Elberfelder > AT > Hiob > Kapitel 12

Hiob 12

Hiobs erste Antwort an Zofar.

 1  Und Hiob antwortete und sprach:

 2  Fürwahr, ihr seid die Leute, und mit euch wird die Weisheit aussterben!  3  Auch ich habe Verstand wie ihr; ich stehe nicht hinter euch zurück; und wer wüßte nicht dergleichen?  4  Ich muß einer sein, der seinem Freunde zum Gespött ist, der zu Gott ruft, und er antwortet ihm; der Gerechte, Vollkommene ist zum Gespött!  5  Dem Unglück gebührt Verachtung nach den Gedanken des Sorglosen; sie ist bereit für die, welche mit dem Fuße wanken.  6  Die Zelte der Verwüster sind in Ruhe, und Sicherheit ist für die, welche Gott reizen, für den, welcher Gott in seiner Hand führt.

 7  Aber frage doch das Vieh, und es wird's dich lehren; und das Gevögel des Himmels, und es wird's dir kundtun;  8  oder rede zu der Erde, und sie wird's dich lehren; und die Fische des Meeres werden es dir erzählen.  9  Wer erkennte nicht an diesen allen, daß die Hand Jahwes solches gemacht hat,  10  in dessen Hand die Seele alles Lebendigen ist und der Geist alles menschlichen Fleisches? (4.Mose 16,22)  11  Soll nicht das Ohr die Worte prüfen, wie der Gaumen für sich die Speise kostet?  12  Bei Greisen ist Weisheit, und Einsicht bei hohem Alter. (Hiob 8,8)

 13  Bei ihm ist Weisheit und Macht, sein ist Rat und Einsicht.  14  Siehe, er reißt nieder, und es wird nicht wieder gebaut; er schließt über jemand zu, und es wird nicht aufgetan.  15  Siehe, er hemmt die Wasser, und sie vertrocknen; und er läßt sie los, und sie kehren das Land um. (1.Kön. 17,1; 1.Kön. 17,7; 1.Mose 7,19-23)  16  Bei ihm ist Kraft und vollkommenes Wissen; sein ist der Irrende und der Irreführende.  17  Er führt Räte beraubt hinweg, und Richter macht er zu Narren.  18  Die Herrschaft der Könige löst er auf, und schlingt eine Fessel um ihre Lenden.  19  Er führt Priester beraubt hinweg, und Feststehende stürzt er um.  20  Zuverlässigen entzieht er die Sprache, und Alten benimmt er das Urteil.  21  Verachtung schüttet er auf Edle, und den Gürtel der Starken macht er schlaff.  22  Er enthüllt Tiefes aus der Finsternis, und Todesschatten zieht er an das Licht hervor.  23  Er vergrößert Nationen, und er vernichtet sie; er breitet Nationen aus, und er führt sie hinweg.  24  Er entzieht den Verstand den Häuptern der Völker der Erde, und macht sie umherirren in pfadloser Einöde;  25  sie tappen in der Finsternis, wo kein Licht ist, und er macht sie umherirren gleich einem Trunkenen. (Hiob 5,14)

Hiob 11 ←    Hiob 12    → Hiob 13

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Hiob 11,3 bis 12,19; Hiob 12,20 bis 14,5; Luther (1570): Hiob 10,11 bis 12,4; Hiob 12,5 bis 13,25

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Vom Schätze sammeln
Biblische Orte - En Avdat
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Ammonitenwand
Tiere in der Bibel - Fuchs
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind

 

Zufallstext

10Da sprach Saul zu seinem Knaben: Dein Wort ist gut; komm, laß uns gehen! Und sie gingen nach der Stadt, wo der Mann Gottes war. 11Sie gingen eben die Anhöhe zu der Stadt hinauf, da trafen sie Mädchen, die herauskamen, um Wasser zu schöpfen; und sie sprachen zu ihnen: Ist der Seher hier? 12Und sie antworteten ihnen und sprachen: Ja, siehe, er ist vor dir; eile jetzt, denn er ist heute in die Stadt gekommen, weil das Volk heute ein Schlachtopfer auf der Höhe hat. 13Sowie ihr in die Stadt kommet, werdet ihr ihn finden, bevor er zur Höhe hinaufgeht zum Essen; denn das Volk ißt nicht, bis er gekommen ist; denn er segnet das Schlachtopfer, danach essen die Geladenen. So geht nun hinauf, denn gerade heute werdet ihr ihn finden. 14Da gingen sie zur Stadt hinauf. Als sie in die Stadt eintraten, siehe, da kam Samuel heraus, ihnen entgegen, um zur Höhe hinaufzugehen. 15Jahwe hatte aber einen Tag, bevor Saul kam, dem Ohre Samuels eröffnet und gesagt: 16Morgen um diese Zeit werde ich einen Mann aus dem Lande Benjamin zu dir senden, und du sollst ihn zum Fürsten salben über mein Volk Israel; und er wird mein Volk aus der Hand der Philister retten; denn ich habe mein Volk angesehen, denn sein Geschrei ist zu mir gekommen. 17Sobald nun Samuel Saul sah, antwortete ihm Jahwe: Siehe da den Mann, von dem ich zu dir geredet habe; dieser soll über mein Volk herrschen.

1.Sam. 9,10 bis 1.Sam. 9,17 - Elberfelder (1905)