Menge > AT > Richter > Kapitel 10

Richter 10

Die Richter Tola und Jaïr.

 1  Nach Abimelech trat dann zur Errettung Israels ein Mann aus dem Stamm Issaschar auf, nämlich Thola, der Sohn Puas, des Sohnes Dodos; er wohnte in Samir im Gebirge Ephraim  2  und waltete als Richter in Israel dreiundzwanzig Jahre lang; dann starb er und wurde in Samir begraben.

 3  Nach ihm trat Jair aus Gilead auf und richtete Israel zweiundzwanzig Jahre. (4.Mose 32,41)  4  Er hatte dreißig Söhne, die auf dreißig Eselsfüllen ritten und dreißig Ortschaften besaßen, die man bis auf den heutigen Tag die „Zeltdörfer Jairs“ nennt; sie liegen in der Landschaft Gilead. (Richt. 12,14)  5  Dann starb Jair und wurde in Kamon begraben.

Gericht über Israels Untreue.

 6  Aber die Israeliten taten wiederum, was dem HErrn missfiel; denn sie dienten den Baalen und Astarten, den Göttern der Syrer und der Sidonier, den Göttern der Moabiter, der Ammoniter und der Philister; den HErrn aber verließen sie und dienten ihm nicht.  7  Da entbrannte der Zorn des HErrn gegen die Israeliten, so dass er sie in die Gewalt der Philister und in die Hand der Ammoniter fallen ließ;  8  die bedrückten und misshandelten die Israeliten achtzehn Jahre lang, nämlich alle Israeliten jenseits des Jordans im Lande der Amoriter, die in Gilead wohnten.  9  Als nun die Ammoniter sogar über den Jordan zogen, um auch Juda, Benjamin und den Stamm Ephraim zu bekriegen, da gerieten die Israeliten in sehr große Angst.

 10  Da riefen die Israeliten den HErrn laut um Hilfe an und bekannten: »Wir haben gegen dich gesündigt, und zwar dadurch, dass wir unsern Gott verlassen und den Baalen gedient haben!«  11  Da antwortete der HErr den Israeliten: »Habe ich euch nicht von den Ägyptern und Amoritern, von den Ammonitern und Philistern errettet?  12  Und als die Sidonier, die Amalekiter und die Midianiter euch bedrängten und ihr mich um Hilfe anrieft, habe ich euch da nicht aus ihrer Gewalt befreit?  13  Ihr aber habt mich verlassen und anderen Göttern gedient; darum will ich euch hinfort nicht mehr erretten.  14  Geht hin und schreit um Hilfe zu den Göttern, die ihr euch erwählt habt: die mögen euch helfen, wenn ihr in Not seid!« (5.Mose 32,37-38; Jer. 2,28)  15  Da beteten die Israeliten zum HErrn: »Wir haben gesündigt! Verfahre mit uns ganz so, wie es dir wohl gefällt, nur rette uns noch dies eine Mal!«  16  Darauf entfernten sie die fremden Götter aus ihrer Mitte und verehrten den HErrn; da konnte er sein Erbarmen mit der Not Israels nicht länger zurückhalten. (1.Mose 35,2-4; Richt. 2,18)

Der Richter Jeftah.

 17  Als nun die Ammoniter nach dem Aufgebot ihrer Kriegsmacht sich in Gilead lagerten und die Israeliten sich gesammelt und ein Lager bei Mizpa bezogen hatten,  18  da sagte das Volk, die Fürsten von Gilead, zueinander: »Wer ist der Mann, der zuerst den Angriff gegen die Ammoniter wagt? Er soll das Oberhaupt aller Bewohner Gileads sein!« (Richt. 11,6-11)

Richter 9 ←    Richter 10    → Richter 11

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Richter 9,40 bis 10,6; Richter 10,6 bis 11,11; Luther (1570): Richter 10,1 bis 11,5

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Ein Geschichtlicher Überblick
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)
Orte in der Bibel - Timna-Park
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Unfertige Gräber
Biblische Orte - Berg Nebo
Biblische Orte - Bach Sered

 

Zufallstext

1Die Männer von Israel hatten aber in Mizpa folgenden feierlichen Schwur abgelegt: »Keiner von uns darf seine Tochter einem Benjaminiten zur Frau geben!« 2Als nun das Volk nach Bethel gezogen war und dort bis zum Abend vor Gott (beim Heiligtum) verweilte, fingen sie an, laut zu weinen, 3und wehklagten: »Warum, o HErr, Gott Israels, ist dies in Israel geschehen, dass heute ein ganzer Stamm aus Israel fehlt!« 4Am folgenden Tage aber in der Frühe baute das Volk dort einen Altar und brachte Brand- und Heilsopfer dar. 5Dann fragten die Israeliten: »Wer von allen Stämmen Israels ist nicht mit der Gemeinde zum HErrn hergekommen?« Man hatte nämlich in Betreff eines jeden, der nicht zum HErrn nach Mizpa hinkommen würde, einen feierlichen Eid ausgesprochen des Inhalts: »Er muss unbedingt sterben.« 6Nun tat es aber den Israeliten um ihren Bruderstamm Benjamin leid, so dass sie klagten: »Heute ist ein ganzer Stamm von Israel abgehauen! 7Wie können wir nun den Übriggebliebenen zu Frauen verhelfen, da wir doch beim HErrn geschworen haben, dass wir ihnen keine von unsern Töchtern zu Frauen geben wollen?« 8Da fragten sie: »Ist etwa einer von den Stämmen Israels nicht zum HErrn nach Mizpa hinaufgekommen?« Da ergab es sich, dass aus Jabes in Gilead niemand ins Lager zur Versammlung gekommen war.

Richt. 21,1 bis Richt. 21,8 - Menge (1939)