NeÜ bibel.heute > AT > Psalm > Kapitel 77

Psalm 77

Trost in großer Not

 1  Dem Chorleiter. Nach der Weise Jedutuns. Ein Psalmlied von Asaf. (Ps. 62,1)

 2  Ich schreie zu Gott, so laut ich kann. / Ich schreie zu Gott, dass er mich hört.  3  In meiner Not suche ich den Herrn. / Die ganze Nacht strecke ich die Hand nach ihm aus. / Ich finde einfach keinen Trost.  4  Denk ich an Gott, dann stöhne ich nur, / sinne ich nach, verlier ich den Mut.

 5  Meine Augenlider hältst du mir offen, / ich bin so verstört, dass ich nicht reden kann.  6  Ich denke über früher nach, / die längst vergangenen Jahre, (Ps. 143,5)  7  an mein Saitenspiel in der Nacht. / Ich erwäge es im Herzen, / durchforsche es mit meinem Geist.

 8  Wird der Herr denn für immer verwerfen? / Wird er nicht wieder gnädig sein? (Ps. 85,6)  9  Ist seine Güte für immer vorbei? / Gilt sein Versprechen in Zukunft nicht mehr?  10  Hat Gott vergessen, gnädig zu sein? / Hat er im Zorn sein Erbarmen versperrt?

 11  Da sagte ich: "Das ist mein Schmerz, / dass der Höchste sich jetzt anders verhält!"  12  Ich will mich erinnern an die Taten Jahwes, / an dein wunderbares Wirken von einst.  13  Ich will dein Handeln bedenken, / verstehen, was du bewirkst.

 14  Alles, was du tust, ist heilig, Gott! / Wer ist ein so großer Gott wie du? (2.Mose 15,11)  15  Du bist der Gott, der Wunder vollbringt! / Den Völkern hast du deine Macht gezeigt.  16  Dein Volk hast du mit starker Hand befreit, / die Nachkommen Jakobs und Josefs.

 17  Die Wassermassen sahen dich, Gott, / das Meer sah dich und erbebte. / Auch in seinen Tiefen tobte es.  18  Die Wolken gossen Regenfluten aus / und ließen den Donner erdröhnen. / Und deine Pfeile fuhren hin und her.  19  Dein Donner rollte im Wirbelsturm, / Blitze erhellten die Welt, / es zitterte und bebte die Erde.

 20  Dein Weg führte durchs Meer, / dein Pfad durch mächtige Wasser. / Doch deine Spuren konnte niemand sehn.  21  Wie eine Herde hast du dein Volk geführt, / es getan durch Mose und Aaron. (2.Mose 12,37; 2.Mose 14,22)

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

Psalm 76 <<<   Psalm 77   >>> Psalm 78

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 76,12 bis 78,11; Luther (1570): Psalm 75,9 bis 77,17; Psalm 77,18 bis 78,31

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Berg Hor - Aarons Grab
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Die Stiftshütte: Das Allerheiligste :: Die Bundeslade
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Ägypten :: Der unvollendete Obelisk von Assuan
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo

 

Zufallstext

9Wie in Noahs Zeit soll es für mich sein, / als ich schwor, dass Noahs Flut die Erde nie mehr überschwemmen wird, / so schwöre ich jetzt: 'Ich werde nie mehr zornig auf dich sein / und schreie dich niemals mehr an!' 10Eher weichen die Berge von ihrem Platz und die Hügel stürzen um, / als dass meine Gnade von dir weicht und mein Friedensbund wankt, / spricht Jahwe, dein Erbarmer." 11"Du leidgeprüfte, verwüstete und preisgegebene Stadt! / Ich lege deine Steine in besten Mörtel ein / und gründe deine Mauern auf Saphir. 12Deine Zinnen werden Rubine sein / und deine Tore aus Karfunkeln bestehen, / die gesamte Umfassung aus teurem Gestein. 13Deine Kinder werden von mir selbst belehrt, / sie werden in Frieden leben und ungestörtem Glück. 14Du wirst auf Gerechtigkeit gegründet sein, / weißt dich fern von jeder Not, / weil du sie nicht mehr fürchten musst, / fern von Schrecken und Angst, / denn sie kommen nicht an dich heran. 15Und wenn dich jemand angreifen will, / dann geschieht es ohne mich, / er kommt an dir zu Fall. 16Seht, ich selber schuf den Schmied, / der das Kohlenfeuer entfacht und Waffen erzeugt. / Ich habe auch den gemacht, / der mit dieser Waffe Tod und Verderben bringt.

Jes. 54,9 bis Jes. 54,16 - NeÜ bibel.heute (2019)