www.toledot.info - Die Welt der Bibel

.info > Die Stiftshütte - Gottes Grundplan für Erlösung

Inhalt

Vorwort
 
Hintergrund
Adam bis Mose
Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Gottes Plan
Die Namen der Stiftshütte
Parallelen zwischen dem Paradies und der Stiftshütte
Der Grundwerkstoff der Stiftshütte
Die drei Teile der Stiftshütte
 
Der Vorhof
Der Altar
Das Sündopfer
Das Passahlamm
Das Passahmahl (Abendmahl)
Der Altar als unser Lebensacker
Das Reinigungsbecken
Der Fels in der Wüste
Das Waschen der Füße
Das Gebäude
Die Bedeckung
Der Herr Jesus umgibt uns
 
Das Heilige
Die Säulen
Die Vorhänge
Der Tisch der Schaubrote
Die Menora (Der Lampenständer)
Der Räucheraltar
Die Priester (Cohenim)
Der Hohepriester (Cohen Hagadol)
Yom Kippur, der große Versöhnungstag
Das Kreuz in der Stiftshütte
 
Das Allerheiligste
Die Bundeslade
Das Innere der Bundeslade
Die Cherubim – die Engel
Jeder kann Erlösung erhalten – es wurde bereits dafür bezahlt

 

Vorwort

Gott will mit den von ihm geschaffenen Menschen Gemeinschaft haben und von seinen Geschöpfen verehrt werden. Weil Er selbst allgegenwärtig ist, will Er auch überall verehrt werden und zwar im Geist und in der Wahrheit (Johannes 4,23-24). Stephanus sagt (Apostelgeschichte 7,48-49): „Der Allerhöchste wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind“ (wie ein Mensch, der darin eingeschlossen ist und nicht allgegenwärtig sein kann, noch überall verehrt werden könnte) und der Prophet sagt (Jesaja 66,1): „Der Himmel ist mein Stuhl und die Erde meiner Füße Schemel: was wollt ihr mir denn für ein Haus bauen? Spricht der Herr, oder welches ist die Stätte meiner Ruhe?“ (vgl. 1. Könige 8,27; 2. Chronik 6,18; Psalm 139; Jeremia 23,24).

Obwohl Gott allgegenwärtig ist, hat er sich doch nach dem Sündenfall von Anfang an an verschiedenen Orten besonders geoffenbart. Diese Orte des öffentlichen Gottesdienstes mit den dazugehörigen Opfern haben sich die Menschen zum Teil selbst erwählt, zum Teil hat Gott sie dazu bestimmt. Dadurch offenbarte Gott einen geheimen und heiligen Vorschatten, d.h. Hinweis auf die zukünftige Menschwerdung, Erlösung und das Mittleramt des Messias. Ein Vorschatten, der an einem Ort und nach seiner gesamten Ausführung sichtbar war.

Nachdem dieser Vorschatten, bevor Mose das Gesetz empfangen hatte, an verschiedenen Orten und auf verschiedenen von Gott selbst angewiesenen Arten geschehen war, gab Gott Seinem erwählten Volk eine vollkommene Form des Vorschattens in einer vollkommenen Form des öffentlichen Gottesdienstes. Dieser Vorschatten war zu der Zeit der Wanderschaft aus Ägypten die Stiftshütte und danach der nach dem Vorbild der Stiftshütte gebaute Tempel in Jerusalem [Lange 1732].

Die nachfolgenden Ausführungen beschreiben die Bedeutung der Stiftshütte mit allen ihren Geräten und dem Gottesdienst, wie sie im 2. Buch Mose beschrieben sind. Sie verdeutlichen den Zusammenhang zwischen dem Anfang, der Erschaffung der Welt, Gottes sichtbarem Handeln in Seinem Volk und dem darin verborgenen Hinweis auf das letztgültige Opfer Jesu Christi am Kreuz. All das zeigt den Weg zurück in die Gemeinschaft mit dem heiligen Gott, den wir uns durch unsere Sünden verschlossen haben.

 


Links

Biblischer Bezug
2. Mose 25ff: Die Stiftshütte
 
Intern
Alle Bilder in einer Übersicht: Bildergalerie
Kurzlink zu dieser Seite: www.toledot.de/stiftshuette
 
Extern
Google Maps, Online-Karte: www.google.de/maps/place/29.761662,34.969340

Download

PDF
Diese Seite können Sie als Druckversion herunterladen im DIN-A5 Format (64 Seiten, 22MB): oibne01001
im DIN-A4 Format (40 Seiten, 8MB): oibne01003
oder als Präsentation (84 Folien, 15MB): oibne01002

Quellen

www.berean-to-berean.com
Der Inhalt der Beschreibung der Stiftshütte und ihrer alttestamentlichen sowie neutestamentlichen Bedeutung basieren auf der erklärenden Präsentation der Website www.berean-to-berean.com, dem Betreiber des Nachbaus der Stiftshütte im Timna Park (Israel). Die Texte wurden aus dem Englischen übersetzt und inhaltlich ergänzt. Die Original-Präsentation finden Sie unter www.berean-to-berean.com unter „Virtual Tour“ -> „Virtual Tabernacle Tour“.
 
Joachim Lange (1732)
Mosaisches Licht und Recht, Das ist, Richtige und erbauliche Erklärung Der fünf Bücher Mosis, …: ausgefertigt von D. Joachim Langen, S. Theol. Prof. Ordin. auf der königl. Preuß. Friedr. Universität Halle. Halle und Leupzig, Zufinden bey Samuel Benjamin Walther 1732.

Dok. oibne00103 zuletzt aktualisiert: 28.10.2016

Altes
Testament

Neues
Testament