Schlachter > AT > Psalm > Kapitel 105

Psalm 105

Preis Gottes aus der Geschichte Israels.

 1  Danket dem HERRN, ruft seinen Namen an, macht unter den Völkern seine Taten bekannt! (Jes. 12,4; 1.Chron. 16,8-22)  2  Singet vor ihm, spielet vor ihm, redet von allen seinen Wundern!  3  Rühmet euch seines heiligen Namens! Es freue sich das Herz derer, die den HERRN suchen!  4  Fragt nach dem HERRN und nach seiner Macht, suchet sein Angesicht allezeit!  5  Gedenket seiner Wunder, die er getan, seiner Zeichen und der Urteile seines Mundes!  6  O Same Abrahams, seines Knechtes, o ihr Söhne Jakobs, seine Auserkorenen!

 7  Er, der HERR, ist unser Gott; auf der ganzen Erde gilt sein Recht.  8  Er gedenkt auf ewig an seinen Bund, an das Wort, das er tausend Geschlechtern befohlen hat;  9  des Bundes, den er mit Abraham geschlossen, seines Eides, den er Isaak geschworen hat.  10  Er stellte ihn auf für Jakob als Satzung, für Israel als ewigen Bund,  11  da er sprach: »Dir gebe ich das Land Kanaan als euer Erbteil«, (1.Mose 12,7)  12  da sie noch leicht zu zählen waren, gar wenige und Fremdlinge darin,

 13  und wandern mußten von einem Volk zum andern und von einem Königreich zum andern.  14  Er ließ sie von keinem Menschen bedrücken und züchtigte Könige um ihretwillen: (4.Mose 23,7)  15  »Tastet meine Gesalbten nicht an und tut meinen Propheten kein Leid!«

 16  Und er rief eine Hungersnot herbei über das Land und zerschlug jegliche Stütze an Brot. (1.Mose 41,54)  17  Er sandte einen Mann vor ihnen her, Joseph ward zum Sklaven verkauft! (1.Mose 37,28)  18  Sie zwangen seinen Fuß in einen Stock; seine Seele geriet in Fesseln;  19  bis zur Zeit, da sein Wort eintraf und der Ausspruch des HERRN ihn geläutert hatte.  20  Der König sandte hin und befreite ihn; der die Völker beherrschte, ließ ihn los. (1.Mose 41,14)  21  Er setzte ihn zum Herrn über sein Haus und zum Herrscher über alle seine Güter,  22  daß er seine Fürsten nach Belieben binde und seine Ältesten unterweise.  23  Da zog Israel nach Ägypten, und Jakob wurde ein Fremdling im Lande Hams. (1.Mose 46,1)

 24  Und er machte sein Volk sehr fruchtbar und ließ es zahlreicher werden als seine Dränger. (2.Mose 1,7; 2.Mose 1,12)  25  Er wandte ihr Herz, sein Volk zu hassen, arglistig zu handeln an seinen Knechten.  26  Er sandte Mose, seinen Knecht, Aaron, den er erwählt hatte.  27  Die verrichteten seine Zeichen unter ihnen und taten Wunder im Lande Hams. (2.Mose 3,1-12)  28  Er sandte Finsternis, und es ward Nacht, damit sie seinen Worten nicht widerstreben möchten.  29  Er verwandelte ihre Gewässer in Blut und tötete ihre Fische;  30  ihr Land wimmelte von Fröschen bis in die Gemächer ihrer Könige.  31  Er sprach; und es kamen Fliegenschwärme, Mücken in alle ihre Grenzen.  32  Er gab ihnen Hagel statt Regen, Feuerflammen auf ihr Land;  33  und er schlug ihre Weinstöcke und Feigenbäume und zerbrach die Bäume in ihrem Land.  34  Er sprach; da kamen Heuschrecken und Käfer ohne Zahl,  35  die fraßen alles Kraut im Lande und verzehrten ihre Feldfrüchte.  36  Und er schlug alle Erstgeburt in ihrem Lande, alle Erstlinge ihrer Kraft.  37  Aber sie ließ er ausziehen mit Silber und Gold, und es war kein Strauchelnder unter ihren Stämmen. (2.Mose 12,35)  38  Ägypten war froh, daß sie gingen; denn der Schrecken vor ihnen war auf sie gefallen.  39  Er breitete vor ihnen eine Wolke aus zur Decke und Feuer, um die Nacht zu erleuchten. (2.Mose 13,21)  40  Sie forderten; da ließ er Wachteln kommen und sättigte sie mit Himmelsbrot. (2.Mose 16,13-15; Joh. 6,31)  41  Er öffnete den Felsen; da floß Wasser heraus; es floß ein Bach in der Wüste. (2.Mose 17,6)  42  Denn er gedachte an sein heiliges Wort, an Abraham, seinen Knecht.

 43  Er ließ sein Volk ausziehen mit Freuden, mit Jubel seine Auserwählten.  44  Und er gab ihnen die Länder der Heiden; und woran die Völker sich abgemüht hatten, das nahmen sie in Besitz;  45  auf daß sie seine Satzungen halten und seine Lehren bewahren möchten. Hallelujah!

Psalm 104 ←    Psalm 105    → Psalm 106

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 104,5 bis 105,6; Psalm 105,7 bis 106,1; Luther (1570): Psalm 104,27 bis 105,32; Psalm 105,33 bis 106,25

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35, Vers 36, Vers 37, Vers 38, Vers 39, Vers 40, Vers 41, Vers 42, Vers 43, Vers 44, Vers 45.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Tiere in der Bibel - Geier
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus

 

Zufallstext

14Du sollst einen armen und elenden Tagelöhner nicht drücken, er sei einer deiner Brüder oder deiner Fremdlinge, die in deinem Lande und in deinen Toren sind. 15Am gleichen Tag sollst du ihm seinen Lohn geben, ehe die Sonne darüber untergeht; denn er ist arm und sehnt sich darnach; riefe er aber deinetwegen den HERRN an, so würde es dir für Sünde gelten. 16Die Väter sollen nicht für die Kinder und die Kinder nicht für die Väter sterben, sondern ein jeder soll für seine Sünde sterben. 17Du sollst das Recht des Fremdlings und des Waisleins nicht beugen und sollst das Kleid der Witwe nicht zum Pfande nehmen. 18Denn du sollst bedenken, daß du in Ägypten auch ein Knecht gewesen bist und daß der HERR, dein Gott, dich von dannen erlöst hat; darum gebiete ich dir, daß du solches tuest. 19Wenn du auf deinem Acker geerntet und eine Garbe auf dem Acker vergessen hast, so sollst du nicht umkehren, sie zu holen; sondern sie soll dem Fremdling, dem Waislein und der Witwe gehören, daß dich der HERR, dein Gott, segne in allem Werk deiner Hände. 20Wenn du die Früchte deines Ölbaumes abgeschlagen hast, so sollst du hernach nicht Nachlese halten; es soll dem Fremdling, dem Waislein und der Witwe gehören. 21Wenn du deinen Weinberg gelesen hast, so sollst du nicht Nachlese halten; es soll dem Fremdling, dem Waislein und der Witwe gehören.

5.Mose 24,14 bis 5.Mose 24,21 - Schlachter (1951)