Luther mit Strongs > Übersicht > G1000 - G1999

Strong G1520 – εἷς – heis (hice)

Siehe auch

G1527   εἷς καθ’ εἷς – heis kath heis (hice kath hice)

G3367   μηδείς – medeis (may-dice')

G3391   μία – mia (mee'-ah)

G3762   οὐδείς – oudeis (oo-dice')

Verwendung

einer (64x), einen (41x), ein (38x), einem (20x), eines (16x), eins (12x), Einer (9x), eine (8x), anderen (4x), einiger (3x), einige (3x), von (2x), jemand (2x), Eines (2x), alle (2x), Einem (1x), jeglichen (1x), willen (1x), welchen (1x), an (1x), ...

um (1x), nichts (1x), Leibes (1x), keiner (1x), jemandes (1x), andere (1x), Gliedes (1x), ebensoviel (1x), etliches (1x), etliche (1x), einziges (1x), einzigen (1x), Eins (1x), besonderen (1x), allein (1x), denen (1x), einhellig (1x), zusammenbrächte (1x)

  G1519 Übersicht G1521  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 233 mal

Matthäus 5, 18: Denn ich sage euch wahrlich: Bis dass Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein[G1520] Tüttel vom Gesetz, bis dass es alles geschehe.

Matthäus 5, 29: Ärgert dich aber dein rechtes Auge, so reiß es aus und wirf's von dir. Es ist dir besser, dass eins[G1520] deiner Glieder verderbe, und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde.

Matthäus 5, 30: Ärgert dich deine rechte Hand, so haue sie ab und wirf sie von dir. Es ist dir besser, dass eins[G1520] deiner Glieder verderbe, und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde.

Matthäus 5, 41: Und so dich jemand nötigt eine[G1520] Meile, so gehe mit ihm zwei.

Matthäus 6, 24: Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen[G1520] hassen und den anderen lieben, oder er wird dem einen[G1520] anhangen und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Matthäus 6, 27: Wer ist aber unter euch, der seiner Länge eine[G1520] Elle zusetzen möge, ob er gleich darum sorget?

Matthäus 6, 29: Ich sage euch, dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht bekleidet gewesen ist wie derselben eins[G1520].

Matthäus 8, 19: Und es trat zu ihm ein[G1520] Schriftgelehrter, der sprach zu ihm: Meister, ich will dir folgen, wo du hin gehst.

Matthäus 9, 18: Da er solches mit ihnen redete, siehe, da kam der Obersten einer[G1520] und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, meine Tochter ist jetzt gestorben; aber komm und lege deine Hand auf sie, so wird sie lebendig.

Matthäus 10, 29: Kauft man nicht zwei Sperlinge um einen Pfennig? Dennoch fällt deren keiner[G1520] auf die Erde ohne euren Vater.

Matthäus 10, 42: Und wer dieser Geringsten einen[G1520] nur mit einem Becher kalten Wassers tränkt in eines Jüngers Namen, wahrlich ich sage euch: es wird ihm nicht unbelohnt bleiben.

Matthäus 12, 11: Aber er sprach zu ihnen: Wer ist unter euch, wenn er ein[G1520] Schaf hat, das ihm am Sabbat in eine Grube fällt, der es nicht ergreife und aufhebe?

Matthäus 13, 46: Und da er eine[G1520] köstliche Perle fand, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie.

Matthäus 16, 14: Sie sprachen: Etliche sagen, du seist Johannes der Täufer; die anderen, du seist Elia; etliche du seist Jeremia oder der Propheten einer[G1520].

Matthäus 18, 5: Und wer ein[G1520] solches Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf.

Matthäus 18, 6: Wer aber ärgert dieser Geringsten einen[G1520], die an mich glauben, dem wäre besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, da es am tiefsten ist.

Matthäus 18, 10: Sehet zu, dass ihr nicht jemand[G1520] von diesen Kleinen verachtet. Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen allezeit das Angesicht meines Vaters im Himmel.

Matthäus 18, 12: Was dünkt euch? Wenn irgendein Mensch hundert Schafe hätte und eins[G1520] unter ihnen sich verirrte: lässt er nicht die neunundneunzig auf den Bergen, geht hin und sucht das verirrte?

Matthäus 18, 14: Also auch ist's vor eurem Vater im Himmel nicht der Wille, dass jemand[G1520] von diesen Kleinen verloren werde.

Matthäus 18, 16: Hört er dich nicht, so nimm noch einen[G1520] oder zwei zu dir, auf dass alle Sache bestehe auf zweier oder dreier Zeugen Mund.

Matthäus 18, 24: Und als er anfing zu rechnen, kam ihm einer[G1520] vor, der war ihm zehntausend Pfund schuldig.

Matthäus 18, 28: Da ging derselbe Knecht hinaus und fand einen[G1520] seiner Mitknechte, der war ihm hundert Groschen schuldig; und er griff ihn an und würgte ihn und sprach: Bezahle mir, was du mir schuldig bist!

Matthäus 19, 16: Und siehe, einer[G1520] trat zu ihm und sprach: Guter Meister, was soll ich Gutes tun, dass ich das ewige Leben möge haben?

Matthäus 19, 17: Er aber sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige[G1520] Gott. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote.

Matthäus 20, 13: Er antwortete aber und sagte zu einem[G1520] unter ihnen: Mein Freund, ich tue dir nicht Unrecht. Bist du nicht mit mir eins geworden um einen Groschen?

Matthäus 20, 21: Und er sprach zu ihr: Was willst du? Sie sprach zu ihm: Lass diese meine zwei Söhne sitzen in deinem Reich, einen[G1520] zu deiner Rechten und den anderen[G1520] zu deiner Linken.

Matthäus 21, 24: Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Ich will euch auch ein[G1520] Wort fragen; so ihr mir das saget, will ich euch auch sagen, aus was für Macht ich das tue:

Matthäus 22, 35: Und einer[G1520] unter ihnen, ein Schriftgelehrter, versuchte ihn und sprach:

Matthäus 23, 8: Aber ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn einer[G1520] ist euer Meister, Christus; ihr aber seid alle Brüder.

Matthäus 23, 9: Und sollt niemand Vater heißen auf Erden, denn einer[G1520] ist euer Vater, der im Himmel ist.

Matthäus 23, 10: Und ihr sollt euch nicht lassen Meister nennen; denn einer[G1520] ist euer Meister, Christus.

Matthäus 23, 15: Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Wasser umziehet, dass ihr einen[G1520] Judengenossen machet; und wenn er's geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, zwiefältig mehr denn ihr seid!

Matthäus 24, 40: Dann werden zwei auf dem Felde sein; einer[G1520] wird angenommen, und der andere[G1520] wird verlassen werden.

Matthäus 25, 15: und einem gab er fünf Zentner, dem anderen zwei, dem dritten einen[G1520], einem jeden nach seinem Vermögen, und zog bald hinweg.

Matthäus 25, 18: Der aber einen[G1520] empfangen hatte, ging hin und machte eine Grube in die Erde und verbarg seines Herrn Geld.

Matthäus 25, 24: Da trat auch herzu, der einen[G1520] Zentner empfangen hatte, und sprach: Herr, ich wusste, dass du ein harter Mann bist: du schneidest, wo du nicht gesät hast, und sammelst, wo du nicht gestreut hast;

Matthäus 25, 40: Und der König wird antworten und sagen zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Was ihr getan habt einem[G1520] unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.

Matthäus 25, 45: Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem[G1520] unter diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Matthäus 26, 14: Da ging hin der Zwölf einer[G1520], mit Namen Judas Ischariot, zu den Hohenpriestern

Matthäus 26, 21: Und da sie aßen, sprach er: Wahrlich ich sage euch: Einer[G1520] unter euch wird mich verraten.

Matthäus 26, 47: Und als er noch redete, siehe, da kam Judas, der Zwölf einer[G1520], und mit ihm eine große Schar, mit Schwertern und mit Stangen, von den Hohenpriestern und Ältesten des Volks.

Matthäus 26, 51: Und siehe, einer[G1520] aus denen, die mit Jesu waren, reckte die Hand aus und zog sein Schwert aus und schlug des Hohenpriesters Knecht und hieb ihm ein Ohr ab.

Matthäus 27, 14: Und er antwortete ihm nicht auf ein[G1520] Wort, also dass sich auch der Landpfleger sehr verwunderte.

Matthäus 27, 15: Auf das Fest aber hatte der Landpfleger die Gewohnheit, dem Volk einen[G1520] Gefangenen loszugeben, welchen sie wollten.

Matthäus 27, 38: Und da wurden zwei Mörder mit ihm gekreuzigt, einer[G1520] zur Rechten und einer[G1520] zur Linken.

Matthäus 27, 48: Und alsbald lief einer[G1520] unter ihnen, nahm einen Schwamm und füllte ihn mit Essig und steckte ihn auf ein Rohr und tränkte ihn.

Markus 2, 7: Wie redet dieser solche Gotteslästerung? Wer kann Sünden vergeben denn allein[G1520] Gott?

Markus 4, 8: Und etliches[G1520 G243] fiel auf ein gutes Land und brachte Frucht, die da zunahm und wuchs; etliches[G1520 G243] trug dreißigfältig und etliches[G1520 G243] sechzigfältig und etliches[G1520 G243] hundertfältig.

Markus 4, 20: Und diese sind's, bei welchen auf ein gutes Land gesät ist: die das Wort hören und nehmen's an und bringen Frucht, etliche[G1520] dreißigfältig und etliche[G1520] sechzigfältig und etliche[G1520] hundertfältig.

Markus 5, 22: Und siehe, da kam der Obersten einer[G1520] von der Schule, mit Namen Jairus; und da er ihn sah, fiel er ihm zu Füßen

Markus 6, 15: Etliche aber sprachen: Er ist Elia; etliche aber: Er ist ein Prophet oder einer[G1520] von den Propheten.

Markus 8, 14: Und sie hatten vergessen, Brot mit sich zu nehmen, und hatten nicht mehr mit sich im Schiff denn ein[G1520] Brot.

Markus 8, 28: Sie antworteten: Sie sagen du seist Johannes der Täufer; etliche sagen, du seist Elia; etliche, du seist der Propheten einer[G1520].

Markus 9, 17: Einer[G1520] aber aus dem Volk antwortete und sprach: Meister, ich habe meinen Sohn hergebracht zu dir, der hat einen sprachlosen Geist.

Markus 9, 37: Wer ein[G1520] solches Kindlein in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt nicht mich auf, sondern den, der mich gesandt hat.

Markus 9, 42: Und wer der Kleinen einen[G1520] ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde.

Markus 10, 17: Und da er hinausgegangen war auf den Weg, lief einer[G1520] herzu, kniete vor ihn und fragte ihn: Guter Meister, was soll ich tun, dass ich das ewige Leben ererbe?

Markus 10, 18: Aber Jesus sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige[G1520] Gott.

Markus 10, 21: Und Jesus sah ihn an und liebte ihn und sprach zu ihm: Eines[G1520] fehlt dir. Gehe hin, verkaufe alles, was du hast, und gib's den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben, und komm, folge mir nach und nimm das Kreuz auf dich!

Markus 10, 37: Sie sprachen zu ihm: Gib uns, dass wir sitzen einer[G1520] zu deiner Rechten und einer[G1520] zu deiner Linken in deiner Herrlichkeit.

Markus 11, 29: Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Ich will euch auch ein[G1520] Wort fragen; antwortet mir, so will ich euch sagen, aus was für Macht ich das tue:

Markus 12, 6: Da hatte er noch einen einzigen[G1520] Sohn, der war ihm lieb; den sandte er zum letzten auch zu ihnen und sprach: Sie werden sich vor meinem Sohn scheuen.

Markus 12, 28: Und es trat zu ihm der Schriftgelehrten einer[G1520], der ihnen zugehört hatte, wie sie sich miteinander befragten, und sah, dass er ihnen fein geantwortet hatte, und fragte ihn: Welches ist das vornehmste Gebot vor allen?

Markus 12, 29: Jesus aber antwortete ihm: Das vornehmste Gebot vor allen Geboten ist das: „Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist ein einiger[G1520] Gott;

Markus 12, 32: Und der Schriftgelehrte sprach zu ihm: Meister, du hast wahrlich recht geredet; denn es ist ein[G1520] Gott und ist kein anderer außer ihm.

Markus 13, 1: Und da er aus dem Tempel ging, sprach zu ihm seiner Jünger einer[G1520]: Meister, siehe, welche Steine und welch ein Bau ist das!

Markus 14, 10: Und Judas Ischariot, einer[G1520] von den Zwölfen, ging hin zu den Hohenpriestern, dass er ihn verriete.

Markus 14, 18: Und als sie zu Tische saßen und aßen, sprach Jesus: Wahrlich, ich sage euch: Einer[G1520] unter euch, der mit mir isset, wird mich verraten.

Markus 14, 20: Er antwortete und sprach zu ihnen: Einer[G1520] aus den Zwölfen, der mit mir in die Schüssel taucht.

Markus 14, 43: Und alsbald, da er noch redete, kam herzu Judas, der Zwölf einer[G1520 G5607], und eine große Schar mit ihm, mit Schwertern und mit Stangen, von den Hohenpriestern und Schriftgelehrten und Ältesten.

Markus 14, 47: Einer aber von denen[G1520], die dabeistanden, zog sein Schwert aus und schlug des Hohenpriesters Knecht und hieb ihm ein Ohr ab.

Markus 14, 51: Und es war ein[G1520 G5100] Jüngling, der folgte ihm nach, der war mit Leinwand bekleidet auf der bloßen Haut; und die Jünglinge griffen ihn.

Markus 15, 6: Er pflegte aber ihnen auf das Osterfest einen[G1520] Gefangenen loszugeben, welchen sie begehrten.

Markus 15, 27: Und sie kreuzigten mit ihm zwei Mörder, einen[G1520] zu seiner Rechten und einen[G1520] zur Linken.

Markus 15, 36: Da lief einer[G1520] und füllte einen Schwamm mit Essig und steckte ihn auf ein Rohr und tränkte ihn und sprach: Halt, lasst sehen, ob Elia komme und ihn herabnehme.

Lukas 4, 40: Und da die Sonne untergegangen war, brachten alle, die Kranke hatten mit mancherlei Seuchen, sie zu ihm. Und er legte auf einen[G1520] jeglichen die Hände und machte sie gesund.

Lukas 5, 3: Da trat er in der Schiffe eines[G1520], welches Simons war, und bat ihn, dass er's ein wenig vom Lande führte. Und er setzte sich und lehrte das Volk aus dem Schiff.

Lukas 7, 41: Es hatte ein Gläubiger zwei Schuldner. Einer[G1520] war schuldig fünfhundert Groschen, der andere fünfzig.

Lukas 9, 8: von etlichen aber: Elia ist erschienen; von etlichen aber: Es ist der alten Propheten einer[G1520] auferstanden.

Lukas 10, 42: eins[G1520] aber ist not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden.

Lukas 11, 46: Er aber sprach: Und weh auch euch Schriftgelehrten! denn ihr beladet die Menschen mit unerträglichen Lasten, und ihr rührt sie nicht mit einem[G1520 G5216] Finger an.

Lukas 12, 6: Verkauft man nicht fünf Sperlinge um zwei Pfennige? Dennoch ist vor Gott deren nicht eines[G1520] vergessen.

Lukas 12, 25: Welcher ist unter euch, ob er schon darum sorget, der da könnte eine[G1520] Elle seiner Länge zusetzen?

Lukas 12, 27: Nehmet wahr der Lilien auf dem Felde, wie sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. Ich sage euch aber, dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht ist bekleidet gewesen wie deren eines[G1520].

Lukas 12, 52: Denn von nun an werden fünf in einem[G1520] Hause uneins sein, drei wider zwei, und zwei wider drei.

Lukas 15, 4: Welcher Mensch ist unter euch, der hundert Schafe hat und, wenn er der eines[G1520] verliert, der nicht lasse die neunundneunzig in der Wüste und hingehe nach dem verlorenen, bis dass er's finde?

Lukas 15, 7: Ich sage euch: Also wird auch Freude im Himmel sein über einen[G1520] Sünder, der Buße tut, vor neunundneunzig Gerechten, die der Buße nicht bedürfen.

Lukas 15, 10: Also auch, sage ich euch, wird Freude sein vor den Engeln Gottes über einen[G1520] Sünder, der Buße tut.

Lukas 15, 15: Und ging hin und hängte sich an[G1520] einen Bürger des Landes; der schickte ihn auf seinen Acker, die Säue zu hüten.

Lukas 15, 19: und bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn heiße; mache mich zu einem[G1520] deiner Tagelöhner!

Lukas 15, 26: und rief zu sich der Knechte einen[G1520] und fragte, was das wäre.

Lukas 16, 5: Und er rief zu sich alle[G1520 G1538] Schuldner seines Herrn und sprach zu dem ersten: Wie viel bist du meinem Herrn schuldig?

Lukas 16, 13: Kein Knecht kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen[G1520] hassen und den anderen lieben, oder er wird dem einen[G1520] anhangen und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Gott samt dem Mammon dienen.

Lukas 17, 2: Es wäre ihm besser, dass man einen[G1520] Mühlstein an seinen Hals hängte und würfe ihm ins Meer, denn dass er dieser Kleinen einen[G1520] ärgert.

Lukas 17, 15: Einer[G1520] aber unter ihnen, da er sah, dass er geheilt war, kehrte er um und pries Gott mit lauter Stimme

Lukas 17, 34: Ich sage euch: In derselben Nacht werden zwei auf einem Bette liegen; einer[G1520] wird angenommen, der andere wird verlassen werden.

Lukas 17, 36: Zwei werden auf dem Felde sein; einer[G1520] wird angenommen, der andere wird verlassen werden.

Lukas 18, 10: Es gingen zwei Menschen hinauf in den Tempel, zu beten, einer[G1520] ein Pharisäer, der andere ein Zöllner.

Lukas 18, 19: Jesus aber sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige[G1520] Gott.

Lukas 18, 22: Da Jesus das hörte, sprach er zu ihm: Es fehlt dir noch eins[G1520]. Verkaufe alles, was du hast, und gib's den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm, folge mir nach!

Lukas 20, 3: Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Ich will euch auch ein[G1520] Wort fragen; saget mir's:

Lukas 22, 47: Da er aber noch redete, siehe, da kam die Schar; und einer[G1520] von den Zwölfen, genannt Judas, ging vor ihnen her und nahte sich zu Jesu, ihn zu küssen.

Lukas 22, 50: Und einer[G1520 G5100] aus ihnen schlug des Hohenpriesters Knecht und hieb ihm sein rechtes Ohr ab.

Lukas 23, 17: (Denn er musste ihnen einen[G1520] nach Gewohnheit des Festes losgeben.)

Lukas 23, 39: Aber der Übeltäter einer[G1520], die da gehenkt waren, lästerte ihn und sprach: Bist du Christus, so hilf dir selbst und uns!

Lukas 24, 18: Da antwortete einer[G1520] mit Namen Kleophas und sprach zu ihm: Bist du allein unter den Fremdlingen zu Jerusalem, der nicht wisse, was in diesen Tagen darin geschehen ist?

Johannes 1, 3: Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts[G1520 G3761] gemacht, was gemacht ist.

Johannes 1, 40: Einer[G1520] aus den zweien, die von Johannes hörten und Jesus nachfolgten, war Andreas, der Bruder des Simon Petrus.

Johannes 6, 8: Spricht zu ihm einer[G1520 G1537] seiner Jünger, Andreas, der Bruder des Simon Petrus:

Johannes 6, 9: Es ist ein[G1520] Knabe hier, der hat fünf Gerstenbrote und zwei Fische; aber was ist das unter so viele?

Johannes 6, 22: Des anderen Tages sah das Volk, das diesseits des Meers stand, dass kein anderes Schiff daselbst war denn das eine[G1520], darein seine Jünger getreten waren, und dass Jesus nicht mit seinen Jüngern in das Schiff getreten war, sondern allein seine Jünger waren weggefahren.

Johannes 6, 70: Jesus antwortete ihnen: Habe ich nicht euch zwölf erwählt? und – euer einer[G1520] ist ein Teufel!

Johannes 6, 71: Er redete aber von dem Judas, Simons Sohn, Ischariot; der verriet ihn hernach, und war der Zwölfe einer[G1520].

Johannes 7, 21: Jesus antwortete und sprach: Ein einziges[G1520] Werk habe ich getan, und es wundert euch alle.

Johannes 7, 50: Spricht zu ihnen Nikodemus, der bei der Nacht zu ihm kam, welcher einer[G1520] unter ihnen war:

Johannes 8, 41: Ihr tut eures Vaters Werke. Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht unehelich geboren; wir haben einen[G1520] Vater, Gott.

Johannes 9, 25: Er antwortete und sprach: Ist er ein Sünder, das weiß ich nicht; eines[G1520] weiß ich wohl, dass ich blind war und bin nun sehend.

Johannes 10, 16: Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stalle; und dieselben muss ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und wird eine[G1520 G3391] Herde und ein Hirte werden.

Johannes 10, 30: Ich und der Vater sind eins[G1520].

Johannes 11, 49: Einer[G1520 G5100] aber unter ihnen, Kaiphas, der desselben Jahres Hoherpriester war, sprach zu ihnen: Ihr wisset nichts,

Johannes 11, 50: bedenket auch nichts; es ist uns besser, ein[G1520] Mensch sterbe für das Volk, denn dass das ganze Volk verderbe.

Johannes 11, 52: und nicht für das Volk allein, sondern dass er auch die Kinder Gottes, die zerstreut waren, zusammenbrächte[G1520 G1519 G4863].)

Johannes 12, 2: Daselbst machten sie ihm ein Abendmahl, und Martha diente; Lazarus aber war deren einer[G1520], die mit ihm zu Tische saßen.

Johannes 12, 4: Da sprach seiner Jünger einer[G1520], Judas, Simons Sohn, Ischariot, der ihn hernach verriet:

Johannes 13, 21: Da Jesus solches gesagt hatte, ward er betrübt im Geist und zeugte und sprach: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Einer[G1520] unter euch wird mich verraten.

Johannes 13, 23: Es war aber einer[G1520] unter seinen Jüngern, der zu Tische saß an der Brust Jesu, welchen Jesus liebhatte.

Johannes 17, 11: Und ich bin nicht mehr in der Welt; sie aber sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, erhalte sie in deinem Namen, die du mir gegeben hast, dass sie eins[G1520] seien gleichwie wir.

Johannes 17, 21: auf dass sie alle eins[G1520] seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; dass auch sie in uns eins[G1520] seien, auf dass die Welt glaube, du habest mich gesandt.

Johannes 17, 22: Und ich habe ihnen gegeben die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, dass sie eins[G1520] seien, gleichwie wir eins[G1520] sind,

Johannes 17, 23: ich in ihnen und du in mir, auf dass sie vollkommen seien in eins[G1520] und die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und liebest sie, gleichwie du mich liebst.

Johannes 18, 14: Es war aber Kaiphas, der den Juden riet, es wäre gut, dass ein[G1520] Mensch würde umgebracht für das Volk.

Johannes 18, 22: Als er aber solches redete, gab der Diener einer[G1520], die dabeistanden, Jesu einen Backenstreich und sprach: Sollst du dem Hohenpriester also antworten?

Johannes 18, 26: Spricht einer[G1520] von des Hohenpriesters Knechten, ein Gefreunder des, dem Petrus das Ohr abgehauen hatte: Sah ich dich nicht im Garten bei ihm?

Johannes 18, 39: Ihr habt aber eine Gewohnheit, dass ich euch einen[G1520] auf Ostern losgebe; wollt ihr nun, dass ich euch der Juden König losgebe?

Johannes 19, 34: sondern der Kriegsknechte einer[G1520] öffnete seine Seite mit einem Speer, und alsbald ging Blut und Wasser heraus.

Johannes 20, 7: und das Schweißtuch, das Jesus um das Haupt gebunden war, nicht zu den Leinen gelegt, sondern beiseite, zusammengewickelt, an einen besonderen[G1520 G5565] Ort.

Johannes 20, 12: und sieht zwei Engel in weißen Kleidern sitzen, einen[G1520] zu den Häupten und den anderen[G1520] zu den Füßen, da sie den Leichnam Jesu hin gelegt hatten.

Johannes 20, 24: Thomas aber, der Zwölf einer[G1520], der da heißt Zwilling, war nicht bei ihnen, da Jesus kam.

Johannes 21, 25: Es sind auch viele andere Dinge, die Jesus getan hat; wenn sie aber sollten eins[G1520] nach dem anderen geschrieben werden, achte ich, die Welt würde die Bücher nicht fassen, die zu schreiben wären.

Apostelgeschichte 1, 22: von der Taufe des Johannes an bis auf den Tag, da er von uns genommen ist, ein[G1520 G1096] Zeuge seiner Auferstehung mit uns werden.

Apostelgeschichte 1, 24: beteten und sprachen: Herr, aller Herzen Kündiger, zeige an, welchen[G1520 G3739] du erwählt hast unter diesen zweien,

Apostelgeschichte 2, 3: Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt, wie vom Feuer; und er setzte sich auf einen[G1520] jeglichen unter ihnen;

Apostelgeschichte 2, 6: Da nun diese Stimme geschah, kam die Menge zusammen und wurden bestürzt; denn es hörte ein[G1520] jeglicher, dass sie mit seiner Sprache redeten.

Apostelgeschichte 4, 32: Die Menge aber der Gläubigen war ein Herz und eine Seele; auch keiner sagte von[G1520 G5100] seinen Gütern, dass sie sein wären, sondern es war ihnen alles gemein.

Apostelgeschichte 11, 28: Und einer[G1520] unter ihnen mit Namen Agabus stand auf und deutete durch den Geist eine große Teuerung, die da kommen sollte über den ganzen Kreis der Erde; welche geschah unter dem Kaiser Klaudius.

Apostelgeschichte 17, 26: Und er hat gemacht, dass von einem[G1520] Blut aller Menschen Geschlechter auf dem ganzen Erdboden wohnen, und hat Ziel gesetzt und vorgesehen, wie lange und wie weit sie wohnen sollen;

Apostelgeschichte 17, 27: dass sie den Herrn suchen sollten, ob sie doch ihn fühlen und finden möchten; und fürwahr, er ist nicht ferne von einem[G1520] jeglichen unter uns.

Apostelgeschichte 20, 31: Darum seid wach und denket daran, dass ich nicht abgelassen habe drei Jahre, Tag und Nacht, einen[G1520] jeglichen mit Tränen zu vermahnen.

Apostelgeschichte 21, 19: Und als er sie gegrüßt hatte, erzählte er eines[G1520] nach dem anderen, was Gott getan hatte unter den Heiden durch sein Amt.

Apostelgeschichte 21, 26: Da nahm Paulus die Männer zu sich und heiligte sich des anderen Tages mit ihnen und ging in den Tempel und ließ sich sehen, wie er aushielte die Tage, auf welche er sich heiligte, bis dass für einen[G1520] jeglichen unter ihnen das Opfer gebracht ward.

Apostelgeschichte 23, 6: Da aber Paulus wusste, dass ein[G1520] Teil Sadduzäer war und der andere Teil Pharisäer, rief er im Rat: Ihr Männer, liebe Brüder, ich bin ein[G1520] Pharisäer und eines Pharisäers Sohn; ich werde angeklagt um der Hoffnung und Auferstehung willen der Toten.

Apostelgeschichte 23, 17: Paulus aber rief zu sich einen[G1520] von den Unterhauptleuten und sprach: Diesen Jüngling führe hin zu dem Oberhauptmann; denn er hat ihm etwas zu sagen.

Apostelgeschichte 28, 25: Da sie aber untereinander misshellig waren, gingen sie weg, als Paulus das eine[G1520] Wort redete: Wohl hat der heilige Geist gesagt durch den Propheten Jesaja zu unseren Vätern

Römer 3, 10: wie denn geschrieben steht: „Da ist nicht, der gerecht sei, auch nicht einer[G1520].

Römer 3, 12: Sie sind alle abgewichen und allesamt untüchtig geworden. Da ist nicht, der Gutes tue, auch nicht einer[G1520 G2076 G2193].

Römer 3, 30: Sintemal es ist ein[G1520] einiger Gott, der da gerecht macht die Beschnittenen aus dem Glauben und die Unbeschnittenen durch den Glauben.

Römer 5, 12: Derhalben, wie durch einen[G1520] Menschen die Sünde ist gekommen in die Welt und der Tod durch die Sünde, und ist also der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, dieweil sie alle gesündigt haben; –

Römer 5, 15: Aber nicht verhält sich's mit der Gabe wie mit der Sünde. Denn so an eines[G1520] Sünde viele gestorben sind, so ist viel mehr Gottes Gnade und Gabe vielen reichlich widerfahren durch die Gnade des einen[G1520] Menschen Jesus Christus.

Römer 5, 16: Und nicht ist die Gabe allein über eine Sünde, wie durch des einen[G1520] Sünders eine Sünde alles Verderben. Denn das Urteil ist gekommen aus einer[G1520] Sünde zur Verdammnis; die Gabe aber hilft auch aus vielen Sünden zur Gerechtigkeit.

Römer 5, 17: Denn so um[G1520] des einen[G1520] Sünde willen[G1520] der Tod geherrscht hat durch den einen[G1520], viel mehr werden die, die da empfangen die Fülle der Gnade und der Gabe zur Gerechtigkeit, herrschen im Leben durch einen[G1520], Jesum Christum.

Römer 5, 18: Wie nun durch eines[G1520] Sünde die Verdammnis über alle Menschen gekommen ist, also ist auch durch eines[G1520] Gerechtigkeit die Rechtfertigung des Lebens über alle Menschen gekommen.

Römer 5, 19: Denn gleichwie durch eines[G1520] Menschen Ungehorsam viele Sünder geworden sind, also auch durch eines[G1520] Gehorsam werden viele Gerechte.

Römer 9, 10: Nicht allein aber ist's mit dem also, sondern auch, da Rebekka von dem einen[G1520 G2192], unserem Vater Isaak, schwanger ward:

Römer 12, 4: Denn gleicherweise als wir in einem[G1520] Leibe viele Glieder haben, aber alle Glieder nicht einerlei Geschäft haben,

Römer 12, 5: also sind wir viele ein[G1520] Leib in Christo, aber untereinander ist einer[G1520 G2596] des anderen Glied,

Römer 15, 6: auf dass ihr einmütig mit einem[G1520] Munde lobet Gott und den Vater unseres Herrn Jesu Christi.

1. Korinther 3, 8: Der aber pflanzt und der da begießt, ist einer[G1520] wie der andere. Ein jeglicher aber wird seinen Lohn empfangen nach seiner Arbeit.

1. Korinther 4, 6: Solches aber, liebe Brüder, habe ich auf mich und Apollos gedeutet um euretwillen, dass ihr an uns lernet, dass niemand höher von sich halte, denn geschrieben ist, auf dass sich nicht einer[G1520] wider den anderen um jemandes[G1520] willen aufblase.

1. Korinther 6, 5: Euch zur Schande muss ich das sagen: Ist so gar kein Weiser unter euch, auch nicht einer[G1520], der da könnte richten zwischen Bruder und Bruder?

1. Korinther 6, 16: Oder wisset ihr nicht, dass, wer an der Hure hangt, der ist ein[G1520 G1519 G3391] Leib mit ihr? Denn „es werden“, spricht er, „die zwei ein[G1520 G1519 G3391] Fleisch sein.“

1. Korinther 6, 17: Wer aber dem Herrn anhangt, der ist ein[G1520] Geist mit ihm.

1. Korinther 8, 4: So wissen wir nun von der Speise des Götzenopfers, dass ein[G1520] Götze nichts in der Welt sei und dass kein anderer Gott sei als der eine.

1. Korinther 8, 6: so haben wir doch nur einen[G1520] Gott, den Vater, von welchem alle Dinge sind und wir zu ihm; und einen[G1520] Herrn, Jesus Christus, durch welchen alle Dinge sind und wir durch ihn.

1. Korinther 9, 24: Wisset ihr nicht, dass die, die in den Schranken laufen, die laufen alle, aber einer[G1520] erlangt das Kleinod? Laufet nun also, dass ihr es ergreifet!

1. Korinther 10, 17: Denn ein[G1520] Brot ist's, so sind wir viele ein[G1520] Leib, dieweil wir alle eines[G1520] Brotes teilhaftig sind.

1. Korinther 11, 5: Ein Weib aber, das da betet oder weissagt mit unbedecktem Haupt, die schändet ihr Haupt; denn es ist ebensoviel[G1520 G2532], als wäre sie geschoren.

1. Korinther 12, 11: Dies aber alles wirkt derselbe eine[G1520] Geist und teilt einem jeglichen seines zu, nach dem er will.

1. Korinther 12, 12: Denn gleichwie ein[G1520] Leib ist, und hat doch viele Glieder, alle Glieder aber des Leibes[G1520 G4983], wiewohl ihrer viel sind, doch ein[G1520] Leib sind: also auch Christus.

1. Korinther 12, 13: Denn wir sind durch einen[G1520] Geist alle zu einem[G1520] Leibe getauft, wir seien Juden oder Griechen, Knechte oder Freie, und sind alle zu einem[G1520] Geist getränkt.

1. Korinther 12, 14: Denn auch der Leib ist nicht ein[G1520] Glied, sondern viele.

1. Korinther 12, 18: Nun aber hat Gott die Glieder gesetzt, ein[G1520 G846] jegliches sonderlich am Leibe, wie er gewollt hat.

1. Korinther 12, 19: Wenn aber alle Glieder ein[G1520] Glied wären, wo bliebe der Leib?

1. Korinther 12, 20: Nun aber sind der Glieder viele; aber der Leib ist einer[G1520].

1. Korinther 12, 26: Und so ein[G1520] Glied leidet, so leiden alle Glieder mit; und so ein[G1520] Glied wird herrlich gehalten, so freuen sich alle Glieder mit.

1. Korinther 14, 27: Wenn jemand mit Zungen redet, so seien es ihrer zwei oder aufs meiste drei, und einer[G1520] um den anderen; und einer[G1520] lege es aus.

1. Korinther 14, 31: Ihr könnt wohl alle weissagen, einer[G1520] nach dem anderen, auf dass sie alle lernen und alle ermahnt werden.

2. Korinther 5, 14: Denn die Liebe Christi dringt in uns also, sintemal wir halten, dass, wenn einer[G1520] für alle gestorben ist, so sind sie alle gestorben;

2. Korinther 11, 2: Denn ich eifere um euch mit göttlichem Eifer; denn ich habe euch vertraut einem[G1520] Manne, dass ich eine reine Jungfrau Christo zubrächte.

Galater 3, 16: Nun ist ja die Verheißung Abraham und seinem Samen zugesagt. Er spricht nicht: „durch die Samen“, als durch viele, sondern als durch einen[G1520]: „durch deinen Samen“, welcher ist Christus.

Galater 3, 20: Ein Mittler aber ist nicht eines[G1520] Mittler; Gott aber ist einer[G1520].

Galater 3, 28: Hier ist kein Jude noch Grieche, hier ist kein Knecht noch Freier, hier ist kein Mann noch Weib; denn ihr seid allzumal einer[G1520] in Christo Jesu.

Galater 4, 22: Denn es steht geschrieben, dass Abraham zwei Söhne hatte: einen[G1520] von der Magd, den anderen[G1520] von der Freien.

Galater 5, 14: Denn alle Gesetze werden in einem[G1520] Wort erfüllt, in dem: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“

Epheser 2, 14: Denn er ist unser Friede, der aus beiden eines[G1520] hat gemacht und hat abgebrochen den Zaun, der dazwischen war, indem er durch sein Fleisch wegnahm die Feindschaft,

Epheser 2, 15: nämlich das Gesetz, das in Geboten gestellt war, auf dass er aus zweien einen[G1520 G1519] neuen Menschen in ihm selber schüfe und Frieden machte,

Epheser 2, 16: und dass er beide versöhnte mit Gott in einem[G1520] Leibe durch das Kreuz und hat die Feindschaft getötet durch sich selbst.

Epheser 2, 18: denn durch ihn haben wir den Zugang alle beide in einem[G1520] Geiste zum Vater.

Epheser 4, 4: ein[G1520] Leib und ein[G1520] Geist, wie ihr auch berufen seid auf einerlei Hoffnung eurer Berufung;

Epheser 4, 5: ein[G1520 G3391] Herr, ein[G1520 G3391] Glaube, eine Taufe;

Epheser 4, 6: ein[G1520] Gott und Vater unser aller, der da ist über euch allen und durch euch alle und in euch allen.

Epheser 4, 7: Einem[G1520] jeglichen aber unter uns ist gegeben die Gnade nach dem Maß der Gabe Christi.

Epheser 4, 16: von welchem aus der ganze Leib zusammengefügt ist und ein Glied am anderen hanget durch alle Gelenke, dadurch eins dem anderen Handreichung tut nach dem Werk eines jeglichen Gliedes[G1520 G3313] in seinem Maße und macht, dass der Leib wächst zu seiner selbst Besserung, und das alles in Liebe.

Epheser 5, 33: Doch auch ihr, ja ein[G1520] jeglicher habe lieb sein Weib als sich selbst; das Weib aber fürchte den Mann.

Philipper 1, 27: Wandelt nur würdig dem Evangelium Christi, auf dass, ob ich komme und sehe euch oder abwesend von euch höre, ihr steht in einem[G1520] Geist und einer Seele und samt uns kämpfet für den Glauben des Evangeliums

Philipper 2, 2: so erfüllet meine Freude, dass ihr eines Sinnes seid, gleiche Liebe habt, einmütig und einhellig[G1520 G5426] seid.

Philipper 3, 13: Meine Brüder, ich schätze mich selbst noch nicht, dass ich's ergriffen habe. Eines[G1520] aber sage ich: Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich zu dem, was da vorne ist,

Kolosser 3, 15: Und der Friede Gottes regiere in euren Herzen, zu welchem ihr auch berufen seid in einem[G1520] Leibe; und seid dankbar!

Kolosser 4, 6: Eure Rede sei allezeit lieblich und mit Salz gewürzt, dass ihr wisst, wie ihr einem jeglichen[G1520 G1538] antworten sollt.

1. Thessalonicher 2, 11: wie ihr denn wisset, dass wir, wie ein Vater seine Kinder, einen[G1520] jeglichen unter euch ermahnt und getröstet

1. Thessalonicher 5, 11: Darum ermahnet euch untereinander und bauet einer[G1520] den anderen[G1520], wie ihr denn tut.

2. Thessalonicher 1, 3: Wir sollen Gott danken allezeit um euch, liebe Brüder, wie es billig ist; denn euer Glauben wächst sehr, und die Liebe eines[G1520] jeglichen unter euch allen nimmt zu gegeneinander,

1. Timotheus 2, 5: Denn es ist ein[G1520] Gott und ein[G1520] Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus,

1. Timotheus 5, 9: Lass keine Witwe erwählt werden unter sechzig Jahren, und die da gewesen sei eines[G1520] Mannes Weib,

Hebräer 2, 11: Sintemal sie alle von einem[G1520] kommen, beide, der da heiligt und die da geheiligt werden. Darum schämt er sich auch nicht, sie Brüder zu heißen,

Hebräer 11, 12: Darum sind auch von einem[G1520], wiewohl erstorbenen Leibes, viele geboren wie die Sterne am Himmel und wie der Sand am Rande des Meeres, der unzählig ist.

Jakobus 2, 10: Denn wenn jemand das ganze Gesetz hält und sündigt an einem[G1520], der ist's ganz schuldig.

Jakobus 2, 19: Du glaubst, dass ein einiger[G1520] Gott ist? Du tust wohl daran; die Teufel glauben's auch und – zittern.

Jakobus 4, 12: Es ist ein einiger[G1520] Gesetzgeber, der kann selig machen und verdammen. Wer bist du, der du einen anderen richtest?

Jakobus 4, 13: Wohlan nun, die ihr sagt: Heute oder morgen wollen wir gehen in die oder die Stadt und wollen ein[G1520] Jahr da liegen und Handel treiben und gewinnen;

2. Petrus 3, 8: Eins[G1520 G5124] aber sei euch unverhalten, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag.

Offenbarung 4, 8: Und ein[G1520 G303] jegliches der vier Tiere hatte sechs Flügel, und sie waren außenherum und inwendig voll Augen und hatten keine Ruhe Tag und Nacht und sprachen: Heilig, heilig, heilig ist Gott der Herr, der Allmächtige, der da war und der da ist und der da kommt!

Offenbarung 5, 5: Und einer[G1520] von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe, der da ist vom Geschlecht Juda, die Wurzel Davids, aufzutun das Buch und zu brechen seine sieben Siegel.

Offenbarung 6, 1: Und ich sah, dass das Lamm der Siegel eines[G1520 G3391] auftat; und ich hörte der vier Tiere eines[G1520 G3391] sagen wie mit einer Donnerstimme: Komm!

Offenbarung 7, 13: Und es antwortete der Ältesten einer[G1520] und sprach zu mir: Wer sind diese, mit den weißen Kleidern angetan, und woher sind sie gekommen?

Offenbarung 8, 13: Und ich sah und hörte einen[G1520] Engel fliegen mitten durch den Himmel und sagen mit großer Stimme: Weh, weh, weh denen, die auf Erden wohnen, vor den anderen Stimmen der Posaune der drei Engel, die noch posaunen sollen!

Offenbarung 15, 7: Und eines[G1520] der vier Tiere gab den sieben Engeln sieben goldene Schalen voll Zorns Gottes, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Offenbarung 17, 1: Und es kam einer[G1520] von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach zu mir: Komm, ich will dir zeigen das Urteil der großen Hure, die da an vielen Wassern sitzt;

Offenbarung 17, 10: Fünf sind gefallen, und einer[G1520] ist, und der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muss er eine kleine Zeit bleiben.

Offenbarung 18, 21: Und ein[G1520] starker Engel hob einen großen Stein auf wie einen Mühlstein, warf ihn ins Meer und sprach: Also wird mit einem Sturm verworfen die große Stadt Babylon und nicht mehr gefunden werden.

Offenbarung 19, 17: Und ich sah einen[G1520] Engel in der Sonne stehen; und er schrie mit großer Stimme und sprach zu allen Vögeln, die unter dem Himmel fliegen: Kommt und versammelt euch zu dem Abendmahl des großen Gottes,

Offenbarung 21, 9: Und es kam zu mir einer von[G1520] den sieben Engeln, welche die sieben Schalen voll der letzten sieben Plagen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir das Weib zeigen, die Braut des Lammes.

Offenbarung 21, 21: Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen, und ein[G1520] jeglich Tor war von einer[G1520] Perle; und die Gassen der Stadt waren lauteres Gold wie ein[G1520] durchscheinend Glas.

Offenbarung 22, 2: Mitten auf ihrer Gasse auf beiden Seiten des Stroms stand Holz des Lebens, das trug zwölfmal Früchte und brachte seine Früchte alle[G1520 G1538 G2596] Monate; und die Blätter des Holzes dienten zu der Gesundheit der Heiden.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Amra
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Der Altar:: Das Sündopfer
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Tiere in der Bibel - Schaf, Lamm

 

Zufallstext

19Jesus sagte zu ihnen: "Kommt, folgt mir! Ich werde euch zu Menschenfischern machen." 20Sofort ließen sie die Netze liegen und folgten ihm. 21Als er ein Stück weitergegangen war, sah er wieder zwei Brüder, Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus. Sie waren mit ihrem Vater im Boot und brachten die Netze in Ordnung. Auch sie forderte er auf, mit ihm zu kommen. 22Da verließen sie das Boot und ihren Vater und folgten ihm. 23Jesus zog in ganz Galiläa umher. Er lehrte in den Synagogen und verkündigte die Freudenbotschaft vom Reich Gottes. Außerdem heilte er dort alle Arten von Krankheit und Leid. 24Bald wurde überall von ihm gesprochen, selbst in Syrien. Man brachte alle Leidenden zu ihm, Menschen, die an den unterschiedlichsten Krankheiten und Beschwerden litten, auch Besessene, Anfallskranke und Gelähmte. Er heilte sie alle. 25Große Menschenmassen folgten ihm aus Galiläa, aus dem Zehnstädtegebiet, aus Jerusalem und Judäa und selbst von der anderen Seite des Jordan. 1Als Jesus die vielen Menschen sah, stieg er auf den Berg dort und setzte sich. Da versammelten sich seine Jünger um ihn,

Matth. 4,19 bis Matth. 5,1 - NeÜ bibel.heute (2019)