Schlachter > AT > Psalm > Kapitel 73

Psalm 73

Anfechtung und Trost beim Glück des Gottlosen

 1  Ein Psalm Asaphs. Nur gut ist Gott gegen Israel, gegen die, welche reinen Herzens sind.  2  Ich aber hätte schier gestrauchelt mit meinen Füßen, wie leicht hätte ich einen Mißtritt getan! (Ps. 94,18)  3  Denn ich beneidete die Übermütigen, als ich den Frieden der Gottlosen sah. (Hiob 21,7)

 4  Denn sie leiden keine Qual bis zu ihrem Tod, und ihr Leib ist wohlgenährt.  5  Sie werden nicht bemüht wie andere Leute und nicht geschlagen wie andere Menschen.  6  Darum schmücken sie sich stolz und kleiden sich frech.  7  Ihr Gesicht strotzt von Fett, sie bilden sich sehr viel ein. (Hiob 15,27)  8  Sie reden höhnisch und boshaft, drohen mit höherer Gewalt.  9  Sie reden, als käme es vom Himmel; ihre Worte haben Geltung auf Erden.  10  Darum wendet sich auch das Volk ihnen zu, und es wird von ihnen viel Wasser aufgesogen.  11  Und sie sagen: »Was merkt Gott? Weiß der Höchste überhaupt etwas?« (Ps. 10,11)  12  Siehe, das sind die Gottlosen; denen geht es immer gut, und sie werden reich!

 13  Ganz umsonst habe ich mein Herz rein erhalten und meine Hände in Unschuld gewaschen;  14  denn ich bin doch täglich geschlagen worden, und meine Strafe ist alle Morgen da!  15  Wollte ich auch so rechnen, siehe, so würde ich das Geschlecht deiner Kinder verraten.  16  So sann ich denn nach, um dies zu verstehen; aber es schien mir vergebliche Mühe zu sein,  17  bis ich in das Heiligtum Gottes ging und auf ihr Ende merkte.

 18  Nur auf schlüpfrigen Boden setzest du sie; du lässest sie fallen, daß sie in Trümmer sinken.  19  Wie geschah das so plötzlich und entsetzlich! Sie gingen unter und nahmen ein Ende mit Schrecken.  20  Wie einen Traum nach dem Erwachen, so wirst du, o Herr, wenn du dich aufmachst, ihr Bild verächtlich machen.  21  Als mein Herz verbittert war und es mir in den Nieren wehe tat,  22  da war ich dumm und verstand nichts; ich benahm mich wie ein Vieh gegen dich.

 23  Und doch bleibe ich stets bei dir; du hältst mich bei meiner rechten Hand. (Röm. 8,35-38)  24  Leite mich auch ferner nach deinem Rat und nimm mich hernach mit Ehren auf!  25  Wen habe ich im Himmel? Und dir ziehe ich gar nichts auf Erden vor!  26  Schwinden auch mein Fleisch und mein Herz dahin, so bleibt doch Gott ewiglich meines Herzens Fels und mein Teil. (Ps. 16,5)

 27  Denn siehe, die fern von dir sind, kommen um; du vertilgst alle, die dir untreu werden.  28  Mir aber ist die Nähe Gottes köstlich; ich habe Gott, den HERRN, zu meiner Zuflucht gemacht, um zu erzählen alle deine Werke.

Psalm 72 <<<   Psalm 73   >>> Psalm 74

Textvergleich

Bibeltext in einer anderen Übersetzung (intern): Luther (1912)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)  

Vers für Vers Vergleich (intern): Vergleich der Bibelübersetzungen Luther, Elberfelder, Menge, NeÜ bibel.heute und Schlachter.

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Psalm 73,1 bis 74,9; Luther (1570): Psalm 72,14 bis 73,28

Bibeltext unterschiedlicher Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen.

Oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein): Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28.

Text-Tools

Text kopieren: Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Biblische Orte - En Avdat
Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen
Biblische Orte - Bozra
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir

 

Zufallstext

11Da ließ der HERR die Heerführer des Königs von Assyrien über sie kommen, die fingen Manasse mit Haken, banden ihn mit zwei ehernen Ketten und verbrachten ihn nach Babel. 12Als er nun in der Not war, flehte er den HERRN, seinen Gott, an und demütigte sich sehr vor dem Gott seiner Väter. 13Und da er zu ihm betete, ließ sich Gott von ihm erbitten, also daß er sein Flehen erhörte und ihn wieder gen Jerusalem zu seinem Königreich brachte. Da erkannte Manasse, daß der HERR Gott ist. 14Darnach baute er eine äußere Mauer an der Stadt Davids, westlich vom Bach Gihon und bis zum Eingang durch das Fischtor und rings um den Ophel, machte sie sehr hoch und legte Hauptleute in alle festen Städte Judas. 15Er tat auch die fremden Götter weg und entfernte das Götzenbild aus dem Hause des HERRN und alle Altäre, die er auf dem Berge des Hauses des HERRN und zu Jerusalem gebaut hatte, und warf sie vor die Stadt hinaus. 16Und er baute den Altar des HERRN und opferte darauf Dankopfer und Lobopfer und befahl Juda, daß sie dem HERRN, dem Gott Israels, dienen sollten. 17Zwar opferte das Volk noch auf den Höhen, aber nur dem HERRN, seinem Gott. 18Die weitere Geschichte Manasses und sein Gebet zu seinem Gott und die Reden der Seher, die im Namen des HERRN, des Gottes Israels, zu ihm redeten, siehe, das steht in den Geschichten der Könige von Israel.

2.Chron. 33,11 bis 2.Chron. 33,18 - Schlachter (1951)