> Schlachter > AT > Psalm > Kapitel 108

Psalm 108

Preis der Gnade; Bitte um Hilfe

1Ein Psalmlied. Von David.

2O Gott, mein Herz ist bereit: ich will singen und spielen; wach auf, meine Seele! (Ps. 16,9; Ps. 57,8-12) 3Psalter und Harfe, wacht auf! Ich will die Morgenröte wecken. 4HERR, ich will dir danken unter den Völkern und dir singen unter den Nationen; 5denn groß bis über den Himmel ist deine Gnade, und bis an die Wolken reicht deine Treue. 6Erhebe dich über die Himmel, o Gott, und über die ganze Erde deine Herrlichkeit!

7Auf daß deine Geliebten errettet werden, laß siegen deine Rechte und erhöre uns! (Ps. 60,7-14) 8Gott hat gesprochen in seinem Heiligtum: »Ich will frohlocken! Ich will Sichem verteilen und das Tal Suchot ausmessen. 9Gilead ist mein, Manasse ist mein, Ephraim ist meines Hauptes Wehr, Juda mein Herrscherstab; 10Moab ist mein Waschbecken, über Edom werfe ich meinen Schuh, über Philistäa jauchze ich!«

11Wer führt mich in eine feste Stadt, wer geleitet mich bis nach Edom? 12Hast du, o Gott, uns nicht verstoßen und willst nicht ausziehen, o Gott, mit unserm Heer? 13Schaffe uns Hilfe in der Not, denn eitel ist Menschenhilfe!

14Mit Gott wollen wir Taten tun; er wird unsre Feinde untertreten.

Psalm 107 <<<   Psalm 108   >>> Psalm 109

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Berg Nebo
Biblische Orte - Wadi Rum
Orte in der Bibel - Weitere
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Unfertige Gräber
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)
Biblische Orte - Berg Hor - Hor ha-Har, Berg Zin
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche

 

Zufallstext

12Denn wo der gute Wille vorhanden ist, da ist einer angenehm nach dem, was er hat, nicht nach dem, was er nicht hat. 13Dieses sage ich aber nicht, damit andere Erleichterung haben, ihr aber Bedrängnis; sondern nach dem Grundsatz der Gleichheit soll in der jetzigen Zeit euer Überfluß dem Mangel jener abhelfen, 14auf daß auch ihr Überfluß eurem Mangel abhelfe, damit ein Ausgleich stattfinde, 15wie geschrieben steht: »Wer viel sammelte, hatte nicht Überfluß, und wer wenig sammelte, hatte nicht Mangel.« 16Gott aber sei Dank, der denselben Eifer für euch dem Titus ins Herz gegeben hat. 17Denn er nahm nicht nur den Zuspruch an, sondern reiste, weil er so großen Eifer hatte, freiwillig zu euch ab. 18Wir sandten aber den Bruder mit ihm, dessen Lob wegen des Evangeliums bei allen Gemeinden bekannt geworden ist. 19Und nicht nur das, sondern er ist auch von den Gemeinden zu unserm Reisegefährten erwählt worden für dieses Liebeswerk, das von uns zur Ehre des Herrn selbst und zum Beweise unsres guten Willens besorgt wird,

2.Kor. 8,12 bis 2.Kor. 8,19 - Schlachter (1951)


Die Welt der Bibel