NeÜ bibel.heute > AT > Sprüche > Kapitel 13

Sprüche 13

 1  Ein verständiger Sohn hört, wenn er zurechtgewiesen wird, / doch der Spötter hört nicht auf die Ermahnung. (Spr. 1,8; Spr. 12,1)

 2  Vom Ertrag seiner Worte kann ein Mann gut leben, / gemeine Menschen aber lieben die Gewalt. (Spr. 12,14)

 3  Wer den Mund hält, bewahrt sein Leben, / wer ihn aufreißt, dem droht Verderben. (Spr. 12,18; Spr. 21,23)

 4  Ein fauler Mensch hat viele Wünsche, erreicht aber nichts, / doch der Fleißige erfüllt sie sich. (Spr. 10,4)

 5  Wer Gott gehorcht, hasst Lug und Trug, / wer Gott verachtet, verschuldet Schande und Schmach.

 6  Gottesfurcht bewahrt die Ehrlichen, / Gesetzlosigkeit bringt die Sünder zu Fall.

 7  Mancher stellt sich reich und hat doch nichts; / mancher stellt sich arm und ist steinreich. (Matth. 5,3; Offenb. 2,9; Offenb. 3,17)

 8  Ein Reicher kann Lösegeld für sein Leben bezahlen, / doch ein Armer wird gar nicht erst erpresst.

 9  Das Licht der Gerechten strahlt hell, / doch die Lampe der Gottlosen erlischt. (Spr. 24,20; Hiob 5,14; Hiob 18,5-6; Hiob 18,18)

 10  Übermut bringt nichts als Streit, / doch wer sich beraten lässt, ist klug. (Spr. 28,25; Spr. 1,5)

 11  Vermögen aus dem Nichts verliert sich bald, / doch wer allmählich sammelt, gewinnt immer mehr.

 12  Endloses Hoffen macht das Herz krank, / doch ein erfüllter Wunsch ist wie ein Lebensbaum.

 13  Wer das Wort verachtet, muss dafür bezahlen, / doch wer Ehrfurcht hat vor dem Gebot, der wird belohnt.

 14  Die Lehre des Weisen ist eine Quelle des Lebens, / die vor den Fallen des Todes bewahrt. (Spr. 10,11; Spr. 14,27)

 15  Wer gute Einsicht hat, verschafft sich Gunst, / doch der Weg der Verräter ist steinhart.

 16  Jeder Kluge handelt mit Bedacht, / ein Narr kramt seine Dummheit aus. (Spr. 12,23; Spr. 15,2)

 17  Ein gesetzloser Bote richtet Unheil an, / doch ein treuer Gesandter macht es wieder gut.

 18  Armut und Schande trifft den, der sich nichts sagen lässt, / doch wer Kritik annimmt, wird geehrt. (Spr. 12,1)

 19  Es ist schön, wenn Wünsche sich erfüllen, / doch ein Dummkopf lässt dafür nicht vom Bösen ab.

 20  Wer mit Weisen umgeht, wird weise, / doch wer sich mit Narren einlässt, schadet sich.

 21  Die Sünder werden von Unheil verfolgt; / wer Gott gehorcht, belohnt sich mit Glück.

 22  Das Erbe des Guten ist noch für die Enkel, / doch das Vermögen des Sünders ist für Gerechte bestimmt. (Spr. 14,14; Spr. 19,1-19; Spr. 28,8; Pred. 2,26)

 23  Viel Nahrung trägt der Acker der Armen, / doch manches wird durch Unrecht weggerafft.

 24  Wer seine Rute schont, der hasst seinen Sohn, / doch wer ihn liebt, erzieht ihn beizeiten. (Spr. 22,15)

 25  Wer gottrecht lebt, hat satt zu essen, / doch der Magen der Gottlosen bleibt leer. (Ps. 34,11)

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

Sprüche 12 <<<   Sprüche 13   >>> Sprüche 14

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Sprüche 12,25 bis 14,8; Luther (1570): Sprüche 12,24 bis 14,7

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Biblische Orte - Berg Hor - Aarons Grab
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Biblische Orte - Machaerus
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo
Biblische Orte - Kir-Heres
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - En Avdat

 

Zufallstext

9Aber bald vergaßen sie Jahwe, ihren Gott. Da gab er sie ihren Feinden preis: Sisera, dem Heerführer von Hazor, den Philistern und dem König von Moab, die gegen sie kämpften. 10Da schrien sie zu Jahwe um Hilfe. 'Es war Unrecht', riefen sie dann, 'dass wir dich verlassen haben, Jahwe, und dass wir die Baale und Astarten verehrten. Befreie uns von unseren Feinden, dann wollen wir dir dienen!' 11Da schickte Jahwe Jerub-Baal, Bedan, Jiftach und schließlich Samuel, um euch von euren Feinden zu befreien und euch sicher im Land wohnen zu lassen. 12Als ihr dann aber gesehen habt, dass der Ammoniterkönig Nahasch mit seinem Heer gegen euch zog, sagtet ihr zu mir: 'Nein, ein König soll über uns regieren!', obwohl doch Jahwe, euer Gott, euer König ist. 13Seht, da ist der König, den ihr haben wolltet! Seht, Jahwe hat einen König über euch gestellt! 14Wenn ihr nun Jahwe fürchtet und ihm dient, wenn ihr ihm gehorcht und euch nicht gegen seine Anordnungen stellt, wenn ihr und der König, der über euch herrscht, Jahwe treu bleiben, ist es gut. 15Wenn ihr Jahwe aber nicht gehorcht und euch seinen Anordnungen widersetzt, wird er sich mit seiner Macht gegen euch stellen wie gegen eure Väter. 16So tretet jetzt her und seht, welch großes Wunder Jahwe vor euren Augen tun wird!

1.Sam. 12,9 bis 1.Sam. 12,16 - NeÜ bibel.heute (2019)