NeÜ bibel.heute > NT > Markus

Das Markus-Evangelium

Die gute Botschaft von Jesus, dem Diener Gottes

Der aus Jerusalem stammende Johannes Markus begleitete den Apostel Petrus wahrscheinlich schon, als dieser die Stadt im Jahr 42 n.Chr. verlassen musste und nach Rom reiste. Als Petrus wieder zurückkehren wollte, baten die Gläubigen dort Markus, das, was Petrus predigte, für sie aufzuschreiben, was er auch tat. So könnten die ersten Teile seines Evangeliums bereits um das Jahr 45 in Rom entstanden sein. Markus war zwar kein Augenzeuge der Worte und Taten des Herrn, aber als Begleiter des Apostels schrieb er zuverlässig alles auf, woran dieser sich erinnerte. Er vollendete sein Evangelium wohl um das Jahr 57, als er mit Petrus wieder in Rom war und dieser es für die Lesung in den Gemeinden freigab. Das Markus-Evangelium stellt besonders die Taten von Jesus Christus in den Vordergrund. Der Stil ist lebendig und anschaulich.

Markus zeigt vor allem die Machttaten von Jesus. Er schildert sein Wirken in den verschiedenen geografischen Gebieten sehr anschaulich.

1-10: Der Dienst des Dieners

Seine Vorbereitung (1)

Markus 1
  1, 1: Johannes der Täufer

Sein Dienst in Galiläa (1-7)

  1, 14: Erste Aufgaben in Galiläa
 
Markus 2
  2, 1: Jesus vergibt Schuld und heilt
  2, 18: Was ist mit Fasten und Sabbat?
 
Markus 3
  3, 7: Wer wirklich zu Jesus gehört
 
Markus 4
  4, 1: Das Geheimnis vom Reich Gottes
  4, 35: Wie Jesus seine Macht zeigt
 
Markus 5
 
Markus 6
  6, 1: Jünger im Praktikum
  6, 14: Herodes und der Täufer
  6, 30: Rückkehr vom Praktikum
  6, 34: Jesus speist 5000 Menschen
  6, 45: Jesus kommt auf dem Wasser
 
Markus 7
  7, 1: Was wirklich unrein macht

Sein Dienst in der Umgebung (7-9)

  7, 24: Jesus im Ausland
 
Markus 8
  8, 1: 4000 Menschen werden satt
  8, 10: Es geht um Zeichen
  8, 27: Wer ist Jesus?
 
Markus 9
  9, 14: Anschauungsunterricht
  9, 33: Die Maßstäbe Gottes
 

Sein Weg nach Jerusalem (10)

Markus 10
  10, 1: Gottes Gebote
  10, 32: Auf dem Weg nach Jerusalem
 

11-16: Die Vollendung des Dienstes

Sein Werk in Jerusalem (11-13)

Markus 11
  11, 1: Jesus reitet in Jerusalem ein
  11, 12: Göttliche Autorität
 
Markus 12
  12, 1: Eine Geschichte gegen Israels Führer
  12, 13: Fangfragen
  12, 41: Der Wert einer Spende
 
Markus 13
  13, 1: Was kommen wird
 

Sein Leiden und Sterben (14-15)

Markus 14
  14, 1: Verschwörung gegen Jesus
  14, 12: Das letzte Passamahl
  14, 32: Jesus in Getsemani
  14, 43: Verraten, verhaftet und verleugnet
 
Markus 15
  15, 1: Das Verhör
  15, 16: Die Kreuzigung
  15, 29: Lebendig angenagelt
  15, 39: Das Begräbnis
 

Seine Auferstehung (16)

Markus 16
  16, 1: Die Auferstehung

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Tiere in der Bibel - Ochse, Rind
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Ägypten :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika

 

Zufallstext

16Und sie zogen von Beth-El. Und da noch ein Feld Weges war von Ephrath, da gebar Rahel. 17Und es kam sie hart an über der Geburt. Da aber die Geburt so schwer ward, sprach die Wehmutter zu ihr: Fürchte dich nicht, denn diesen Sohn wirst du auch haben. 18Da ihr aber die Seele ausging, dass sie sterben musste, hieß sie ihn Ben-Oni; aber sein Vater hieß ihn Ben-Jamin. 19Also starb Rahel und ward begraben an dem Wege gen Ephrath, das nun heißt Bethlehem. 20Und Jakob richtete ein Mal auf über ihrem Grabe; dasselbe ist das Grabmal Rahels bis auf diesen Tag. 21Und Israel zog aus und richtete seine Hütte auf jenseits des Turms Eder. 22Und es begab sich, da Israel im Lande wohnte, ging Ruben hin und schlief bei Bilha, seines Vaters Kebsweib; und das kam vor Israel. Es hatte aber Jakob zwölf Söhne. 23Die Söhne Leas waren diese: Ruben, der erstgeborene Sohn Jakobs, Simeon, Levi, Juda, Isaschar und Sebulon;

1.Mose 35,16 bis 1.Mose 35,23 - Luther (1912)