Luther > AT > Sprüche > Kapitel 31 🢞 Luther mit Strongs

Sprüche 31

Die Worte an Lemuel.

 1  Dies sind die Worte des Königs Lamuel, die Lehre, die ihn seine Mutter lehrte.  2  Ach mein Auserwählter, ach du Sohn meines Leibes, ach mein gewünschter Sohn,  3  lass nicht den Weibern deine Kraft und gehe die Wege nicht, darin sich die Könige verderben! (5.Mose 17,17; 1.Kön. 11,1)  4  O, nicht den Königen, Lamuel, nicht den Königen ziemt es, Wein zu trinken, noch den Fürsten starkes Getränk! (Spr. 20,1)  5  Sie möchten trinken und der Rechte vergessen und verändern die Sache aller elenden Leute.  6  Gebt starkes Getränk denen, die am Umkommen sind, und den Wein den betrübten Seelen,  7  dass sie trinken und ihres Elends vergessen und ihres Unglücks nicht mehr gedenken.  8  Tue deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind. (Hiob 29,12; Hiob 29,15)  9  Tue deinen Mund auf und richte recht und räche den Elenden und Armen.

Lob der tüchtigen Hausfrau.

 10  Wem ein tugendsam Weib beschert ist, die ist viel edler denn die köstlichsten Perlen. (Spr. 12,4; Spr. 18,22)  11  Ihres Mannes Herz darf sich auf sie verlassen, und Nahrung wird ihm nicht mangeln.  12  Sie tut ihm Liebes und kein Leides ihr Leben lang.  13  Sie geht mit Wolle und Flachs um und arbeitet gern mit ihren Händen.  14  Sie ist wie ein Kaufmannsschiff, das seine Nahrung von ferne bringt.  15  Sie steht vor Tage auf und gibt Speise ihrem Hause und Essen ihren Dirnen.  16  Sie denkt nach einem Acker und kauft ihn und pflanzt einen Weinberg von den Früchten ihrer Hände.  17  Sie gürtet ihre Lenden mit Kraft und stärkt ihre Arme.  18  Sie merkt, wie ihr Handel Frommen bringt; ihre Leuchte verlischt des Nachts nicht.  19  Sie streckt ihre Hand nach dem Rocken, und ihre Finger fassen die Spindel.  20  Sie breitet ihre Hände aus zu dem Armen und reicht ihre Hand dem Dürftigen.  21  Sie fürchtet für ihr Haus nicht den Schnee; denn ihr ganzes Haus hat zwiefache Kleider.  22  Sie macht sich selbst Decken; feine Leinwand und Purpur ist ihr Kleid.  23  Ihr Mann ist bekannt in den Toren, wenn er sitzt bei den Ältesten des Landes.  24  Sie macht einen Rock und verkauft ihn; einen Gürtel gibt sie dem Krämer. (Apg. 9,39)  25  Kraft und Schöne sind ihr Gewand, und sie lacht des kommenden Tages. (Hiob 5,22; Matth. 6,34)  26  Sie tut ihren Mund auf mit Weisheit, und auf ihrer Zunge ist holdselige Lehre.  27  Sie schaut, wie es in ihrem Hause zugeht, und isst ihr Brot nicht mit Faulheit.  28  Ihre Söhne stehen auf und preisen sie selig; ihr Mann lobt sie:  29  „Viele Töchter halten sich tugendsam; du aber übertriffst sie alle.“  30  Lieblich und schön sein ist nichts; ein Weib, das den HErrn fürchtet, soll man loben. (Spr. 11,22)  31  Sie wird gerühmt werden von den Früchten ihrer Hände, und ihre Werke werden sie loben in den Toren.

Sprüche 30 ←    Sprüche 31    → Prediger 1

Textvergleich

Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Sprüche 30,24 bis 31,31; Luther (1570): Sprüche 30,3 bis 31,5; Sprüche 31,6 bis Prediger 1,6

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Bach Sered
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Tiere in der Bibel - Fledermaus
Biblische Orte - Kir-Heres
Tiere in der Bibel - Ochse, Rind
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche

 

Zufallstext

11denn es steht geschrieben: „So wahr ich lebe, spricht der Herr, mir sollen alle Knie gebeugt werden, und alle Zungen sollen Gott bekennen.“ 12So wird nun ein jeglicher für sich selbst Gott Rechenschaft geben. 13Darum lasset uns nicht mehr einer den anderen richten; sondern das richtet vielmehr, dass niemand seinem Bruder einen Anstoß oder Ärgernis darstelle. 14Ich weiß und bin gewiss in dem Herrn Jesus, dass nichts gemein ist an sich selbst; nur dem, der es rechnet für gemein, dem ist's gemein. 15So aber dein Bruder um deiner Speise willen betrübt wird, so wandelst du schon nicht nach der Liebe. Verderbe den nicht mit deiner Speise, um welches willen Christus gestorben ist. 16Darum schaffet, dass euer Schatz nicht verlästert werde. 17Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude in dem heiligen Geiste. 18Wer darin Christo dient, der ist Gott gefällig und den Menschen wert.

Röm. 14,11 bis Röm. 14,18 - Luther (1912)