> Luther > AT > Psalm > Kapitel 20

Psalm 20

Gebet des Volkes für seinen König in Kriegsnot

1Ein Psalm Davids, vorzusingen.

2Der HERR erhöre dich in der Not; der Name des Gottes Jakobs schütze dich! (Spr. 18,10) 3Er sende dir Hilfe vom Heiligtum und stärke dich aus Zion. 4Er gedenke all deines Speisopfers, und dein Brandopfer müsse vor ihm fett sein. (Sela.) 5Er gebe dir was dein Herz begehrt, und erfülle alle deine Anschläge. (Ps. 21,3) 6Wir rühmen, daß du uns hilfst, und im Namen unsres Gottes werfen wir Panier auf. Der HERR gewähre dir alle deine Bitten!

7Nun merke ich, daß der HERR seinem Gesalbten hilft und erhöht ihn in seinen heiligen Himmel; seine rechte Hand hilft mit Macht. (2.Mose 15,16) 8Jene verlassen sich auf Wagen und Rosse; wir aber denken an den Namen des HERRN, unsers Gottes. (5.Mose 20,1; Jes. 31,1) 9Sie sind niedergestürzt und gefallen; wir aber stehen aufgerichtet.

10Hilf, HERR, dem König und erhöre uns wenn wir rufen!

Psalm 19 <<<   Psalm 20   >>> Psalm 21

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Bozra
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Bozra
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun

 

Zufallstext

9Als sie nun austraten auf das Land, sahen sie Kohlen gelegt und Fische darauf und Brot. 10Spricht Jesus zu ihnen: Bringt her von den Fischen, die ihr jetzt gefangen habt! 11Simon Petrus stieg hinein und zog das Netz auf das Land voll großer Fische, hundert und dreiundfünfzig. Und wiewohl ihrer so viel waren, zerriß das Netz nicht. 12Spricht Jesus zu ihnen: Kommt und haltet das Mahl! Niemand aber unter den Jüngern wagte, ihn zu fragen: Wer bist du? denn sie wußten, daß es der HERR war. 13Da kommt Jesus und nimmt das Brot und gibt es ihnen, desgleichen auch die Fische. 14Das ist nun das drittemal, daß Jesus offenbart war seinen Jüngern, nachdem er von den Toten auferstanden war. 15Da sie nun das Mahl gehalten hatten, spricht Jesus zu Simon Petrus: Simon Jona, hast du mich lieber, denn mich diese haben? Er spricht zu ihm: Ja, HERR, du weißt, daß ich dich liebhabe. Spricht er zu ihm: Weide meine Lämmer! 16Spricht er wider zum andernmal zu ihm: Simon Jona, hast du mich lieb? Er spricht zu ihm: Ja, HERR, du weißt, daß ich dich liebhabe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe!

Joh. 21,9 bis Joh. 21,16 - Luther (1912)


Die Welt der Bibel