> Schlachter > AT > 5. Mose > Kapitel 27

5. Mose 27

Die Denksteine mit dem Gesetz

1Und Mose, samt den Ältesten Israels, gebot dem Volk und sprach: Behaltet alle Gebote, die ich euch gebiete! 2Und es soll geschehen an dem Tage, da ihr über den Jordan ziehet in das Land, das der HERR, dein Gott, dir gibt, sollst du dir große Steine aufrichten und sie mit Kalk tünchen. 3Und sobald du hinübergegangen bist, sollst du alle Worte dieses Gesetzes darauf schreiben, damit du in das Land hineinkommest, das der HERR, dein Gott, dir gibt, ein Land, das von Milch und Honig fließt, wie der HERR, der Gott deiner Väter, dir verheißen hat. 4Sobald ihr nun den Jordan überschritten habt, sollt ihr diese Steine, wie ich euch gebiete, auf dem Berge Ebal aufrichten und mit Kalk tünchen. 5Und du sollst daselbst dem HERRN, deinem Gott, einen Altar bauen, einen Altar von Steinen; über diese sollst du kein Eisen schwingen. (2.Mose 20,25) 6Einen Altar von unbehauenen Steinen sollst du dem HERRN, deinem Gott, bauen, und sollst darauf dem HERRN, deinem Gott, Brandopfer opfern. 7Und du sollst Dankopfer darbringen und daselbst essen und fröhlich sein vor dem HERRN, deinem Gott. (5.Mose 12,7) 8Und du sollst alle Worte dieses Gesetzes auf die Steine schreiben, wohl eingegraben.

9Und Mose und die Priester und Leviten redeten mit ganz Israel und sprachen: Merke auf und höre zu, Israel! An diesem heutigen Tage bist du zum Volke des HERRN, deines Gottes, geworden. (5.Mose 26,18-19) 10Darum sollst du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen und seine Gebote und Satzungen halten, die ich dir heute gebiete!

Die zwölf Fluchworte

11Und Mose gebot dem Volk an jenem Tage und sprach: 12Diese sollen auf dem Berge Garizim stehen, um das Volk zu segnen, wenn ihr über den Jordan gegangen seid: Simeon, Levi, Juda, Issaschar, Joseph und Benjamin. (5.Mose 11,29) 13Und diese sollen auf dem Berge Ebal stehen, um zu fluchen: Ruben, Gad, Asser, Sebulon, Dan und Naphtali.

14Und die Leviten sollen anheben und zu allen Männern Israels mit lauter Stimme sagen: 15Verflucht sei, wer ein geschnitztes oder gegossenes Bild macht, das dem HERRN ein Greuel ist, und es heimlich aufstellt! Und alles Volk soll antworten und sagen: Amen! (2.Mose 20,23; 2.Mose 34,17)

16Verflucht sei, wer seinen Vater und seine Mutter verachtet! Und alles Volk soll sagen: Amen! (2.Mose 21,17)

17Verflucht sei, wer seines Nächsten Grenze verrückt! Und alles Volk soll sagen: Amen! (5.Mose 19,14)

18Verflucht sei, wer einen Blinden auf dem Wege irreführt! Und alles Volk soll sagen: Amen! (3.Mose 19,14)

19Verflucht sei, wer das Recht des Fremdlings, des Waisleins und der Witwe beugt! Und alles Volk soll sagen: Amen! (2.Mose 22,20-21)

20Verflucht sei, wer bei seines Vaters Weibe liegt; denn er hat seinen Vater entblößt! Und alles Volk soll sagen: Amen! (3.Mose 18,8)

21Verflucht sei, wer bei irgend einem Vieh liegt! Und alles Volk soll sagen: Amen! (2.Mose 22,18)

22Verflucht sei, wer bei seiner Schwester liegt, die seines Vaters oder seiner Mutter Tochter ist! Und alles Volk soll sagen: Amen! (3.Mose 18,9; 3.Mose 18,11)

23Verflucht sei, wer bei seiner Schwiegermutter liegt! Und alles Volk soll sagen: Amen! (3.Mose 18,17)

24Verflucht sei, wer seinen Nächsten heimlich erschlägt! Und alles Volk soll sagen: Amen! (4.Mose 35,20)

25Verflucht sei, wer Bestechung annimmt, so daß er eine Seele erschlägt, unschuldiges Blut! Und alles Volk soll sagen: Amen! (5.Mose 16,19; 2.Mose 23,8)

26Verflucht sei, wer die Worte dieses Gesetzes nicht ausführt und sie nicht tut! Und alles Volk soll sagen: Amen! (Gal. 3,10)

5. Mose 26 <<<   5. Mose 27   >>> 5. Mose 28

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Geier
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Geburtshaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Kirchen
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Königsgräber
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Obeliskengrab
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche

 

Zufallstext

13Jünglinge müssen Mühlsteine tragen und Knaben straucheln unter Bürden von Holz. 14Die Ältesten bleiben weg vom Tor, und die Jünglinge lassen ihr Saitenspiel. 15Die Freude unsres Herzens ist dahin, unser Reigen hat sich in Klage verwandelt. 16Die Krone ist uns vom Haupte gefallen; wehe uns, daß wir gesündigt haben! 17Darob ist unser Herz krank geworden, darum sind unsere Augen trübe: 18weil der Berg Zion verwüstet ist; Füchse tummeln sich daselbst. 19Du aber, o HERR, bleibst ewiglich, dein Thron besteht für und für! 20Warum willst du uns für immer vergessen, uns verlassen auf Lebenszeit?

Klagel. 5,13 bis Klagel. 5,20 - Schlachter (1951)


Die Welt der Bibel