 10
  10, 1: Der Engel mit dem kleinen Buch
 
Offenbarung 11
  11, 1: Die zwei Zeugen
  11, 15: Das Unheil, das die siebte Posaune bringt
 
Offenbarung 12
  12, 1: Die Frau und der Drache
 
Offenbarung 13
  13, 1: Das Tier aus dem Meer
  13, 11: Das Tier aus der Erde
 
Offenbarung 14
  14, 1: Das Lamm
  14, 6: Die drei Engel
  14, 14: Die Ernte
 
Offenbarung 15
  15, 1: Ankündigung der letzten schrecklichen Plagen
 
Offenbarung 16
  16, 1: Die sieben Schalen voller Unheil
 
Offenbarung 17
  17, 1: Die große Hure auf dem Tier
 
Offenbarung 18
  18, 1: Der Untergang Babylons
 

Die Rückkehr des Königs (19)

Offenbarung 19
  19, 1: Jubel über den gerechten Richter
  19, 6: Die Hochzeit des Lammes
  19, 11: Christus, der Sieger
 

Das Tausendjährige Reich (20)

Offenbarung 20

Das letzte Gottesgericht (20)

  20, 7: Der letzte Aufstand gegen Gott
  20, 11: Das Weltgericht
 

Der neue Himmel und die neue Erde (21-22)

Offenbarung 21
  21, 1: Das neue Jerusalem
  21, 5: Wort an die Leser
  21, 9: Beschreibung der Stadt
  21, 27: Wort an die Leser
 
Offenbarung 22
  22, 1: Beschreibung der Stadt

Epilog

  22, 6: Schlusswort an die Leser
  22, 16: Jesus selbst bürgt für die Wahrheit

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Vom Schätze sammeln
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)

 

Zufallstext

40Jesus spricht zu ihr: Habe ich dir nicht gesagt, so du glauben würdest, du würdest die Herrlichkeit Gottes sehen? 41Da hoben sie den Stein ab, da der Verstorbene lag. Jesus aber hob seine Augen empor und sprach: Vater, ich danke dir, daß du mich erhört hast. 42Doch ich weiß, daß du mich allezeit hörst; aber um des Volkes willen, das umhersteht, sage ich's, daß sie glauben, du habest mich gesandt. 43Da er das gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus! 44Und der Verstorbene kam heraus, gebunden mit Grabtüchern an Füßen und Händen und sein Angesicht verhüllt mit dem Schweißtuch. Jesus spricht zu ihnen: Löset ihn auf und lasset ihn gehen! 45Viele nun der Juden, die zu Maria gekommen waren und sahen, was Jesus tat, glaubten an ihn. 46Etliche aber von ihnen gingen hin zu den Pharisäern und sagten ihnen, was Jesus getan hatte. 47Da versammelten die Hohenpriester und die Pharisäer einen Rat und sprachen: Was tun wir? Dieser Mensch tut viele Zeichen.

Joh. 11,40 bis Joh. 11,47 - Luther (1912)