NeÜ bibel.heute > AT > Hiob > Kapitel 29

Hiob 29

Hiobs vergangenes Glück

 1  Hiob setzte seine Rede fort und sagte:

 2  "Ach wäre ich doch wie in den früheren Jahren, / wie in den Tagen, als Gott mich beschützte,  3  als seine Leuchte über mir schien, / als ich in seinem Licht durchs Dunkel ging; (Ps. 18,29)  4  wie ich war in der Zeit meiner Reife, / als Gottes Freundschaft über meinem Zelt stand, (Ps. 25,14)  5  als der Allmächtige noch mit mir war / und meine Söhne mich umgaben;  6  als ich meine Füße in Sahne badete, / der Fels neben mir Ölbäche ergoss!

 7  Ging ich durchs Tor zur Stadt hinauf / und stellte meinen Sitz auf den Platz,  8  traten die Jungen beiseite, wenn sie mich sahen; / die Alten erhoben sich, blieben stehen,  9  die Fürsten hielten ihr Reden zurück / und legten die Hand auf den Mund.  10  Die Stimme der Vornehmen verstummte, / ihnen klebte die Zunge am Gaumen.  11  Hörte mich jemand, so pries er mich glücklich; / sah mich einer, so bezeugte er mir,  12  dass ich den Armen befreite, der um Hilfe schrie, / und die Waise, die ohne Beistand war. (3.Mose 19,18; 2.Mose 22,20-21)

 13  Der Segen des Verlorenen kam über mich, / das Herz der Witwe machte ich jubeln.  14  Ich kleidete mich in Gerechtigkeit, / das Recht war mir Mantel und Kopfbund.  15  Für den Blinden war ich Auge / und für den Lahmen Fuß.  16  Für die Armen war ich ein Vater,&xnbsp;/ Unbekannten stand ich im Rechtsstreit bei. (Hiob 31,18)  17  Ich zerbrach den Kiefer des Bösen, / entriss seinen Zähnen die Beute. (Ps. 58,7)

 18  So dachte ich: 'In meinem Nest werde ich sterben / und meine Tage mehren wie Sand.'  19  Meine Wurzel reicht bis zum Wasser, / auf meinen Zweigen ruht der Tau.  20  Meine Ehre bleibt immer frisch, / und mein Bogen wird jung in meiner Hand.[*]Hiob erwartete Vitalität bis ins Alter.

 21  Sie hörten auf mich und warteten / und lauschten schweigend meinem Rat.  22  Nach meinem Wort sprachen sie nicht, / meine Rede träufelte auf sie.  23  Sie warteten auf mich wie auf Regen, / sperrten den Mund wie nach Spätregen auf.  24  Ich sah sie lächelnd an, wenn sie kein Zutrauen hatten, / mein strahlendes Gesicht trübten sie nicht.  25  Ich wählte für sie den Weg aus und saß da als Haupt; / ich thronte wie ein König in seinen Scharen, / wie einer, der Trauernde tröstet."

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

Hiob 28 <<<   Hiob 29   >>> Hiob 30

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Hiob 27,23 bis 29,9; Hiob 29,10 bis 30,19; Luther (1570): Hiob 28,10 bis 29,25

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Timna-Park - Timna-Berg
Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Biblische Orte - Heshbon
Tiere in der Bibel - Gecko
Biblische Orte - Eilat

 

Zufallstext

9An Haken zerrten sie ihn in den Käfig / und brachten ihn zum König von Babel. / Der sperrte ihn in einen Zwinger. / Und auf den Bergen Israels hört man sein Gebrüll nicht mehr. 10Deine Mutter war wie ein Weinstock / am Wasser gepflanzt, / der Reben trieb / und voller Früchte hing, / weil er reichlich Wasser bekam. 11Seine Reben wurden stark / und waren selbst für Zepter gut; / sein Wuchs war hoch, / er ragte über das Laubwerk, / weit sichtbar durch seine Höhe / und die Menge seiner Reben. 12Doch im Zorn riss man ihn aus / und warf ihn auf die Erde; / der Ostwind dörrte ihn, / und seine Früchte riss man ab; / die mächtigen Reben verdorrten / und wurden vom Feuer verzehrt. 13Nun war er in die Wüste gepflanzt, / in ein trockenes, durstiges Land. 14Feuer fuhr von einer seiner Reben aus / und verzehrte seine Frucht. / Nun war keine starke Rebe mehr an ihm, / kein Zepter zum Herrschen geeignet." Dies ist ein Klagelied – es bleibt nur noch die Klage! 1Am 10. August im siebten Jahr unserer Verbannung kamen einige von den Ältesten Israels, um Jahwe zu befragen. Sie setzten sich vor mich hin. 2Da kam das Wort Jahwes zu mir:

Hesek. 19,9 bis Hesek. 20,2 - NeÜ bibel.heute (2019)