Elberfelder > AT > 2. Mose > Kapitel 35

2. Mose 35

Die Sabbatordnung.

 1  Und Mose versammelte die ganze Gemeinde der Kinder Israel und sprach zu ihnen: Dies sind die Worte, die Jahwe geboten hat, sie zu tun:  2  Sechs Tage soll man Arbeit tun, aber am siebten Tage soll euch ein heiliger Tag sein, ein Sabbath der Ruhe dem Jahwe; wer irgend an ihm eine Arbeit tut, soll getötet werden. (2.Mose 20,8-11; 2.Mose 31,12-17)  3  Ihr sollt am Tage des Sabbaths kein Feuer anzünden in allen euren Wohnungen.

Freiwillige Gaben für die Stiftshütte.

 4  Und Mose sprach zu der ganzen Gemeinde der Kinder Israel und sagte: Dies ist das Wort, das Jahwe geboten hat, indem er sprach:  5  Nehmet von euch ein Hebopfer für Jahwe; jeder, der willigen Herzens ist, soll es bringen, das Hebopfer Jahwes: Gold und Silber und Erz (2.Mose 25,2)  6  und blauen und roten Purpur und Karmesin und Byssus und Ziegenhaar  7  und rotgefärbte Widderfelle und Dachsfelle und Akazienholz  8  und Öl zum Licht und Gewürze zum Salböl und zum wohlriechenden Räucherwerk  9  und Onyxsteine und Steine zum Einsetzen für das Ephod und für das Brustschild.  10  Und alle, die weisen Herzens sind unter euch, sollen kommen und alles machen, was Jahwe geboten hat:  11  die Wohnung, ihr Zelt und ihre Decke, ihre Klammern und ihre Bretter, ihre Riegel, ihre Säulen und ihre Füße; (2.Mose 31,7-11)  12  die Lade und ihre Stangen, den Deckel und den Scheidevorhang;  13  den Tisch und seine Stangen und alle seine Geräte und die Schaubrote;  14  und den Leuchter zum Licht und seine Geräte und seine Lampen und das Öl zum Licht;  15  und den Räucheraltar und seine Stangen und das Salböl und das wohlriechende Räucherwerk; und den Eingangsvorhang für den Eingang der Wohnung;  16  den Brandopferaltar und das eherne Gitter an demselben, seine Stangen und alle seine Geräte; das Becken und sein Gestell;  17  die Umhänge des Vorhofs, seine Säulen und seine Füße, und den Vorhang vom Tore des Vorhofs;  18  die Pflöcke der Wohnung und die Pflöcke des Vorhofs und ihre Seile;  19  die Dienstkleider zum Dienst im Heiligtum, die heiligen Kleider für Aaron, den Priester, und die Kleider seiner Söhne, um den Priesterdienst auszuüben.

 20  Und die ganze Gemeinde der Kinder Israel ging von Mose hinweg.  21  Und sie kamen, ein jeder, den sein Herz trieb; und ein jeder, der willigen Geistes war, brachte das Hebopfer Jahwes für das Werk des Zeltes der Zusammenkunft und für all seine Arbeit und für die heiligen Kleider. (2.Mose 36,3; 1.Chron. 29,5; 1.Chron. 29,9; 2.Kor. 9,7)  22  Und die Männer kamen mit den Weibern; ein jeder, der willigen Herzens war, brachte Nasenringe und Ohrringe und Fingerringe und Spangen, allerlei goldene Geräte; und jeder, der dem Jahwe ein Webopfer an Gold webte.  23  Und ein jeder, bei dem sich blauer und roter Purpur fand, und Karmesin und Byssus und Ziegenhaar und rotgefärbte Widderfelle und Dachsfelle, brachte es.  24  Jeder, der ein Hebopfer an Silber und Erz hob, brachte das Hebopfer Jahwes; und jeder, bei dem sich Akazienholz fand zu allerlei Werk der Arbeit, brachte es.  25  Und alle Weiber, die weisen Herzens waren, spannen mit ihren Händen und brachten das Gespinst: den blauen und den roten Purpur, den Karmesin und den Byssus.  26  Und alle verständigen Weiber, die ihr Herz trieb, spannen das Ziegenhaar.  27  Und die Fürsten brachten Onyxsteine und Steine zum Einsetzen für das Ephod und für das Brustschild,  28  und das Gewürz und das Öl zum Licht und zum Salböl und zum wohlriechenden Räucherwerk.  29  Die Kinder Israel, alle Männer und Weiber, die willigen Herzens waren, um zu all dem Werke zu bringen, das Jahwe durch Mose zu machen geboten hatte, brachten eine freiwillige Gabe dem Jahwe.

Beauftragung der Kunsthandwerker.

 30  Und Mose sprach zu den Kindern Israel: Sehet, Jahwe hat Bezaleel, den Sohn Uris, des Sohnes Hurs, vom Stamme Juda, mit Namen berufen  31  und hat ihn mit dem Geiste Gottes erfüllt, in Weisheit, in Verstand und in Kenntnis und in jeglichem Werke;  32  und zwar um Künstliches zu ersinnen, zu arbeiten in Gold und in Silber und in Erz,  33  und im Schneiden von Steinen zum Einsetzen und im Holzschneiden, um zu arbeiten in jeglichem Kunstwerk;  34  und zu unterweisen hat er ihm ins Herz gelegt, ihm und Oholiab, dem Sohne Achisamaks, vom Stamme Dan.  35  Er hat sie mit Weisheit des Herzens erfüllt, um jegliches Werk des Künstlers und des Kunstwebers und des Buntwirkers zu machen, in blauem und rotem Purpur und Karmesin und Byssus, und des Webers; derer, die allerlei Werk machen und Künstliches ersinnen.

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: 2. Mose 34,18 bis 35,9; 2. Mose 35,10 bis 36,3; Luther (1570): 2. Mose 34,24 bis 35,18; 2. Mose 35,18 bis 36,10

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Weiterführende Seiten

Gottes Plan

GOTT ruft uns mit unserem Namen und gibt uns die Talente, die wir brauchen für die Arbeit, die ER uns zu tun aufgetragen hat (vgl. Vers 30+31; 34+35).

Worterklärung: Betzalel, d.h. „in Gottes Schatten“; Aholiav, d.h. „Vaters Zelt“

Weiterführende Seiten:

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Biblische Orte - Berg Hor - Hor ha-Har, Berg Zin
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Der Altar:: Das Sündopfer
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden

 

Zufallstext

3Und David blieb bei Achis, zu Gath, er und seine Männer, ein jeder mit seinem Hause: David und seine beiden Weiber, Achinoam, die Jisreelitin, und Abigail, das Weib Nabals, die Karmelitin. 4Und es wurde Saul berichtet, daß David nach Gath geflohen wäre; und er suchte ihn fortan nicht mehr. 5Und David sprach zu Achis: Wenn ich anders Gnade in deinen Augen gefunden habe, so gebe man mir einen Platz in einer der Städte des Gefildes, daß ich daselbst wohne; denn warum soll dein Knecht bei dir in der Königsstadt wohnen? 6Und Achis gab ihm an selbigem Tage Ziklag; darum hat Ziklag den Königen von Juda gehört bis auf diesen Tag. 7Und die Zahl der Tage, welche David im Gefilde der Philister wohnte, war ein Jahr und vier Monate.

1.Sam. 27,3 bis 1.Sam. 27,7 - Elberfelder (1905)