NeÜ bibel.heute > AT > Ruth

Das Buch Rut

Eine Fremde vertraut Israels Gott

Das Buch Rut ist das einzige biblische Buch, das nach einer nichtjüdischen Frau benannt wurde. Aufgeschrieben wurde es vielleicht noch vor der Salbung Davids zum König, eventuell von Samuel. Die Geschichte spielt in der Richterzeit, als eine Hungersnot im Land herrschte. Das Buch beinhaltet die Botschaft von der Gnade Gottes, der mit zwei armen, verwitweten Frauen die Geschichte der Familie Davids beginnt, aus der später der Messias, der Christus, hervorgehen wird. Der Name Rut bedeutet: "Freundschaft".

Wie eine nichtjüdische Frau nach Israel kommt und die Urgroßmutter von König David wird.

1: Wie Rut nach Bethlehem kommt

Ruth 1
  1, 1: Noomi und Rut
 

2-3: Wie Rut dem Boas begegnet

Ruth 2
 
Ruth 3
  3, 1: Rut und Boas auf der Tenne
 

4: Wie Rut die Urgroßmutter Davids wird

Ruth 4

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

 

Zufallsbilder

Die Stiftshütte: Hintergrund :: Der Grundwerkstoff der Stiftshütte
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - En Avdat
Die Stiftshütte: Das Allerheiligste :: Das Innere der Bundeslade
Biblische Orte - Bach Sered
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden
Biblische Orte - Petra (al-Batra)

 

Zufallstext

3Wenn du willst, HErr, Sünden zurechnen, HErr, wer wird bestehen? 4Denn bei dir ist die Vergebung, dass man dich fürchte. 5Ich harre des HErrn; meine Seele harret und ich hoffe auf sein Wort. 6Meine Seele wartet auf den HErrn von einer Morgenwache bis zur anderen. 7Israel, hoffe auf den HErrn! denn bei dem HErrn ist die Gnade und viel Erlösung bei ihm, 8und er wird Israel erlösen aus allen seinen Sünden. 1Ein Lied Davids im höhern Chor. HErr, mein Herz ist nicht hoffärtig, und meine Augen sind nicht stolz; ich wandle nicht in großen Dingen, die mir zu hoch sind. 2Ja, ich habe meine Seele gesetzt und gestillt; so ist meine Seele in mir wie ein entwöhntes Kind bei seiner Mutter.

Ps. 130,3 bis Ps. 131,2 - Luther (1912)