> Luther > AT > Psalm > Kapitel 77

Psalm 77

Trost aus Gottes früheren Taten

1Ein Psalm Asaphs für Jeduthun, vorzusingen. (Ps. 62,1)

2Ich schreie mit meiner Stimme zu Gott; zu Gott schreie ich, und er erhört mich. 3In der Zeit der Not suche ich den HERRN; meine Hand ist des Nachts ausgereckt und läßt nicht ab; denn meine Seele will sich nicht trösten lassen. 4Wenn ich betrübt bin, so denke ich an Gott; wenn mein Herz in ängsten ist, so rede ich. (Sela.) 5Meine Augen hältst du, daß sie wachen; ich bin so ohnmächtig, daß ich nicht reden kann.

6Ich denke der alten Zeit, der vorigen Jahre. (Ps. 143,5) 7Ich denke des Nachts an mein Saitenspiel und rede mit meinem Herzen; mein Geist muß forschen. 8Wird denn der HERR ewiglich verstoßen und keine Gnade mehr erzeigen? (Ps. 85,6) 9Ist's denn ganz und gar aus mit seiner Güte, und hat die Verheißung ein Ende? 10Hat Gott vergessen, gnädig zu sein, und seine Barmherzigkeit vor Zorn verschlossen? (Sela.) 11Aber doch sprach ich: Ich muß das leiden; die rechte Hand des Höchsten kann alles ändern.

12Darum gedenke ich an die Taten des HERRN; ja, ich gedenke an deine vorigen Wunder 13und rede von allen deinen Werken und sage von deinem Tun. 14Gott, dein Weg ist heilig. Wo ist so ein mächtiger Gott, als du, Gott, bist? (2.Mose 15,11) 15Du bist der Gott, der Wunder tut; du hast deine Macht bewiesen unter den Völkern. 16Du hast dein Volk erlöst mit Macht, die Kinder Jakobs und Josephs. (Sela.)

17Die Wasser sahen dich, Gott, die Wasser sahen dich und ängsteten sich, und die Tiefen tobten. 18Die dicken Wolken gossen Wasser, die Wolken donnerten, und die Strahlen fuhren daher. 19Es donnerte im Himmel, deine Blitze leuchteten auf dem Erdboden; das Erdreich regte sich und bebte davon. 20Dein Weg war im Meer und dein Pfad in großen Wassern, und man spürte doch deinen Fuß nicht. 21Du führtest dein Volk wie eine Herde Schafe durch Mose und Aaron. (2.Mose 12,37; 2.Mose 14,22)

Psalm 76 <<<   Psalm 77   >>> Psalm 78

Zufallsbilder

Biblische Orte - Ammonitenwand
Die Stiftshütte: Das Allerheiligste :: Die Cherubim - die Engel
Bibelillustrationen zum ersten Buch Mose (Genesis) Kapitel 1
Orte in der Bibel - Weitere
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Heshbon

 

Zufallstext

19Das soll bei ihm sein, und er soll darin lesen sein Leben lang, auf daß er lerne fürchten den HERRN, seinen Gott, daß er halte alle Worte dieses Gesetzes und diese Rechte, daß er darnach tue. 20Er soll sein Herz nicht erheben über seine Brüder und soll nicht weichen von dem Gebot, weder zur Rechten noch zur Linken, auf daß er seine Tage verlängere in seinem Königreich, er und seine Kinder in Israel. 1Die Priester, die Leviten des ganzen Stammes Levi, sollen nicht Teil noch Erbe haben mit Israel. Die Opfer des HERRN und sein Erbteil sollen sie essen. 2Darum sollen sie kein Erbe unter ihren Brüdern haben, daß der HERR ihr Erbe ist, wie er ihnen geredet hat. 3Das soll aber das Recht der Priester sein an dem Volk, an denen, die da opfern, es sei Ochse oder Schaf, daß man dem Priester gebe den Arm und beide Kinnbacken und den Wanst 4und die Erstlinge deines Korns, deines Mostes und deines Öls und die Erstlinge von der Schur deiner Schafe. 5Denn der HERR, dein Gott, hat ihn erwählt aus allen deinen Stämmen, daß er stehe am Dienst im Namen des HERRN, er und seine Söhne ewiglich. 6Wenn ein Levit kommt aus irgend einem deiner Tore oder sonst irgend aus ganz Israel, da er Gast ist, und kommt nach aller Lust seiner Seele an den Ort, den der HERR erwählen wird,

5.Mose 17,19 bis 5.Mose 18,6 - Luther (1912)


Die Welt der Bibel