NeÜ bibel.heute > AT > Hiob > Kapitel 3

Hiob 3

3-31: Die Reden der Freunde

Erste Runde (3-14)

Hiob verwünscht den Tag seiner Geburt

 1  Dann erst begann Hiob zu sprechen und verfluchte den Tag seiner Geburt.  2  Er sagte:

 3  "Es verschwinde der Tag, an dem ich geboren bin, / und die Nacht, die sagte: 'Ein Knabe kam zur Welt!' (Jer. 20,14-18)  4  Finsternis sei dieser Tag! / Gott da oben frage nicht nach ihm, / nie scheine über ihm das Licht!  5  Mögen Finsternis und Dunkel ihn besitzen, / dichte Wolken über ihm stehen! / Die Finsternis ersticke sein Licht!  6  Jene Nacht – das Dunkel soll sie holen, / damit sie nicht im Jahreslauf erscheint! / Zu keinem Monat soll sie gehören!  7  Unfruchtbar sei jene Nacht, / kein Jubel kehre bei ihr ein!  8  Verwünschen sollen sie die Tageverflucher[*]Tageverflucher. Okkultisten, die wie Bileam (4. Mose 22-24) Menschen, Dinge und Zeiten verfluchten., / die fähig sind, den Leviatan[*]Leviatan. Ein saurierähnliches Ungeheuer, hier Symbol einer gottfeindlichen Macht, die die Nacht von Hiobs Geburt hätte verschlingen können. zu reizen!  9  Finster seien die Sterne ihrer Dämmerung; / sie hoffe auf Licht, doch das bleibe aus, / sie sehe keinen Schimmer vom Morgenrot!  10  Denn sie hat mir nicht den Mutterschoß versperrt / und das Unglück meinen Augen erspart."

Hiob verwünscht sein Überleben als Säugling

 11  "Warum starb ich nicht bei der Geburt, / als ich aus dem Mutterschoß kam?  12  Weshalb kamen mir Knie entgegen, / wozu Brüste, dass ich daran sog?  13  Dann läge ich jetzt schon und ruhte aus, / dann schliefe ich und hätte Ruh  14  mit Königen und Räten des Landes, / die sich verödete Grabmäler bauten;  15  oder mit Fürsten, reich an Gold, / die ihre Häuser mit Silber füllten.  16  Oder als verscharrte Fehlgeburt wäre ich nicht da, / wie ein Kind, das das Licht nie sah.  17  Dort endet das Wüten der Bösen, / dort ruhen die Erschöpften aus.  18  Gefangene sind frei von Sorgen, / hören das Geschrei des Antreibers nicht.  19  Die Kleinen sind dort wie die Großen, / und der Sklave ist frei von seinem Herrn."

Hiob verwünscht den Umstand, weiterleben zu müssen

 20  "Warum gibt er dem Leidenden Licht / und Leben denen, die verbittert sind;  21  die auf den Tod warten, doch der bleibt aus; / die nach ihm scharren mehr als nach Schätzen; (Offenb. 9,6)  22  die sich freuen würden, wären sie im Grab. / Sie würden jubeln und wären entzückt.  23  Warum gibt er dem Mann Leben, / den Gott ringsum eingezäunt hat / und dessen Weg verborgen ist? (Hiob 19,8)  24  Bevor ich noch esse, kommt mir das Seufzen, / und wie Wasser ergießt sich mein Stöhnen.  25  Wovor mir angst war, das hat mich getroffen, / wovor mir graute, das kam über mich.  26  Hatte ich nicht Frieden, nicht Ruhe, nicht Rast? / Und dann kam das Toben."

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

Hiob 2 <<<   Hiob 3   >>> Hiob 4

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Hiob 2,10 bis 4,1; Luther (1570): Hiob 3,1 bis 4,11

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Steinbock
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden
Biblische Orte - Bach Sered
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Amra
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu

 

Zufallstext

2"Pass auf! Ich mache dich klein vor den Völkern. / Man verachtet dich tief. 3Dein Übermut hat dich getäuscht, / weil du in den Felsklüften wohnst, / deinen Sitz auf hohen Bergen hast / und im Innersten denkst: / 'Wer stürzt mich schon zu Boden?' 4Auch wenn du dein Nest so hoch baust wie der Adler, / ja wenn du es zwischen die Sterne setzt: / Selbst von dort stürze ich dich hinab", spricht Jahwe. 5Wenn Diebe und Räuber nachts über dich kämen – ach, wie hat man dich zerstört! –, dann nähmen sie nur für ihren Bedarf. / Wenn Winzer über dich kämen, / würden sie eine Nachlese lassen. 6Wie hat man Esau durchsucht, / wie seine Verstecke durchwühlt! 7Bis an die Grenze haben sie dich getrieben, / die mit dir in einem Bund standen! / Betrogen, überwältigt haben dich die, / mit denen du im Frieden warst. / Einst aßen sie dein Brot, / jetzt legen sie dir eine Schlinge / und denken: 'Er merkt es doch nicht!' 8"Ja, an jenem Tag", spricht Jahwe, / "lass ich die Weisen aus Edom verschwinden / und aus Esaus Bergen die Einsicht. 9Da packt deine Helden der Schrecken, Teman, / dass keiner im Gebirge Esaus mit dem Leben davonkommt. / Wegen des Mordens,

Obad. 1,2 bis Obad. 1,9 - NeÜ bibel.heute (2019)