> Schlachter > AT > Hiob > Kapitel 26

Hiob 26

Hiobs dritte Antwort an Bildad

1Und Hiob antwortete und sprach:

2Wie hast du doch den Ohnmächtigen unterstützt und dem machtlosen Arm geholfen! 3Wie hast du den Unweisen beraten und Weisheit in Fülle kundgetan! 4Wen hast du mit deiner Rede getroffen und wessen Odem ging aus deinem Munde hervor?

5Die Schatten werden von Zittern erfaßt unter den Wassern und ihren Bewohnern. 6Das Totenreich ist enthüllt vor Ihm, und der Abgrund hat keine Decke. (Spr. 15,11) 7Er spannt den Norden aus über der Leere und hängt die Erde über dem Nichts auf. 8Er bindet die Wasser in seinen Wolken zusammen, und das Gewölk zerbricht nicht unter ihrem Gewicht. (Ps. 104,3) 9Er verschließt den Anblick seines Thrones, er breitet seine Wolken darüber. 10Er hat einen Kreis abgesteckt auf der Oberfläche der Wasser, zur Grenze des Lichts und der Finsternis. (Hiob 38,10-11; Spr. 8,27-29) 11Des Himmels Säulen erbeben und zittern vor seinem Schelten. 12Durch seine Kraft erregt er das Meer, und mit seinem Verstand zerschlägt er das Ungeheuer. 13Durch seinen Hauch wird der Himmel klar, mit seiner Hand durchbohrt er die flüchtige Schlange. (Jes. 27,1) 14Siehe, das sind die Umrisse seiner Wege; wie leise ist das Wort, das wir davon vernehmen! Wer will aber den Donner seiner Macht verstehen?

Hiob 25 <<<   Hiob 26   >>> Hiob 27

Zufallsbilder

Biblische Orte - Heshbon
Orte in der Bibel: Jerusalem - Kirchen
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Tiere in der Bibel - Esel
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Obeliskengrab
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Biblische Orte - Machaerus

 

Zufallstext

20Gedenket an das Wort, das ich zu euch gesagt habe: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr. Haben sie mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen; haben sie mein Wort befolgt, so werden sie auch das eurige befolgen. 21Aber das alles werden sie euch tun um meines Namens willen; denn sie kennen den nicht, der mich gesandt hat. 22Wenn ich nicht gekommen wäre und es ihnen gesagt hätte, so hätten sie keine Sünde; nun aber haben sie keinen Vorwand für ihre Sünde. 23Wer mich haßt, der haßt auch meinen Vater. 24Hätte ich nicht die Werke unter ihnen getan, die kein anderer getan hat, so hätten sie keine Sünde; nun aber haben sie dieselben gesehen und hassen doch sowohl mich als auch meinen Vater; 25doch solches geschieht, damit das Wort erfüllt werde, das in ihrem Gesetz geschrieben steht: Sie hassen mich ohne Ursache. 26Wenn aber der Beistand kommen wird, welchen ich euch vom Vater senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, so wird der von mir zeugen; 27und auch ihr werdet zeugen, weil ihr von Anfang an bei mir gewesen seid.

Joh. 15,20 bis Joh. 15,27 - Schlachter (1951)


Die Welt der Bibel