> Schlachter > AT > Psalm > Kapitel 48

Psalm 48

Gottes Stadt

1Ein Lied; ein Psalm. Von den Kindern Korahs.

2Groß ist der HERR und hoch gelobt in der Stadt unsres Gottes, auf seinem heiligen Berge. (Ps. 46,5) 3Schön erhebt sich der Berg Zion, die Freude des ganzen Landes; auf der Seite gegen Mitternacht ist die Stadt des großen Königs. (Klagel. 2,15; Matth. 5,35) 4Gott ist in ihren Palästen bekannt als eine feste Burg.

5Denn siehe, Könige haben sich verbündet und sind miteinander vorübergezogen. (2.Kön. 19,1) 6Sie haben sich verwundert, als sie solches sahen; sie erschraken und flohen davon. 7Zittern ergriff sie daselbst, Angst wie eine Gebärende. 8Durch den Ostwind zerbrichst du Tarsisschiffe.

9Wie wir's gehört, so haben wir's gesehen in der Stadt des HERRN der Heerscharen, in der Stadt unsres Gottes. Gott wird sie erhalten bis in Ewigkeit. (Pause.)

10Wir gedenken, o Gott, deiner Gnade inmitten deines Tempels. 11O Gott, wie dein Name, also reicht auch dein Ruhm bis an die Enden der Erde; deine Rechte ist voller Gerechtigkeit. 12Der Berg Zion freut sich, die Töchter Judas frohlocken um deiner Gerichte willen.

13Geht rings um Zion, umwandelt sie, zählt ihre Türme! 14Beachtet ihre Bollwerke, durchgehet ihre Paläste, auf daß ihr es den Nachkommen erzählet, 15daß dieser Gott unser Gott ist immer und ewig; er führt uns über den Tod hinweg! (Jes. 25,9)

Psalm 47 <<<   Psalm 48   >>> Psalm 49

Weiterführende Seiten

Jerusalem

Ansicht der modernen Stadt Jerusalem vom Ölberg

Weiterführende Seiten:

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - W├╝stenoase Azraq
Orte in der Bibel - Weitere
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gef├Ąngnis Jesu
Biblische Orte - Ammonitenwand
Die Stiftsh├╝tte: Der Vorhof :: Das Geb├Ąude
Biblische Orte - Emmaus - R├Âmisches Bad

 

Zufallstext

20Nein, aber daß sie das, was sie opfern, den Dämonen opfern und nicht Gott! Ich will aber nicht, daß ihr in Gemeinschaft der Dämonen geratet. 21Ihr könnet nicht des Herrn Kelch trinken und der Dämonen Kelch; ihr könnet nicht am Tische des Herrn teilhaben und am Tische der Dämonen! 22Oder wollen wir den Herrn zur Eifersucht reizen? Sind wir stärker als er? 23Es ist alles erlaubt; aber es frommt nicht alles! Es ist alles erlaubt; aber es erbaut nicht alles! 24Niemand suche das Seine, sondern ein jeder das des andern.

1.Kor. 10,20 bis 1.Kor. 10,24 - Schlachter (1951)


Die Welt der Bibel