> Menge > NT > Matthäus > Kapitel 3

Matthäus 3

Johannes der Täufer

1In jenen Tagen trat aber Johannes der Täufer öffentlich auf und predigte in der Wüste von Judäa: (Luk. 1,13) 2»Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!« (Matth. 4,17; Röm. 12,2) 3Dieser (Johannes) ist nämlich der Mann, auf den sich das Wort des Propheten Jesaja bezieht, der da sagt (Jes 40,4): »Eine Stimme ruft laut in der Wüste: "Bereitet den Weg des Herrn! Macht gerade (oder: ebnet ihm) seine Pfade!"« (Joh. 1,23)

4Johannes selbst aber trug ein Gewand von Kamelhaaren und einen Ledergurt um seine Hüften; seine Nahrung bestand in Heuschrecken und wildem Honig. (2.Kön. 1,8) 5Da zog denn Jerusalem und ganz Judäa und die ganze Gegend am Jordan zu ihm hinaus 6und ließen sich im Jordanfluß von ihm taufen, indem sie ihre Sünden offen bekannten.

7Als er aber einmal viele Pharisäer und Sadduzäer zu seiner Taufe kommen sah, sagte er zu ihnen: »Ihr Schlangenbrut! Wer hat euch auf den Gedanken gebracht, dem drohenden Zorngericht zu entfliehen? (Matth. 23,33) 8So schafft denn Früchte, die der Buße würdig sind (oder: entsprechen), 9und laßt euch nicht in den Sinn kommen, bei euch zu sagen (oder: zu denken): "Wir haben ja Abraham zum Vater." Denn ich sage euch: Gott vermag dem Abraham aus den Steinen hier Kinder zu erwecken. (Joh. 8,33; Joh. 8,39; Röm. 2,28-29; Röm. 4,12) 10Schon ist aber den Bäumen die Axt an die Wurzel gelegt, und jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. (Luk. 13,6-9)

11Ich taufe euch nur mit Wasser zur Buße (vgl. V.8); der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, und ich bin nicht gut genug, ihm seine Schuhe abzunehmen (oder: nachzutragen): der wird euch mit heiligem Geist und mit Feuer taufen. (Joh. 1,26-27; Joh. 1,33; Apg. 1,5; Apg. 2,3-4) 12Er hat die Worfschaufel in seiner Hand und wird seine Tenne gründlich reinigen; seinen Weizen wird er in die Scheuer sammeln, die Spreu aber mit unlöschbarem Feuer verbrennen.« (Matth. 13,30)

Jesu Taufe

13Damals kam Jesus von Galiläa her an den Jordan zu Johannes, um sich (auch) von ihm taufen zu lassen. 14Der wollte ihm aber nicht zu Willen sein und sagte: »Ich müßte von dir getauft werden, und du kommst zu mir?« (Joh. 13,6) 15Doch Jesus gab ihm zur Antwort: »Laß es für diesmal geschehen (oder: so sein), denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.« Da gab Johannes ihm nach.

16Als Jesus aber getauft und soeben aus dem Wasser gestiegen war, siehe, da taten sich ihm die Himmel auf, und er (Johannes oder Jesus) sah den Geist Gottes wie eine Taube herabschweben und auf ihn (oder: sich) kommen. (Jes. 11,2) 17Und siehe, eine Stimme erscholl aus den Himmeln: »Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe!« (Matth. 17,5; Jes. 42,1)

Matthäus 2 <<<   Matthäus 3   >>> Matthäus 4

Weiterführende Seiten

Taufstelle Yardenit

Blick auf den Jordan (südlich vom See Genezareth)

Weiterführende Seiten:

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Tiere in der Bibel - Fuchs
Biblische Orte - Bach Sered
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Bozra
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche

 

Zufallstext

20Es soll dort alsdann keinen Säugling von nur wenigen Tagen und keinen Greis mehr geben, der seine Tage nicht voll auslebt; sondern als Jüngster wird der Hundertjährige sterben und wer nur hundert Jahre alt wird, als ein vom Fluch getroffener Sünder gelten. 21Wenn sie Häuser bauen, werden sie auch darin wohnen und, wenn sie Weinberge anlegen, auch deren Ertrag genießen; 22sie werden nicht bauen, daß ein anderer darin wohne, und werden nicht pflanzen, daß ein anderer die Früchte genieße; nein, gleich der Lebenszeit der Bäume soll auch die Lebenszeit meines Volkes sein, und was ihre Hände erarbeitet haben, sollen meine Erwählten auch selbst verbrauchen. 23Nicht vergeblich sollen sie sich abmühen und nicht Kinder für jähen Tod zeugen; nein, sie werden ein Geschlecht der vom HERRN Gesegneten sein und ihre Sprößlinge ihnen erhalten bleiben. 24Und geschehen wird es: ehe sie rufen, will ich schon antworten, und während sie noch reden, will ich sie schon erhören.

Jes. 65,20 bis Jes. 65,24 - Menge (1939)


Die Welt der Bibel