NeÜ bibel.heute > AT > Josua > Kapitel 19

Josua 19

Der Stamm Simeon

 1  Das zweite Los fiel auf den Stamm Simeon mit seinen Sippen. Sein Erbbesitz befand sich mitten im Stammesgebiet von Juda.[*]Simeon ... Juda. Simeon siedelte überwiegend im westlichen Negev, zwischen Beerscheba und dem Mittelmeer.  2  Ihm gehörten die Städte Beerscheba, Scheba[*]Scheba. Möglicherweise handelt es sich um die gleiche Stadt, weil die Liste nur 13 Städte zählt., Molada,  3  Hazar-Schual, Baala, Ezem,  4  Eltolad, Betul, Horma,  5  Ziklag, Bet-Markabot, Hazar-Susa,  6  Bet-Lebaot und Scharuhen. Das waren 13 Städte mit ihren Dörfern.  7  Dazu kamen noch weitere vier Städte mit ihren Dörfern: Ajin, Rimmon, Eter und Aschan  8  und die Dörfer, die in dem ganzen Gebiet um diese Städte herum bis nach Baalat-Beër und Ramat-Negev liegen. Das war der Erbbesitz der Sippen des Stammes Simeon.  9  Sein Anteil wurde also vom Land des Stammes Juda genommen, weil Judas Anteil zu groß für ihn allein war. Deswegen lag das Gebiet Simeons mitten in Juda.

Der Stamm Sebulon

 10  Das dritte Los fiel auf den Stamm Sebulon[*]Sebulon. Sein Stammesgebiet lag in der südlichen Mitte Galiläas, also nördlich der Jesreel-Ebene, wobei einige Städte wohl auch in der Ebene selbst lagen. mit seinen Sippen. Sein Gebiet reichte bis nach Sarid.  11  Von dort aus stieg die Grenze westwärts nach Marala, stieß an Dabbeschet und folgte dem Bach, der vor Jokneam fließt.  12  Nach Osten zu lief die Grenze von Sarid am Gebiet von Kislot-Tabor vorbei nach Daberat und hinauf nach Jafia.  13  Von dort aus führte sie nach Osten über Gat-Hefer, Et-Kazin und Rimmon bis nach Nea.  14  Von dort verlief die Nordgrenze über Hannaton zum Tal von Jiftach-El.  15  Außerdem gehören noch die Städte Kattat, Nahalal, Schimron, Jidala und Bethlehem[*]Bethlehem. Gemeint ist Bethlehem in Sebulon, 11 km westlich von Nazaret. dazu. Das waren insgesamt zwölf Städte mit ihren Dörfern. (Richt. 1,30)  16  Diese Städte und Dörfer waren der Erbbesitz der Sippen des Stammes Sebulon.

Der Stamm Issachar

 17  Das vierte Los fiel auf den Stamm Issachar[*]Issachar siedelte im östlichen Jesreel-Tal und im östlichen Niedergaliläa. mit seinen Sippen.  18  Sein Gebiet umfasste folgende Städte: Jesreel, Kesulot, Schunem, (2.Kön. 4,8)  19  Hafarajim, Schion, Anaharat,  20  Daberat, Kischjon, Ebez,  21  Remet, En-Gannim, En-Hadda und Bet-Pazzez.  22  Die Grenze führte über Tabor[*]Tabor. Hier ist wahrscheinlich ein Ort namens Tabor gemeint, nicht der Berg., Schahazajim, Bet-Schemesch und endete am Jordan. Das waren 16 Städte mit ihren Dörfern.  23  Diese Städte und Dörfer waren der Erbbesitz der Sippen des Stammes Issachar.

Der Stamm Ascher

 24  Das fünfte Los fiel auf den Stamm Ascher mit seinen Sippen.  25  Sein Gebiet[*]Sein Gebiet. Das war die nordwestliche Ecke Israels. In Aschers Gebiet lag der einzige natürliche Hafen Israels: Akko. Erst unter David und Salomo kam das Gebiet ganz unter die Herrschaft Israels. umfasste die Städte Helkat, Hali, Beten, Achschaf,  26  Alammelech, Amat und Mischal. Seine Grenze führte um das Karmelgebirge bis zum Fluss Libnat.  27  Dort wandte sie sich ostwärts nach Bet-Dagon, erreichte das Gebiet Sebulons und folgte dessen Grenze bis zum Tal Jiftach-El im Norden und nach Bet-Emek und Negiël. Dann lief sie in nördlicher Richtung weiter nach Kabul,  28  Abdon, Rehob, Hammon und Kana bis zum Gebiet von Groß-Sidon.  29  Dort bog die Grenze nach Rama ab und erreichte die befestigte Stadt Tyrus. Hier machte sie einen Bogen in Richtung Hosa und endete am Meer. Auch die Städte Mahaleb, Achsib, (Jos. 15,44; Richt. 1,31)  30  Umma, Afek und Rehob gehörten dazu. Das waren 22 Städte mit ihren Dörfern.  31  Diese Städte und Dörfer waren der Erbbesitz der Sippen des Stammes Ascher.

Der Stamm Naftali

 32  Das sechste Los fiel auf den Stamm Naftali[*]Naftali besiedelte östlich von Ascher das Hügelland von Galiläa. Seine Ostgrenze verlief vom See Gennesaret bis zu den Quellen des Jordan. mit seinen Sippen.  33  Seine Grenze ging von Helef aus ostwärts nach der Terebinthe[*]Terebinthe. Belaubter Baum mit breitem Wipfel, der nicht mehr als 7 m hoch wird und als Schattenspender geschätzt ist. bei Zaanajim über den Adami-Pass und Jabneel bis Lakkum und endete am Jordan.  34  In westlicher Richtung führte die Grenze über Asnot-Tabor nach Hukkok. Im Süden grenzte das Gebiet Naftalis an Sebulon, im Westen an Ascher und am Jordan an das Land, das von Juda erobert[*]von Juda erobert. Wörtlich: das Land Juda. Gemeint ist vielleicht das Land, das von der Sippe des Judäers Jaïr erobert worden war, jetzt allerdings im Gebiet Manasses lag, siehe 1. Chronik 2,22. worden war.  35  Die befestigten Städte in diesem Gebiet waren Ziddim, Zer, Hammat, Rakkat, Kinneret,  36  Adama, Rama, Hazor,  37  Kedesch, Edreï, En-Hazor,  38  Jiron, Migdal-El, Horem, Bet-Anat und Bet-Schemesch. Das waren 19 Städte mit ihren Dörfern. (Richt. 1,33)  39  Diese Städte und Dörfer waren der Erbbesitz der Sippen des Stammes Naftali.

Der Stamm Dan

 40  Das siebte Los fiel auf den Stamm Dan mit seinen Sippen.  41  Zu seinem Gebiet[*]Gebiet. Das war westlich des Stammes Benjamin. gehörten die Städte Zora, Eschtaol, Ir-Schemesch,  42  Schaalbim, Ajalon, Jitla, (Richt. 1,35)  43  Elon, Timna, Ekron,  44  Elteke, Gibbeton, Baalat,  45  Jehud, Bene-Berak, Gat-Rimmon,  46  Me-Jarkon mit dem Gebiet gegenüber von Jafo. (Jona 1,3)  47  Aber dieses Gebiet ging ihnen verloren.[*]Gebiet ... verloren. Siehe Richter 1,34. So zogen die Daniten nach Norden gegen Leschem[*]Leschem. Das ist Lajisch, siehe Richter 18,29.. Sie eroberten die Stadt, erschlugen deren Bewohner mit dem Schwert und nahmen sie in Besitz. Dann benannten sie Leschem in Dan um – nach dem Namen ihres Stammvaters. (Richt. 18,27; Richt. 18,29)  48  Diese Städte und Dörfer waren der Erbbesitz der Sippen des Stammes Dan.

Josuas Erbe

 49  Als das ganze Land verteilt war, gaben die Israeliten auch Josua Ben-Nun einen Erbbesitz in ihrer Mitte.  50  Auf Anweisung Jahwes gaben sie ihm die Stadt, die er wollte. Es war Timnat-Serach[*]Timnat-Serach. 29 km nordwestlich von Jerusalem im Gebirge Efraïm. Er baute die Stadt aus und ließ sich dort nieder. (Jos. 24,30)

 51  Das sind die erblichen Anteile, die der Priester Eleasar und Josua Ben-Nun zusammen mit den Stammesoberhäuptern den Israeliten durch Losentscheid zuwiesen. Das geschah in der Gegenwart Jahwes in Schilo vor dem Eingang zum Offenbarungszelt. So wurde die Verteilung des Landes abgeschlossen. (Jos. 14,1; Jos. 18,1)

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

Josua 18 <<<   Josua 19   >>> Josua 20

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Josua 19,1 bis 19,38; Josua 19,39 bis 21,3; Luther (1570): Josua 18,20 bis 19,31; Josua 19,32 bis 20,9

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35, Vers 36, Vers 37, Vers 38, Vers 39, Vers 40, Vers 41, Vers 42, Vers 43, Vers 44, Vers 45, Vers 46, Vers 47, Vers 48, Vers 49, Vers 50, Vers 51.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Königsgräber
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Biblische Orte - Machaerus
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Der Altar:: Der Altar als unser Lebensacker
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Tiere in der Bibel - Esel
Biblische Orte - Taufstelle

 

Zufallstext

13Da haut Jahwe Kopf und Schwanz von Israel ab, / Palmzweig und Binse an einem einzigen Tag. 14Die Ältesten und Vornehmen sind der Kopf, / der Lügen lehrende Prophet ist der Schwanz. 15Die Führer dieses Volkes sind Verführer, / und die Geführten wissen nicht mehr wohin. 16Deshalb freut sich der Herr nicht über seine jungen Männer, / erbarmt sich nicht über seine Witwen und Waisen. / Denn alle sind sie gottlos und böse, / aus jedem Mund kommt schändliches Geschwätz. – Trotzdem legt sich Gottes Zorn nicht. Seine Hand bleibt drohend ausgestreckt. 17Denn ihre Bosheit lodert auf wie ein Feuer, / das Dornen und Disteln verzehrt. / Im dichten Unterholz des Waldes zündet es / und wirbelt als schwarze Rauchwolke hoch. 18Durch den Zorn Jahwes, des Allmächtigen, ist das Land verbrannt. / Und wie ein Feuerfraß wütet das Volk, / keiner verschont den andern. 19Man haut rechts etwas ein und bleibt doch hungrig, / man frisst links und wird nicht satt. / Jeder frisst das Fleisch des eigenen Arms. 20Manasse frisst Efraïm / und Efraïm Manasse, / und beide fallen über Juda her. - Trotzdem kehrt sein Zorn nicht um. / Seine Hand bleibt ausgestreckt.

Jes. 9,13 bis Jes. 9,20 - NeÜ bibel.heute (2019)