NeÜ bibel.heute > AT > Sprüche > Kapitel 19

Sprüche 19

 1  Besser arm und ehrlich sein / als verschlagen und dumm. (Spr. 28,6)

 2  Unbedachter Eifer ist nicht gut, / wer es allzu eilig hat, tritt fehl.

 3  Durch eigene Dummheit verdirbt man den Plan, / doch wütend ist man auf Gott. (Klagel. 3,39)

 4  Besitz vermehrt die Zahl der Freunde, / doch den Armen verlässt selbst sein Freund. (Spr. 14,20)

 5  Ein falscher Zeuge bleibt nicht ungestraft; / wer Lügen vorbringt, kommt nicht davon. (Spr. 19,9; Spr. 21,28; 5.Mose 19,18-21)

 6  Viele schmeicheln dem, der Einfluss hat, / und jeder will der Freund des Freigebigen sein.

 7  Den Armen hassen alle Verwandten, / und seine Bekannten meiden ihn. / Und er jagt leeren Versprechungen nach. (Spr. 19,4)

 8  Bilde deinen Verstand, dann tust du dir Gutes; / folg deiner Einsicht, dann findest du Glück!

 9  Ein falscher Zeuge bleibt nicht ungestraft; / wer Lügen vorbringt, hat sein Leben verspielt. (Spr. 19,5)

 10  Es ist nicht schön, wenn ein Dummkopf in Überfluss lebt / und ein Diener über Fürsten herrscht.

 11  Ein Mensch, der Einsicht hat, regt sich nicht auf, / es ehrt ihn, dass er Verfehlungen verzeiht.

 12  Der Zorn des Königs ist wie Löwengebrüll, / doch seine Gunst ist wie Tau auf dem Gras. (Spr. 20,2; Spr. 16,14-15)

 13  Ein Verhängnis für den Vater ist der dumme Sohn; / und eine nörgelnde Frau ist wie ein tropfendes undichtes Dach. (Spr. 10,1)

 14  Haus und Habe kann man erben, / doch Jahwe schenkt eine verständige Frau. (Spr. 18,22)

 15  Faulheit versenkt in tiefen Schlaf; / wer nachlässig ist, muss hungern. (Spr. 10,4; Spr. 23,21)

 16  Wer Gottes Gebot beachtet, der achtet auf sein Leben, / doch wer sich gehen lässt, kommt um. (Spr. 16,17)

 17  Wer Bedürftigen hilft, leiht es Jahwe, / und der wird ihm seine Wohltat vergelten. (Spr. 14,31; Ps. 41,2-4; Matth. 25,40)

 18  Deinen Sohn erziehe streng, solange noch Hoffnung ist, / aber lass dich nicht hinreißen, töte ihn nicht. (Eph. 6,4)

 19  Wer im Jähzorn handelt, trägt seine Strafe davon; / greifst du einmal ein, musst du es immer wieder tun.

 20  Hör auf den Rat und nimm die Zurechtweisung an, / dann bist du am Ende ein weiser Mann.

 21  Viele Dinge nimmt ein Mensch sich vor, / doch zustande kommt der Ratschluss Jahwes. (Spr. 16,9; Jer. 10,23)

 22  Was einen Menschen wertvoll macht, ist seine Güte. / Es ist besser arm zu sein als ein verlogener Mann.

 23  Jahwe zu fürchten ist gut zum Leben: / Satt und zufrieden verbringt man die Nacht / und wird von keinem Unglück heimgesucht. (Spr. 14,27)

 24  Greift der Faule mit der Hand in die Schüssel, / bringt er sie nicht zurück in den Mund. (Spr. 26,15)

 25  Schlägt man den Spötter, wird ein Unerfahrener klug; / weist man den Verständigen zurecht, lernt er daraus. (Spr. 21,11)

 26  Wer den Vater misshandelt, die Mutter verjagt, / ist ein verkommener, schändlicher Sohn.

 27  Hör dir die Mahnung gar nicht erst an, mein Sohn, / wenn du doch von der Lehre abweichen willst. (Jak. 1,22)

 28  Ein ehrloser Zeuge verspottet das Recht, / und Gottlose finden am Unrecht Geschmack.

 29  Für Spötter stehen Gerichte bereit / und Prügel für den Rücken von Toren. (Spr. 26,3)

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

Sprüche 18 <<<   Sprüche 19   >>> Sprüche 20

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Sprüche 19,1 bis 20,4; Luther (1570): Sprüche 17,18 bis 19,1; Sprüche 19,2 bis 20,8

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Eilat: Coral World
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Das Gebäude
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer
Ägypten :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Vom Schätze sammeln
Biblische Orte - Taufstelle
Tiere in der Bibel - Gecko
Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche

 

Zufallstext

1Wenn jemand dadurch sündigt, dass er den Bannfluch am Beginn eines Prozesses zwar hört, aber als Zeuge der Sache dennoch keine Aussage macht, lädt er Schuld auf sich. 2Wenn jemand etwas Unreines berührt, zum Beispiel das Aas irgendeines unreinen Tiers, wird er schuldig, sobald er es erkennt. 3Oder wenn jemand mit der Unreinheit eines Menschen in Berührung kommt – egal wodurch sie verursacht wurde –, wird er schuldig, sobald er es erkennt. 4Oder wenn jemand unbedacht schwört, ohne es wahrzunehmen, egal ob zum Schaden oder zum Nutzen, so wie ein Schwur eben unbedacht über die Lippen kommen kann, auch durch so etwas wird er schuldig, sobald er es erkennt. 5Wenn also jemand in einem dieser Fälle schuldig wird, soll er bekennen, wodurch er gesündigt hat. 6Er muss Jahwe ein Schuldopfer für die begangene Sünde bringen, ein weibliches Tier vom Kleinvieh, ein Schaf oder eine Ziege. So soll der Priester Sühne für ihn erwirken. 7Wenn seine Mittel für ein Lamm nicht ausreichen, soll er Jahwe als Schuldopfer für seine Verfehlung zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben bringen, eine zum Sündopfer und eine zum Brandopfer. 8Der Priester nehme zuerst die zum Sündopfer bestimmte und kneife ihr den Kopf am Genick ab. Er soll ihn aber nicht völlig abtrennen.

3.Mose 5,1 bis 3.Mose 5,8 - NeÜ bibel.heute (2019)