> Schlachter > AT > Psalm > Kapitel 111

Psalm 111

Preis der Segnungen Gottes

1Hallelujah! Ich will den HERRN loben von ganzem Herzen im Kreise der Redlichen und in der Gemeinde. 2Groß sind die Werke des HERRN, erforscht von allen, die sie lieben. (Ps. 104,24) 3Glänzend und prächtig ist sein Tun, und seine Gerechtigkeit besteht ewiglich. 4Er hat ein Gedächtnis seiner Wunder gestiftet; gnädig und barmherzig ist der HERR. 5Er hat Speise gegeben denen, die ihn fürchten, seines Bundes wird er ewiglich gedenken. (Ps. 145,15) 6Er hat seinem Volk seine kraftvollen Taten kundgetan, da er ihnen das Erbe der Heiden gab. 7Die Werke seiner Hände sind treu und gerecht, alle seine Verordnungen unwandelbar, 8bestätigt für immer und ewig, ausgeführt in Treue und Redlichkeit. 9Er hat seinem Volk Erlösung gesandt, auf ewig verordnet seinen Bund; heilig und furchtbar ist sein Name. 10Die Furcht des HERRN ist der Weisheit Anfang; sie macht alle klug, die sie üben. Sein Ruhm besteht ewiglich. (Spr. 1,7)

Psalm 110 <<<   Psalm 111   >>> Psalm 112

Zufallsbilder

Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Königsgräber
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Obeliskengrab
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Orte in der Bibel: Jerusalem - Kirchen
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Biblische Orte - Berg Hor - Aarons Grab
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Norden

 

Zufallstext

1Und es begab sich, als Jesus alle diese Reden beendet hatte, sprach er zu seinen Jüngern: 2Ihr wißt, daß in zwei Tagen das Passah ist; dann wird des Menschen Sohn überantwortet, damit er gekreuzigt werde. 3Da versammelten sich die Hohenpriester und die Schriftgelehrten und die Ältesten des Volkes im Hofe des obersten Priesters, der Kajaphas hieß. 4Und sie hielten miteinander Rat, wie sie Jesus mit List greifen und töten könnten. 5Sie sprachen aber: Nicht am Fest, damit kein Aufruhr unter dem Volk entsteht! 6Als nun Jesus zu Bethanien im Hause Simons des Aussätzigen war, 7trat ein Weib zu ihm mit einer alabasternen Flasche voll kostbarer Salbe und goß sie auf sein Haupt, während er zu Tische saß. 8Als das seine Jünger sahen, wurden sie entrüstet und sprachen: Wozu diese Verschwendung?

Matth. 26,1 bis Matth. 26,8 - Schlachter (1951)


Die Welt der Bibel