Schlachter > AT > Hiob > Kapitel 5

Hiob 5

 1  Rufe doch! Ist einer, der dir antwortet? Und an welchen von den Heiligen willst du dich wenden?  2  Denn den Toren erwürgt der Zorn, und den Einfältigen tötet der Eifer.  3  Ich selbst habe einen Toren gesehen, der Wurzel schlug; sobald ich aber sein Gehöft verfluchte, (Ps. 37,35-36)  4  waren seine Söhne vom Glück verlassen und wurden unterdrückt im Tore, und niemand rettete sie;  5  seine Ernte fraß der Hungrige und nahm sie ihm aus den Dornen heraus, und sein Vermögen schnappten die Habgierigen weg.  6  Denn Unglück wächst nicht aus dem Staub hervor, und Unheil sproßt nicht aus der Erde;  7  sondern der Mensch ist zum Unglück geboren, wie die Funken aufwärts fliegen.

 8  Aber doch würde ich Gott suchen und meine Rede an ihn richten,  9  der große, unerforschliche Dinge tut, Wunder ohne Zahl: (Hiob 9,10)  10  Er gießt Regen auf die Erde und sendet Wasser über die Fluren;  11  er erhöht die Niedrigen und die Leidtragenden erlangen das Heil; (Ps. 75,8; Luk. 1,52)  12  er vereitelt die Anschläge der Listigen, daß ihre Hand nicht helfen kann;  13  er fängt die Weisen in ihrer Klugheit, und der Verschmitzten Rat überstürzt sich selbst; (1.Kor. 3,19)  14  bei Tage stoßen sie an wie im Dunkel und tappen zu Mittag wie in der Nacht. (Jes. 59,9-10)  15  Aber den Armen errettet er vom Schwert und aus ihrem Maul und den Bedürftigen aus der Hand des Starken,  16  daß der Geringe Hoffnung faßt und die Frechheit ihr Maul verschließt.

 17  Siehe, wohl dem Menschen, den Gott straft! Darum verwirf die Züchtigung des Allmächtigen nicht! (Spr. 3,11; Ps. 94,12)  18  Denn er verwundet und verbindet, er zerschlägt und seine Hand heilt. (5.Mose 32,39; Hos. 6,1)  19  In sechs Trübsalen wird er dich erretten, und in sieben wird dich kein Leid berühren: (Spr. 24,16)  20  In Hungersnot wird er dich vom Tode erlösen und im Kriege von dem Schwert;  21  vor der Geißel der Zunge wirst du geborgen sein und wirst Gewalttätigkeit nicht fürchten, wenn sie kommt;

 22  der Verwüstung und Dürre wirst du lachen und vor den wilden Tieren nicht erschrecken;  23  denn mit den Steinen des Feldes stehst du im Bunde, und die Tiere des Feldes halten Frieden mit dir. (Hos. 2,20; Jes. 11,6-9)  24  Du wirst erfahren, daß dein Zelt sicher ist, und untersuchst du deine Wohnung, so fehlt dir nichts.  25  Du wirst erfahren, daß dein Same zahlreich wird und deine Sprößlinge wie das Gras auf Erden.  26  Du wirst in gutem Alter begraben werden, wie man Garben einbringt zu ihrer Zeit.  27  Siehe, das haben wir erforscht, so ist es; vernimm es und merke es dir wohl!

Hiob 4 ←    Hiob 5    → Hiob 6

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Hiob 4,2 bis 5,17; Hiob 5,18 bis 6,27; Luther (1570): Hiob 4,12 bis 5,27

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Unfertige Gräber
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Biblische Orte - Heshbon
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Tiere in der Bibel - Eidechse
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Das Gebäude
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Biblische Orte - Berg Hor - Aarons Grab
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)

 

Zufallstext

9Ich hatte ihn schön gemacht durch die Menge seiner Äste, so daß ihn alle Bäume Edens, die im Garten Gottes standen, beneideten. 10Darum spricht Gott, der HERR, also: Weil du so hoch gewachsen bist, ja, weil sein Wipfel bis zu den Wolken reichte und sein Herz sich erhoben hat wegen seiner Höhe, 11so habe ich ihn der Hand eines Mächtigen unter den Nationen preisgegeben, daß er ihn behandelte nach seinem Belieben. Ich verstieß ihn wegen seiner Gottlosigkeit. 12Und Fremde, die Gewalttätigsten unter den Nationen, rissen ihn aus und warfen ihn hin. Auf die Berge und in alle Täler fielen seine Äste, und seine Zweige wurden zerbrochen in allen Talschluchten des Landes, so daß alle Völker der Erde seinen Schatten verließen und aufgaben. 13Auf seinem gefällten Stamm wohnen alle Vögel des Himmels, und auf seinen Ästen lagern sich alle wilden Tiere des Feldes, 14auf daß sich hinfort kein Baum am Wasser wegen seiner Höhe überhebe und seinen Wipfel bis zu den Wolken erhebe; daß auch alle Großen unter ihnen, die vom Wasser getränkt werden, nicht mehr in ihrer Höhe dastehen, da sie doch alle dem Tode preisgegeben sind, der Unterwelt, inmitten der Menschenkinder, die zur Grube hinabfahren. 15Gott, der HERR, hat also gesprochen: An dem Tage, da er ins Totenreich hinabfuhr, ließ ich eine Klage abhalten; ich ließ über ihn trauern die Flut; ich hemmte ihre Ströme, und die großen Wasser wurden zurückgehalten, und ich ließ den Libanon um ihn trauern, und alle Bäume des Feldes verschmachteten seinetwegen. 16Von dem Getöse seines Falles machte ich die Heiden erbeben, da ich ihn ins Totenreich hinabstieß mit denen, welche in die Grube hinabfahren. Und es trösteten sich in den Tiefen der Erde alle Bäume Edens, samt allen auserlesenen und besten Bäumen Libanons, alle, die vom Wasser getränkt worden waren.

Hesek. 31,9 bis Hesek. 31,16 - Schlachter (1951)