NeÜ bibel.heute > AT > Hiob > Kapitel 6

Hiob 6

Hiobs zweite Rede: Er entschuldigt seine Worte durch sein Leid

 1  Da erwiderte Hiob:  2  "Würde doch mein Kummer gewogen / und mein Unglück dazu auf die Waage gelegt!  3  Ja, es ist schwerer als der Sand aller Meere. / Darum waren meine Worte unbedacht.  4  Denn die Pfeile des Allmächtigen stecken in mir, / mein Geist hat ihr Gift getrunken, / die Schrecken Gottes greifen mich an. (Ps. 38,3)  5  Schreit ein Wildesel denn über dem Gras, / brüllt ein Stier denn, wenn er Futter hat?  6  Isst man Fades ohne Salz, / ist im Eiweiß[*]Eiweiß. Wörtlich: Eibischschleim. Der Schleim der Eibischstaude wurde als Medikament gebraucht. denn Geschmack?  7  Ich sträube mich, daran zu rühren, / es ist mir wie verdorbenes Brot."

Hiob klagt, dass Gott zu viel von ihm verlangt

 8  "Käme doch, was ich begehre, / dass Gott mein Verlangen erfüllt,  9  dass Gott sich entschließt, mich zu töten, / seine Hand enthemmt und mich ums Leben bringt.  10  So könnte ich mich noch trösten / und jubeln in der grausamen Qual, / denn die Worte des Heiligen habe ich nie überhört.  11  Welche Kraft hätte ich, noch zu hoffen, / was ist das Ziel, für das ich durchhalten soll?  12  Ist meine Kraft denn Felsenkraft, / ist mein Körper aus Eisen?  13  In mir ist keine Hilfe mehr, / und was ich kann, ist dahin."

Hiob klagt, dass seine Freunde ihn enttäuschen

 14  "Wer seinem Freund den Beistand versagt, / fürchtet den Allmächtigen nicht mehr.  15  Meine Brüder enttäuschen wie ein Wildbach, / wie Wasserläufe, die versickern, (Ps. 38,12)  16  die trübe sind vom geschmolzenen Eis, / mit Schneewasser gefüllt.  17  In der Sommerglut sind sie verschwunden, / wenn es heiß wird, versiegen sie.  18  Karawanen biegen ab von ihrem Weg, / folgen ihnen hinauf in die Öde – und verschwinden.  19  Die Karawanen von Tema hielten Ausschau nach ihnen, / die Handelszüge Sabas hofften auf sie. (1.Mose 25,15; Hiob 1,15)  20  Sie wurden beschämt, weil sie vertrauten, / sie kamen hin und wurden enttäuscht.  21  So seid ihr für mich geworden. / Ihr seht den Jammer und schreckt zurück.  22  Habe ich denn gesagt: / 'Bringt her von eurem Besitz, / kommt, macht mir ein Geschenk,  23  befreit mich aus der Hand des Bedrängers, / zahlt den Erpressern das Lösegeld!'?  24  Belehrt mich, dann werde ich schweigen, / zeigt mir, wo ich mich irrte!  25  Wie kränkend sind 'richtige Sprüche', / was tadelt euer Tadel denn?  26  Wollt ihr etwa Worte tadeln? / Redet der Verzweifelte in den Wind?  27  Selbst um ein Waisenkind würdet ihr losen, / und euren Freund verschachert ihr.  28  Und jetzt entschließt euch, schaut mich an! / Ich lüge euch doch nicht ins Gesicht.  29  Kehrt um, damit kein Unrecht geschieht, / kehrt um, noch bin ich im Recht!  30  Ist denn Unrecht auf meiner Zunge? / Schmeckt mein Gaumen das Böse nicht mehr?"

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

Hiob 5 <<<   Hiob 6   >>> Hiob 7

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Hiob 5,18 bis 6,27; Hiob 6,28 bis 8,10; Luther (1570): Hiob 6,1 bis 7,10

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Ammonitenwand
Tiere in der Bibel - Geier
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Ammonitenwand
Tiere in der Bibel - Hund
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche

 

Zufallstext

20Nein! Aber was sie opfern, das opfern diese Leute Dämonen und nicht Gott. Ich will aber nicht, dass ihr in Kontakt mit Dämonen kommt! 21Ihr könnt doch nicht aus dem Kelch des Herrn trinken und aus dem von Dämonen! Ihr könnt doch nicht am Tisch des Herrn Anteil haben und am Tisch von Dämonen! 22Oder wollen wir den Herrn zur Eifersucht reizen? Sind wir etwa stärker als er? 23Alles ist uns erlaubt! – Ja, aber nicht alles ist nützlich. Alles ist erlaubt! – Ja, aber nicht alles baut auf. 24Ihr sollt nicht euren eigenen Vorteil suchen, sondern den des anderen! 25Was auf dem Fleischmarkt verkauft wird, könnt ihr alles essen. Ihr müsst nicht aus Gewissensgründen nachforschen, woher es kommt. 26Denn "dem Herrn gehört die Erde und alles, was sie erfüllt". 27Wenn Ungläubige euch zum Essen einladen und ihr die Einladung annehmen wollt, dann esst, ohne viel zu fragen, alles, was euch vorgesetzt wird. Ihr müsst euch kein Gewissen darüber machen.

1.Kor. 10,20 bis 1.Kor. 10,27 - NeÜ bibel.heute (2019)