NeÜ bibel.heute > AT > 4. Mose > Kapitel 33

4. Mose 33

Die Lagerplätze des Wüstenzugs

 1  Es folgt das Verzeichnis der Lagerplätze der Israeliten, die unter der Führung von Mose und Aaron, nach Heerscharen geordnet, aus dem Land Ägypten ausgezogen waren.  2  Nach Jahwes Befehl schrieb Mose die Stationen ihrer Wanderung auf.  3  Am 15. April[*]April. Wörtlich: des 1. Monats. Es war im Jahr 1446 v.Chr., am Morgen nach dem Passamahl, brachen sie voller Mut[*] voller Mut. Wörtlich: mit erhobener Hand. und vor den Augen aller Ägypter in Ramses[*] Ramses. Stadt im östlichen Nildelta, etwa 30 km südlich von Tanis/Zoan. auf. (2.Mose 1,11; 2.Mose 14,8)  4  Die Ägypter begruben währenddessen ihre Erstgeborenen, die Jahwe unter ihnen erschlagen hatte. Auch an ihren Göttern hatte Jahwe Strafgerichte vollstreckt. (2.Mose 12,12)

 5  Von Ramses zogen die Israeliten nach Sukkot[*] Sukkot war vielleicht das heutige Tell el-Maskuta im Wadi Tumilat, 14 km westlich von Ismailia im Nordosten Ägyptens., wo sie das erste Mal ihr Lager aufschlugen. (2.Mose 12,37)  6  Von Sukkot zogen sie weiter nach Etam[*] Etam. Das ägyptische Wort bedeutet "Festung". Wahrscheinlich handelte es sich um eine der Festungen, die die Ostgrenze von Ägypten bewachten. am Rand der Wüste. (2.Mose 13,20)  7  Von dort wandten sie sich nach Pi-Hahirot gegenüber von Baal-Zefon und schlugen ihr Lager bei Migdol[*] Migdol ist das semitische Wort für Festung. Alle genannten Orte können Festungen meinen, die in der Nähe des heutigen Suez-Kanals lagen. Pi-Hahirot und Migdol werden in ägyptischen Quellen genannt. auf. (2.Mose 14,2)  8  Dann zogen sie mitten durch das Meer und weiter drei Tagesmärsche weit durch die Wüste von Etam bis nach Mara[*] Mara, Bitterwasser, war eine Oase, ungefähr drei Tagereisen von Ägypten entfernt, vielleicht identisch mit Ain Hawarah, 75 km südöstlich von Suez.. (2.Mose 14,22; 2.Mose 15,23)  9  Von dort zogen sie nach Elim[*] Elim lag elf Kilometer südlich von Ain Hawarah im gut bewässerten Tal von Gharandel. Die Identifikation der Orte hängt allerdings davon ab, welcher Berg mit dem Sinai identifiziert wird., wo es zwölf Wasserquellen und siebzig Palmen gab. (2.Mose 15,27)  10  Von Elim zogen sie weiter und schlugen ihr Lager am Schilfmeer[*] Schilfmeer. Hier ist nicht der Schauplatz des Meerwunders von Vers 8 und 2. Mose 14,2 gemeint, sondern der Golf von Akaba, der zum Roten Meer gehört. auf.  11  Von dort aus zogen sie in die Wüste Sin[*]Die Wüste Sin lag wahrscheinlich im südwestlichen Teil der Sinaihalbinsel in dem Gebiet, das heute Debbet-er-Ramleh genannt wird. (2.Mose 16,1)  12  und von dort nach Dofka,  13  dann nach Alusch  14  und schließlich nach Refidim, wo sie kein Trinkwasser fanden. (2.Mose 17,1)  15  Von Refidim zogen sie weiter und schlugen ihr Lager in der Wüste Sinai auf. (2.Mose 19,1)  16  Von dort ging es nach Kibrot-Taawa, (4.Mose 11,34)  17  dann weiter nach Hazerot (4.Mose 11,35)  18  und schließlich nach Ritma[*]Ritma befand sich offenbar ganz in der Nähe von Kadesch-Barnea, wo Israel etwa ein Jahr blieb.. (4.Mose 12,16)  19  Von Ritma zogen sie weiter nach Rimmon-Perez,  20  nach Libna  21  und Rissa.  22  Ihr nächstes Lager schlugen sie in Kehelata auf,  23  dann am Berg Schefer,  24  in Harada,  25  Makhelot  26  und Tahat.  27  Von dort ging es nach Tatach,  28  dann nach Mitka,  29  nach Haschmona,  30  nach Moserot,  31  Bene-Jaakan, (5.Mose 10,6)  32  Hor-Gidgad,  33  Jotbata, (5.Mose 10,7)  34  Abrona  35  und Ezjon-Geber.  36  Dann kamen sie nach Kadesch in der Wüste Zin (4.Mose 20,1)  37  und schlugen ihr Lager schließlich am Berg Hor an der Grenze des Landes Edom auf. (4.Mose 20,22-29)

 38  Dort stieg der Priester Aaron nach dem Befehl Jahwes auf den Berg Hor und starb. Das war im 40. Jahr nach dem Auszug aus Ägypten, am 1. August.[*]August. Wörtlich: des 5. Monats. Es war im Jahr 1406 v.Chr.  39  Aaron war 123 Jahre alt, als er auf dem Berg Hor starb.

 40  Der Kanaaniterkönig von Arad, das lag im Süden des Landes Kanaan, hörte vom Kommen der Israeliten. (4.Mose 21,1)  41  Diese brachen vom Berg Hor auf und kamen nach Zalmona.  42  Von dort kamen sie nach Punon,  43  dann nach Obot (4.Mose 21,10)  44  und schließlich nach Ije-Abarim im Gebiet von Moab. (4.Mose 21,11)  45  Von Ijim zogen sie weiter nach Dibon-Gad,  46  von dort nach Almon-Diblatajim  47  und von dort zum Gebirge Abarim, östlich von Nebo. (4.Mose 21,20)  48  Vom Gebirge Abarim zogen sie weiter in das moabitische Steppengebiet der Jordanebene gegenüber von Jericho. (4.Mose 22,1; 5.Mose 32,49)  49  Ihr Lager erstreckte sich von Bet-Jeschimot[*] Bet-Jeschimot. Sieben Kilometer nordöstlich vom Toten Meer. bis Abel-Schittim[*] Abel-Schittim. 14 km nordöstlich vom Toten Meer.. (4.Mose 25,1)

Anweisungen für die Verteilung des Landes

 50  Dort im moabitischen Steppengebiet der Jordanebene, gegenüber von Jericho, befahl Jahwe Mose,  51  den Israeliten zu sagen: "Wenn ihr über den Jordan in das Land Kanaan zieht,  52  müsst ihr alle seine Bewohner vertreiben, alle ihre Götzenbilder und Bildwerke vernichten und ihre Höhenheiligtümer zerstören.  53  Nehmt das Land in Besitz und lasst euch dort nieder, denn ich habe es euch als Eigentum gegeben.  54  Durchs Los soll es euren Sippen als Erbbesitz zugeteilt werden. Einem großen Stamm sollt ihr einen großen Grundbesitz zuteilen, einem kleinen Stamm einen kleinen. Durchs Los sollt ihr es unter die Stämme eurer Väter verteilen. (4.Mose 26,55)  55  Wenn ihr die Einwohner des Landes aber nicht vor euch her vertreibt, dann werden die, die ihr von ihnen übrig lasst, zu Splittern in euren Augen und zu Stacheln in euren Seiten. Sie werden euch in dem Land, in dem ihr wohnt, bedrängen. (Jos. 23,13)  56  Dann werde ich mit euch machen, was ich mit ihnen machen wollte."

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

4. Mose 32 <<<   4. Mose 33   >>> 4. Mose 34

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: 4. Mose 32,37 bis 33,32; 4. Mose 33,33 bis 34,6; Luther (1570): 4. Mose 32,34 bis 33,35; 4. Mose 33,35 bis 34,10

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35, Vers 36, Vers 37, Vers 38, Vers 39, Vers 40, Vers 41, Vers 42, Vers 43, Vers 44, Vers 45, Vers 46, Vers 47, Vers 48, Vers 49, Vers 50, Vers 51, Vers 52, Vers 53, Vers 54, Vers 55, Vers 56.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Weiterführende Seiten

Berg Hor

Blick auf den Berg Hor (hebr. Hor ha-Har, Israel) Richtung Südenosten

Berg Hor

Blick in die Bucht von Eilat. Auf jordanischer Seite befindet sich das antike Ezeon-Geber

Weiterführende Seiten:

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Geißelungskapelle
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche

 

Zufallstext

9"Ging es Kalne nicht wie Karkemisch, / wurde Hamat nicht wie Arpad besiegt / und Samaria nicht wie Damaskus? 10Königreiche von Götzen bekam ich zu fassen, / die mehr Götterbilder hatten als es in Jerusalem und Samaria gibt. 11Was ich an Samaria und seinen Göttern tat, / werde ich auch an Jerusalem und seinen Götzenbildern tun." 12Doch wenn der Herr sein Werk am Zionsberg und an Jerusalem zu Ende gebracht hat, wird er mit dem König von Assyrien abrechnen, mit seiner überheblichen Selbstherrlichkeit und dem hochmütigen Stolz, mit dem er auf andere herabsieht. 13Denn er brüstet sich und sagt: "Aus eigener Kraft habe ich das alles getan, / mit meiner Klugheit habe ich es fertiggebracht! / Ich habe die Grenzen der Völker verrückt, / ihre Vorräte geplündert / und sie mit Macht von ihren Sitzen gestürzt.

Jes. 10,9 bis Jes. 10,13 - NeÜ bibel.heute (2019)