> Schlachter > AT > Psalm > Kapitel 111

Psalm 111

Preis der Segnungen Gottes

1Hallelujah! Ich will den HERRN loben von ganzem Herzen im Kreise der Redlichen und in der Gemeinde. 2Groß sind die Werke des HERRN, erforscht von allen, die sie lieben. (Ps. 104,24) 3Glänzend und prächtig ist sein Tun, und seine Gerechtigkeit besteht ewiglich. 4Er hat ein Gedächtnis seiner Wunder gestiftet; gnädig und barmherzig ist der HERR. 5Er hat Speise gegeben denen, die ihn fürchten, seines Bundes wird er ewiglich gedenken. (Ps. 145,15) 6Er hat seinem Volk seine kraftvollen Taten kundgetan, da er ihnen das Erbe der Heiden gab. 7Die Werke seiner Hände sind treu und gerecht, alle seine Verordnungen unwandelbar, 8bestätigt für immer und ewig, ausgeführt in Treue und Redlichkeit. 9Er hat seinem Volk Erlösung gesandt, auf ewig verordnet seinen Bund; heilig und furchtbar ist sein Name. 10Die Furcht des HERRN ist der Weisheit Anfang; sie macht alle klug, die sie üben. Sein Ruhm besteht ewiglich. (Spr. 1,7)

Psalm 110 <<<   Psalm 111   >>> Psalm 112

Zufallsbilder

Biblische Orte - Bach Arnon
Die Stiftsh├╝tte: Der Vorhof :: Das Reinigungsbecken:: Der Fels in der W├╝ste
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Tiere in der Bibel - Ochse, Rind
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Die Stiftsh├╝tte: Das Heilige :: Die S├Ąulen
Die Stiftsh├╝tte: Das Allerheiligste :: Das Innere der Bundeslade
Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen
Tiere in der Bibel - Sperling

 

Zufallstext

40Und er sprach zu ihnen: Was seid ihr so furchtsam? Wie, habt ihr keinen Glauben? 41Und sie gerieten in große Furcht und sprachen zueinander: Wer ist doch der, daß auch der Wind und das Meer ihm gehorsam sind? 1Und sie kamen ans andere Ufer des Meeres in die Landschaft der Gadarener. 2Und als er aus dem Schiffe gestiegen war, lief ihm alsbald aus den Gräbern ein Mensch mit einem unreinen Geist entgegen, 3der seine Wohnung in den Gräbern hatte. Und niemand konnte ihn binden, auch nicht mit Ketten; 4denn schon oft war er mit Fußfesseln und Ketten gebunden worden, aber die Ketten wurden von ihm zerrissen und die Fußfesseln zerrieben; und niemand vermochte ihn zu bändigen. 5Und er war allezeit, Tag und Nacht, in den Gräbern und auf den Bergen, schrie und schlug sich selbst mit Steinen. 6Als er aber Jesus von ferne sah, lief er und warf sich vor ihm nieder,

Mark. 4,40 bis Mark. 5,6 - Schlachter (1951)


Die Welt der Bibel