NeÜ bibel.heute > AT > Hiob > Kapitel 20

Hiob 20

Zweite Rede des Zofar: Es drängt mich zur Antwort

 1  Da entgegnete Zofar von Naama:

 2  "Darauf antworten mir meine Gedanken, / und deswegen stürmt es in mir.  3  Ich höre, wie man mich tadelt und schmäht, / doch aus Einsicht erwidert mein Geist."

Der Böse nimmt ein böses Ende

 4  "Weißt du nicht, dass immer schon, / seit es Menschen auf der Erde gibt,  5  der Jubel der Gottlosen kurz ist, / die Freude der Bösen keinen Augenblick bleibt?  6  Reicht sein Stolz auch in den Himmel, / kommt er mit dem Kopf bis an die Wolken, (Ps. 37,35)  7  wird er vergehen wie sein eigener Kot. / Die ihn sahen, fragen: 'Wo ist er?' (1.Kön. 14,10)  8  Wie ein Traum löst er sich unauffindbar auf, / wie ein weggescheuchtes Nachtgesicht. (Ps. 73,20)  9  Das Auge sah ihn und sieht ihn nicht wieder, / seine Stätte erblickt ihn nicht mehr. (Ps. 37,10)  10  Seine Kinder müssen den Armen Entschädigung zahlen / und seine Hände den Raub erstatten. (Hiob 27,14)  11  Seine Glieder waren voll Jugendkraft, / nun liegen sie mit ihm im Staub.

 12  Schmeckt das Böse in seinem Mund süß, / wenn er es unter der Zunge verbirgt,  13  es aufspart und nicht loslassen will, / es im Gaumen zurückhält,  14  so wird seine Speise im Leib verwandelt, / in seinem Inneren zu Natterngift.  15  Reichtum hat er verschlungen, / nun erbricht er ihn wieder, / aus seinem Bauch treibt Gott ihn heraus.  16  Was er sog, ist Viperngift, / die Vipernzunge tötet ihn.  17  Er darf sich nicht an Bächen freuen, / an Strömen von Honig und Milch.  18  Das Errungene gibt er zurück, / er darf es nicht verschlingen. / Den Reichtum, den er erwarb, / den kann er nicht genießen. (5.Mose 28,30-33)

 19  Denn er knickte die Armen und ließ sie liegen, / raubte ein Haus und baute es nicht aus.  20  Weil sein Bauch ihm keine Ruhe gab, / entkommt er mit seinen Schätzen nicht.  21  Nichts entging seiner Fressgier, / darum hat sein Gut keinen Bestand.  22  Trotz großem Reichtum wird ihm Angst, / die Wucht des Leidens wird über ihn kommen.

 23  Gott fülle ihm den Bauch mit seinem glühendem Zorn, / dass er als sein Brot auf ihn regne.  24  Flieht er vor den eisernen Waffen, / durchbohrt ihn der eherne Bogen.  25  Zieht er sich den Pfeil aus dem Rücken, / aus der Galle die blitzende Klinge, / kommt das Grauen über ihn. (Ps. 7,13; 5.Mose 32,14)  26  Nur Finsternis ist für ihn aufgespart; / es frisst ihn ein Feuer, das niemand angeblasen hat; / es verzehrt, was übrig blieb in seinem Zelt. (5.Mose 32,22)  27  Der Himmel enthüllt seine Schuld, / die Erde steht gegen ihn auf.  28  Der Wohlstand seines Hauses fährt dahin, / wenn Gottes Zorn wie eine Sturzflut kommt.  29  So sieht das Schicksal gottloser Menschen aus, / Gott spricht ihnen dieses Erbe zu."

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

Hiob 19 <<<   Hiob 20   >>> Hiob 21

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Hiob 18,17 bis 20,1; Hiob 20,2 bis 21,7; Luther (1570): Hiob 20,1 bis 21,13

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Wadi Rum
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel - Weitere
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Tiere in der Bibel - Biene
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Tiere in der Bibel - Ameise

 

Zufallstext

45Denn ich bin Jahwe, der euch aus Ägypten geführt hat, um euer Gott zu sein: So sollt ihr heilig sein, denn ich bin heilig!" 46Das ist die Weisung über das Vieh, die Vögel und alle Lebewesen, die sich im Wasser regen, und alles, was auf der Erde wimmelt, 47damit man unterscheiden kann zwischen rein und unrein, zwischen Tieren, die gegessen werden dürfen, und solchen, die man nicht essen darf. 1Jahwe sagte zu Mose: 2"Gebt den Israeliten Folgendes weiter: Wenn eine Frau einen Sohn zur Welt bringt, ist sie sieben Tage lang unrein, so wie während ihrer monatlichen Blutung. 3Am achten Tag soll der Sohn beschnitten werden. 4Dann soll sie noch 33 Tage zur Reinigung von ihrem Blut zu Hause bleiben. Sie darf nichts Heiliges berühren und nicht ins Heiligtum kommen, bis die Zeit ihrer Reinigung vorbei ist. 5Wenn sie eine Tochter zur Welt bringt, ist sie zwei Wochen lang unrein, so wie während ihrer monatlichen Blutung. Und 66 Tage soll sie zur Reinigung von ihrem Blut zu Hause bleiben.

3.Mose 11,45 bis 3.Mose 12,5 - NeÜ bibel.heute (2019)