Elberfelder > AT > Hiob > Kapitel 13

Hiob 13

Fortsetzung: Hiob warnt die Freunde vor der Gerechtigkeit Gottes und beginnt seine Rede an Gott.

 1  Siehe, das alles hat mein Auge gesehen, mein Ohr gehört und sich gemerkt.  2  So viel ihr wisset, weiß auch ich; ich stehe nicht hinter euch zurück. (Hiob 12,14)  3  Doch zu dem Allmächtigen will ich reden, und vor Gott mich zu rechtfertigen begehre ich;  4  ihr hingegen seid Lügenschmiede, nichtige Ärzte, ihr alle!  5  O daß ihr doch stille schwieget! Das würde euch zur Weisheit gereichen. (Spr. 17,28)

 6  Höret doch meine Rechtfertigung, und horchet auf die Beweisgründe meiner Lippen!  7  Wollt ihr für Gott Unrecht reden, und für ihn Trug reden?  8  Wollt ihr für ihn Partei nehmen? Oder wollt ihr für Gott rechten?  9  Ist es gut für euch, daß er euch erforsche? Oder werdet ihr ihn täuschen, wie man einen Menschen täuscht?  10  Strafen wird er euch, wenn ihr im Geheimen die Person ansehet.  11  Wird nicht seine Hoheit euch bestürzen, und sein Schrecken auf euch fallen?  12  Eure Denksprüche sind Sprüche von Asche, eure Schutzwehren erweisen sich als Schutzwehren von Lehm.  13  Schweiget, laßt mich, und ich will reden, was auch über mich ergehen möge.

 14  Warum sollte ich mein Fleisch zwischen meine Zähne nehmen, und mein Leben meiner Hand anvertrauen?  15  Siehe, tötet er mich, ich werde auf ihn warten, nur will ich meine Wege ihm ins Angesicht rechtfertigen.  16  Auch das wird mir zur Rettung sein, daß ein Ruchloser nicht vor sein Angesicht kommen darf.

 17  Höret, höret meine Rede, und meine Erklärung dringe in eure Ohren!  18  Siehe doch, ich habe die Rechtssache gerüstet! Ich weiß, daß ich Recht behalten werde.  19  Wer ist es, der mit mir rechten könnte? Denn dann wollte ich schweigen und verscheiden.  20  Nur zweierlei tue mir nicht; dann werde ich mich nicht vor deinem Angesicht verbergen.  21  Deine Hand entferne von mir, und dein Schrecken ängstige mich nicht. (Hiob 9,34)  22  So rufe denn, und ich will antworten, oder ich will reden, und erwidere mir!

 23  Wie viele Missetaten und Sünden habe ich? Laß mich meine Übertretung und meine Sünde wissen!  24  Warum verbirgst du dein Angesicht, und hältst mich für deinen Feind? (Hiob 19,11)  25  Willst du ein verwehtes Blatt hinwegschrecken, und die dürre Stoppel verfolgen?  26  Denn Bitteres verhängst du über mich, und lässest mich erben die Missetaten meiner Jugend; (Ps. 25,7)  27  und meine Füße legst du in den Stock, und beobachtest alle meine Pfade, grenzest dir ein die Sohlen meiner Füße;  28  da ich doch zerfalle wie Moder, wie ein Kleid, das die Motte zerfressen hat.

Hiob 12 ←    Hiob 13    → Hiob 14

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Hiob 12,20 bis 14,5; Luther (1570): Hiob 12,5 bis 13,25; Hiob 13,25 bis 15,10

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Tiere in der Bibel - Rabe
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Königsgräber
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Ammonitenwand
Tiere in der Bibel - Eule
Tiere in der Bibel - Gazelle

 

Zufallstext

27setzten die Juden fest und nahmen auf sich und auf ihre Nachkommen und auf alle, die sich ihnen anschlossen, als eine ewige Satzung, diese beiden Tage zu feiern, nach dem, was darüber geschrieben worden war, und nach ihrer bestimmten Zeit, Jahr für Jahr; 28und daß diese Tage im Andenken bleiben und gefeiert werden sollten in jedem einzelnen Geschlecht, in jeder einzelnen Familie, in jeder einzelnen Landschaft und in jeder einzelnen Stadt; und daß diese Purimtage unter den Juden nicht untergehen, und ihr Andenken nicht aufhören sollte bei ihren Nachkommen. 29Und die Königin Esther, die Tochter Abichails, und Mordokai, der Jude, schrieben mit allem Nachdruck, um diesen zweiten Brief über die Purim festzusetzen. 30Und er sandte Briefe an alle Juden, in die hundersiebenundzwanzig Landschaften, das Königreich Ahasveros', Worte des Friedens und der Wahrheit, 31um diese Purimtage in ihren bestimmten Zeiten festzusetzen, so wie Mordokai, der Jude, und die Königin Esther es ihnen festgesetzt hatten, und wie sie es für sich selbst und für ihre Nachkommen festgesetzt hatten, nämlich die Angelegenheit der Fasten und ihrer Wehklage. 32Und der Befehl Esthers setzte diese Purim-Angelegenheit fest, und er wurde in ein Buch geschrieben. 1Und der König Ahasveros legte dem Lande und den Inseln des Meeres eine Abgabe auf. 2Und alle Taten seiner Gewalt und seiner Macht und die Beschreibung der Größe Mordokais, zu welcher der König ihn erhob, sind sie nicht geschrieben in dem Buche der Chroniken der Könige der Meder und Perser?

Est. 9,27 bis Est. 10,2 - Elberfelder (1905)