Schlachter > AT > Hiob > Kapitel 4

Hiob 4

Des Elifas erste Rede.

 1  Da hob Eliphas, der Temaniter, an und sprach:

 2  Vielleicht verdrießt es dich, wenn man versucht, ein Wort mit dir zu reden; wer hält aber die Rede zurück?  3  Siehe, du hast viele zurechtgewiesen und müde Hände gestärkt.  4  Deine Reden haben Strauchelnde aufgerichtet, und wankende Knie hast du gekräftigt.  5  Da es nun an dich kommt, erliegst du, und weil es dich trifft, bist du so bestürzt.  6  Ist nicht deine Gottesfurcht dein Trost und die Vollkommenheit deines Weges deine Hoffnung?

 7  Bedenke aber: ist je ein Unschuldiger umgekommen, oder wurden je Rechtschaffene vertilgt?  8  Soviel ich gesehen habe: die Unrecht pflügen und Unheil säen, ernten es auch. (Spr. 22,8)  9  Durch Gottes Odem kommen sie um; durch den Hauch seines Zornes werden sie verzehrt.  10  Das Brüllen des Löwen und die Stimme des Leuen verstummt, und die Zähne der jungen Löwen werden ausgebrochen.  11  Der Löwe verdirbt aus Mangel an Raub, und die Jungen der Löwin zerstreuen sich.

 12  Zu mir aber stahl sich ein Wort, mein Ohr vernahm ein leises Flüstern;  13  beim Nachdenken über Nachtgesichte, als tiefer Schlaf auf die Menschen gefallen war,  14  da kam Furcht über mich und ein Zittern und durchschauerte alle meine Gebeine; (1.Mose 15,12)  15  denn ein Geist ging an mir vorüber, die Haare meines Leibes standen mir darob zu Berge.  16  Er stand da, und ich erkannte sein Aussehen nicht, eine Gestalt war vor meinen Augen, ich hörte eine flüsternde Stimme:

 17  Ist der Sterbliche gerecht vor Gott oder ein Mann vor seinem Schöpfer rein?  18  Siehe, seinen Dienern traut er nicht, bei seinen Engeln nimmt er Irrtum wahr; (Hiob 15,15)  19  wieviel mehr bei denen, die in Lehmhütten wohnen, deren Fundament im Staube liegt und die gleich Motten zerstört werden! (2.Kor. 5,1)  20  Zwischen Morgen und Abend gehen sie zugrunde; ehe man sich's versieht, sind sie für immer dahin.  21  Wird nicht ihr Zeltstrick abgerissen? Sie sterben; und zwar nicht an Weisheit!

Hiob 3 ←    Hiob 4    → Hiob 5

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Hiob 2,10 bis 4,1; Hiob 4,2 bis 5,17; Luther (1570): Hiob 3,1 bis 4,11; Hiob 4,12 bis 5,27

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Weiterführende Seiten

Hiob und seine Freunde

Relief auf der Menora vor der Knesset in Jerusalem (Israel). Die 29 Reliefs zeigen die jüdische Geschichte vom Alten Testament bis zur Gründung des modernen Staates Israel.

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Tiere in der Bibel - Sperling
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)

 

Zufallstext

6Darum spricht Gott, der HERR, also: Wie ich das Holz der Rebe unter den Bäumen des Waldes dem Feuer zur Nahrung bestimmt habe, so habe ich auch die Einwohner Jerusalems preisgegeben. 7Und ich will mein Angesicht wider sie setzen; sie sind zwar dem Feuer entgangen; aber das Feuer soll sie doch verzehren! Als dann werdet ihr erfahren, daß ich der HERR bin, wenn ich mein Angesicht wider sie setze. 8Und ich will das Land zur Wüste machen, weil sie so treulos gehandelt haben, spricht Gott, der HERR. 1Und das Wort des HERRN erging an mich also: 2Menschensohn, halte Jerusalem ihre Greuel vor und sprich:

Hesek. 15,6 bis Hesek. 16,2 - Schlachter (1951)