Luther mit Strongs > Übersicht > H4000 - H4999

Strong H4592 – מְעַט – m'at (meh-at')

Gebildet aus

H4591   מָעַט – ma'at (maw-at')

Verwendung

wenig (50x), bald (5x), schier (4x), kleines (4x), wenigen (3x), wenige (3x), genug (2x), nacheinander (2x), geringem (2x), viel (2x), kleine (2x), kleinen (2x), einzeln (2x), gering (2x), leicht (2x), Fremdlinge (1x), sonst (1x), gar (1x), nichts (1x), kurz (1x), ...

mit (1x), kleinste (1x), klein (1x), ich (1x), Honig (1x), Geringes (1x), geringer (1x), weniges (1x)

Vorkommen – 92 mal

1. Mose (10x) 2. Mose (2x) 3. Mose (1x) 4. Mose (7x) 5. Mose (5x) Josua (2x) Richter (1x) Ruth (1x) 1. Samuel (4x) 2. Samuel (3x) 1. Könige (2x) 2. Könige (1x) 1. Chronik (1x) 2. Chronik (2x) Esra (1x) Nehemia (2x) Hiob (4x) Psalm (10x) Sprüche (6x) Prediger (4x) Hoheslied (1x) Jesaja (7x) Jeremia (2x) Hesekiel (5x) Daniel (2x) Hosea (2x) Haggai (3x) Sacharja (1x)

  H4591 Übersicht H4593  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 18, 4: Man soll euch ein wenig[H4592] Wasser bringen und eure Füße waschen, und lehnet euch unter den Baum.

1. Mose 24, 17: Da lief ihr der Knecht entgegen und sprach: Lass mich ein wenig[H4592] Wasser aus deinem Kruge trinken.

1. Mose 24, 43: siehe, so steh ich hier bei dem Wasserbrunnen. Wenn nun eine Jungfrau herauskommt, zu schöpfen, und ich zu ihr spreche: Gib mir ein wenig[H4592] Wasser zu trinken aus deinem Krug,

1. Mose 26, 10: Abimelech sprach: Warum hast du denn uns das getan? Es wäre leicht[H4592] geschehen, dass jemand vom Volk sich zu deinem Weibe gelegt hätte, und hättest also eine Schuld auf uns gebracht.

1. Mose 30, 15: Sie antwortete: Hast du nicht genug[H4592], dass du mir meinen Mann genommen hast, und willst auch die Liebesäpfel meines Sohnes nehmen? Rahel sprach: Wohlan, lass ihn diese Nacht bei dir schlafen um die Liebesäpfel deines Sohnes.

1. Mose 30, 30: Du hattest wenig[H4592], ehe ich her kam, nun aber ist's ausgebreitet in die Menge, und der HErr hat dich gesegnet durch meinen Fuß. Und nun, wann soll ich auch mein Haus versorgen?

1. Mose 43, 2: Und da es verzehrt war, was sie an Getreide aus Ägypten gebracht hatten, sprach ihr Vater zu ihnen: Ziehet wieder hin und kauft uns ein wenig[H4592] Speise.

1. Mose 43, 11: Da sprach Israel, ihr Vater, zu ihnen: Muss es denn ja also sein, so tut's und nehmt von des Landes besten Früchten in eure Säcke und bringt dem Manne Geschenke hinab: ein wenig[H4592] Balsam und Honig[H4592 H1706], Würze und Myrrhe, Datteln und Mandeln.

1. Mose 44, 25: Da sprach unser Vater: Ziehet wieder hin und kauft uns ein wenig[H4592] Speise.

1. Mose 47, 9: Jakob sprach zu Pharao: Die Zeit meiner Wallfahrt ist 130 Jahre; wenig[H4592] und böse ist die Zeit meines Lebens und langt nicht an die Zeit meiner Väter in ihrer Wallfahrt.

   2. Mose

2. Mose 17, 4: Mose schrie zum HErrn und sprach: Wie soll ich mit dem Volk tun? Es fehlt nicht viel[H4592], sie werden mich noch steinigen.

2. Mose 23, 30: einzeln[H4592] nacheinander[H4592] will ich sie vor dir her ausstoßen, bis du wächsest und das Land besitzest.

   3. Mose

3. Mose 25, 52: Sind aber wenig[H4592] Jahre übrig bis ans Halljahr, so soll er auch darnach wiedergeben zu seiner Lösung.

   4. Mose

4. Mose 13, 18: und besehet das Land, wie es ist, und das Volk, das darin wohnt, ob's stark oder schwach, wenig[H4592] oder viel ist;

4. Mose 16, 9: Ist's euch zu wenig[H4592], dass euch der Gott Israels ausgesondert hat von der Gemeinde Israel, dass ihr zu ihm nahen sollt, dass ihr dienet im Amt der Wohnung des HErrn und vor die Gemeinde tretet, ihr zu dienen?

4. Mose 16, 13: Ist's zu wenig[H4592], dass du uns aus dem Lande geführt hast, darin Milch und Honig fließt, dass du uns tötest in der Wüste? Du musst auch noch über uns herrschen?

4. Mose 26, 54: Vielen sollst du viel zum Erbe geben, und wenigen[H4592] wenig; jeglichen soll man geben nach ihrer Zahl.

4. Mose 26, 56: Denn nach dem Los sollst du ihr Erbe austeilen zwischen den vielen und den wenigen[H4592].

4. Mose 33, 54: Und sollt das Land austeilen durchs Los unter eure Geschlechter. Denen, deren viele sind, sollt ihr desto mehr zuteilen, und denen, deren wenige[H4592] sind, sollt ihr desto weniger zuteilen. Wie das Los einem jeglichen daselbst fällt, so soll er's haben; nach den Stämmen eurer Väter sollt ihr's austeilen.

4. Mose 35, 8: Und sollt derselben desto mehr geben von denen, die viel besitzen unter den Kindern Israel, und desto weniger von denen, die wenig[H4592] besitzen; ein jeglicher nach seinem Erbteil, das ihm zugeteilt wird, soll Städte den Leviten geben.

   5. Mose

5. Mose 7, 7: Nicht hat euch der HErr angenommen und euch erwählt, darum dass euer mehr wäre als alle Völker – denn du bist das kleinste[H4592] unter allen Völkern –;

5. Mose 7, 22: Er, der HErr, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln[H4592] nacheinander[H4592]. Du kannst sie nicht eilend vertilgen, auf dass sich nicht wider dich mehren die Tiere auf dem Felde.

5. Mose 26, 5: Da sollst du antworten und sagen vor dem HErrn, deinem Gott: Mein Vater war ein Syrer und nahe dem Umkommen und zog hinab nach Ägypten und war daselbst ein Fremdling mit geringem[H4592] Volk und ward daselbst ein großes, starkes und zahlreiches Volk.

5. Mose 28, 38: Du wirst viel Samen ausführen auf das Feld, und wenig[H4592] einsammeln; denn die Heuschrecken werden's abfressen.

5. Mose 28, 62: Und wird euer ein geringer[H4592] Haufe übrigbleiben – die ihr zuvor gewesen seid wie die Sterne am Himmel nach der Menge –, darum dass du nicht gehorcht hast der Stimme des HErrn, deines Gottes.

   Josua

Josua 7, 3: kamen sie wieder zu Josua und sprachen zu ihm: Lass nicht das ganze Volk hinaufziehen, sondern bei 2000 oder 3000 Mann, dass sie hinaufziehen und schlagen Ai, dass nicht das ganze Volk sich daselbst bemühe; denn ihrer ist wenig[H4592].

Josua 22, 17: Ist's uns zu wenig[H4592] an der Missetat über dem Peor, von welcher wir noch auf diesen Tag nicht gereinigt sind und kam eine Plage unter die Gemeinde des HErrn?

   Richter

Richter 4, 19: Er aber sprach zu ihr: Gib mir doch ein wenig[H4592] Wasser zu trinken, denn mich dürstet. Da tat sie auf einen Milchtopf und gab ihm zu trinken und deckte ihn zu.

   Ruth

Ruth 2, 7: Denn sie sprach: Lass mich doch auflesen und sammeln unter den Garben, den Schnittern nach; und ist also gekommen und dagestanden vom Morgen an bis her und bleibt wenig[H4592] daheim.

   1. Samuel

1. Samuel 14, 6: Und Jonathan sprach zu seinem Waffenträger: Komm, lass uns hinübergehen zu der Wache dieser Unbeschnittenen! Vielleicht wird der HErr etwas durch uns ausrichten; denn es ist dem HErrn nicht schwer, durch viel oder wenig[H4592] zu helfen.

1. Samuel 14, 29: Da sprach Jonathan: Mein Vater hat das Land ins Unglück gebracht; sehet, wie wacker sind meine Augen geworden, dass ich ein wenig[H4592] dieses Honigs gekostet habe.

1. Samuel 14, 43: Und Saul sprach zu Jonathan: Sage mir, was hast du getan? Jonathan sagte es ihm und sprach: Ich habe ein wenig[H4592] Honig gekostet mit dem Stabe, den ich in meiner Hand hatte; und siehe, ich muss darum sterben.

1. Samuel 17, 28: Und Eliab, sein ältester Bruder, hörte ihn reden mit den Männern und ergrimmte mit Zorn wider David und sprach: Warum bist du herabgekommen? und wem hast du die wenigen[H4592] Schafe dort in der Wüste gelassen? Ich kenne deine Vermessenheit wohl und deines Herzens Bosheit. Denn du bist herabgekommen, dass du den Streit sehest.

   2. Samuel

2. Samuel 12, 8: und habe dir deines Herrn Haus gegeben, dazu seine Weiber in deinen Schoß, und habe dir das Haus Israel und Juda gegeben; und ist das zu wenig[H4592], will ich noch dies und das dazutun.

2. Samuel 16, 1: Und da David ein wenig[H4592] von der Höhe gegangen war, siehe, da begegnete ihm Ziba, der Diener Mephiboseths, mit einem Paar Esel, gesattelt, darauf waren 200 Brote und 100 Rosinenkuchen und 100 Feigenkuchen und ein Krug Wein.

2. Samuel 19, 37: Dein Knecht soll ein wenig[H4592] gehen mit dem König über den Jordan. Warum will mir der König eine solche Vergeltung tun?

   1. Könige

1. Könige 17, 10: Und er machte sich auf und ging gen Zarpath. Und da er kam an das Tor der Stadt, siehe, da war eine Witwe und las Holz auf. Und er rief ihr und sprach: Hole mir ein wenig[H4592] Wasser im Gefäß, dass ich trinke!

1. Könige 17, 12: Sie sprach: So wahr der HErr, dein Gott, lebt, ich habe nichts gebackenes, nur eine Handvoll Mehl im Kad und ein wenig[H4592] Öl im Krug. Und siehe, ich habe ein Holz oder zwei aufgelesen und gehe hinein und will mir und meinem Sohn zurichten, dass wir essen und sterben.

   2. Könige

2. Könige 10, 18: Und Jehu versammelte alles Volk und ließ ihnen sagen: Ahab hat Baal wenig[H4592] gedient; Jehu will ihm besser dienen.

   1. Chronik

1. Chronik 16, 19: da sie wenig und gering[H4592] waren und Fremdlinge darin.

   2. Chronik

2. Chronik 12, 7: Als aber der HErr sah, dass sie sich demütigten, kam das Wort des HErrn zu Semaja und sprach: Sie haben sich gedemütigt; darum will ich sie nicht verderben, sondern ich will ihnen ein wenig[H4592] Errettung geben, dass mein Grimm nicht triefe auf Jerusalem durch Sisak.

2. Chronik 29, 34: Aber der Priester waren zu wenig[H4592], und konnten nicht allen Brandopfern die Haut abziehen; darum halfen ihnen ihre Brüder, die Leviten, bis das Werk ausgerichtet ward und bis sich die Priester heiligten; denn die Leviten waren eifriger, sich zu heiligen, als die Priester.

   Esra

Esra 9, 8: Nun aber ist einen kleinen[H4592] Augenblick Gnade von dem HErrn, unserem Gott, geschehen, dass uns noch Entronnene übrig gelassen sind, dass er uns gebe einen Nagel an seiner heiligen Stätte, dass unser Gott unsere Augen erleuchte und gebe uns ein wenig[H4592] Leben, da wir Knechte sind.

   Nehemia

Nehemia 2, 12: machte ich[H4592] mich des Nachts auf und wenig[H4592] Männer mit[H4592] mir (denn ich[H4592] sagte keinem Menschen, was mir mein Gott eingegeben hatte zu tun an Jerusalem), und war kein Tier mit[H4592] mir, ohne das, darauf ich[H4592] ritt.

Nehemia 7, 4: Die Stadt aber war weit von Raum und groß, aber wenig[H4592] Volk darin, und die Häuser waren nicht gebaut.

   Hiob

Hiob 10, 20: Ist denn mein Leben nicht kurz[H4592]? So höre er auf und lasse ab von mir, dass ich ein wenig[H4592] erquickt werde,

Hiob 15, 11: Sollten Gottes Tröstungen so gering[H4592] vor dir gelten und ein Wort, in Lindigkeit zu dir gesprochen?

Hiob 24, 24: Sie sind hoch erhöht, und über ein kleines[H4592] sind sie nicht mehr; sinken sie hin, so werden sie weggerafft wie alle anderen, und wie das Haupt an den Ähren werden sie abgeschnitten.

Hiob 32, 22: Denn ich weiß nicht zu schmeicheln; leicht[H4592] würde mich sonst[H4592] mein Schöpfer dahinraffen.

   Psalm

Psalm 2, 12: Küsset den Sohn, dass er nicht zürne und ihr umkommet auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald[H4592] entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

Psalm 8, 6: Du hast ihn wenig[H4592] niedriger gemacht denn Gott, und mit Ehre und Schmuck hast du ihn gekrönt.

Psalm 37, 10: Es ist noch um ein kleines[H4592], so ist der Gottlose nimmer; und wenn du nach seiner Stätte sehen wirst, wird er weg sein.

Psalm 37, 16: Das wenige[H4592], das ein Gerechter hat, ist besser als das große Gut vieler Gottlosen.

Psalm 73, 2: Ich aber hätte schier[H4592] gestrauchelt mit meinen Füßen; mein Tritt wäre beinahe geglitten.

Psalm 81, 15: so wollte ich ihre Feinde bald[H4592] dämpfen und meine Hand über ihre Widersacher wenden,

Psalm 94, 17: Wo der HErr mir nicht hülfe, so läge meine Seele schier[H4592] in der Stille.

Psalm 105, 12: da sie wenig und gering waren und Fremdlinge[H4592 H1481] darin.

Psalm 109, 8: Seiner Tage müssen wenige[H4592] werden, und sein Amt müsse ein anderer empfangen.

Psalm 119, 87: Sie haben mich schier[H4592] umgebracht auf Erden; ich aber verlasse deine Befehle nicht.

   Sprüche

Sprüche 5, 14: Ich bin schier[H4592] in alles Unglück gekommen vor allen Leuten und allem Volk.“

Sprüche 6, 10: Ja, schlafe noch ein wenig[H4592], schlummere ein wenig[H4592], schlage die Hände ineinander ein wenig[H4592], dass du schlafest,

Sprüche 10, 20: Des Gerechten Zunge ist köstliches Silber; aber der Gottlosen Herz ist wie nichts[H4592].

Sprüche 15, 16: Es ist besser ein wenig[H4592] mit der Furcht des HErrn denn großer Schatz, darin Unruhe ist.

Sprüche 16, 8: Es ist besser wenig[H4592] mit Gerechtigkeit denn viel Einkommen mit Unrecht.

Sprüche 24, 33: Du willst ein wenig[H4592] schlafen und ein wenig[H4592] schlummern und ein wenig[H4592] die Hände zusammentun, dass du ruhest:

   Prediger

Prediger 5, 1: Sei nicht schnell mit deinem Munde und lass dein Herz nicht eilen, etwas zu reden vor Gott; denn Gott ist im Himmel, und du auf Erden; darum lass deiner Worte wenig[H4592] sein.

Prediger 5, 11: Wer arbeitet, dem ist der Schlaf süß, er habe wenig[H4592] oder viel gegessen; aber die Fülle des Reichen lässt ihn nicht schlafen.

Prediger 9, 14: dass eine kleine Stadt war und wenig[H4592] Leute darin, und kam ein großer König und belagerte sie und baute große Bollwerke darum,

Prediger 10, 1: Schädliche Fliegen verderben gute Salben; also wiegt ein wenig[H4592] Torheit schwerer denn Weisheit und Ehre.

   Hoheslied

Hoheslied 3, 4: Da ich ein wenig[H4592] an ihnen vorüber war, da fand ich, den meine Seele liebt. Ich halte ihn und will ihn nicht lassen, bis ich ihn bringe in meiner Mutter Haus, in die Kammer der, die mich geboren hat.

   Jesaja

Jesaja 1, 9: Wenn uns der HErr Zebaoth nicht ein weniges[H4592] ließe übrigbleiben, so wären wir wie Sodom und gleich wie Gomorra.

Jesaja 7, 13: Da sprach er: Wohlan, so höret, ihr vom Hause David: Ist's euch zu wenig[H4592], dass ihr die Leute beleidigt, ihr müsst auch meinen Gott beleidigen?

Jesaja 10, 7: wiewohl er's nicht so meint und sein Herz nicht so denkt; sondern sein Herz steht, zu vertilgen und auszurotten nicht wenig[H4592] Völker.

Jesaja 10, 25: Denn es ist noch gar um ein kleines[H4592] zu tun, so wird die Ungnade und mein Zorn über ihre Untugend ein Ende haben.

Jesaja 16, 14: Nun aber redet der HErr und spricht: In drei Jahren, wie eines Tagelöhners Jahre sind, wird die Herrlichkeit Moabs gering werden bei all der großen Menge, dass gar[H4592] wenig übrigbleibe und nicht viel.

Jesaja 26, 20: Gehe hin, mein Volk, in deine Kammer und schließ die Tür nach dir zu; verbirg dich einen kleinen[H4592] Augenblick, bis der Zorn vorübergehe.

Jesaja 29, 17: Wohlan, es ist noch um ein klein wenig[H4592] zu tun, so soll der Libanon ein Feld werden, und das Feld soll wie ein Wald geachtet werden.

   Jeremia

Jeremia 42, 2: und sprachen zum Propheten Jeremia: Lass doch unser Gebet vor dir gelten und bitte für uns den HErrn, deinen Gott, für alle diese Übrigen (denn unser ist leider wenig[H4592] geblieben von vielen, wie du uns selbst siehst mit deinen Augen),

Jeremia 51, 33: Denn also spricht der HErr Zebaoth, der Gott Israels: „Die Tochter Babel ist wie eine Tenne, wenn man darauf drischt; es wird ihre Ernte gar bald[H4592 H6256] kommen.“

   Hesekiel

Hesekiel 5, 3: Nimm aber ein klein[H4592] wenig davon und binde es in deinen Mantelzipfel.

Hesekiel 11, 16: Darum sprich du: So spricht der Herr HErr: Ja, ich habe sie fern weg unter die Heiden lassen treiben und in die Länder zerstreut; doch will ich bald[H4592] ihr Heiland sein in den Ländern, dahin sie gekommen sind.

Hesekiel 16, 20: dass du nahmst deine Söhne und Töchter, die du mir geboren hattest, und opfertest sie denselben zu fressen. Meinst du denn, dass es ein Geringes[H4592] sei um deine Hurerei,

Hesekiel 16, 47: wiewohl du dennoch nicht gelebt hast nach ihrem Wesen noch getan nach ihren Gräueln. Es fehlt nicht viel[H4592 H6985], dass du es ärger gemacht hast denn sie in allem deinem Wesen.

Hesekiel 34, 18: Ist's euch nicht genug[H4592], so gute Weide zu haben, dass ihr das Übrige mit Füßen tretet, und so schöne Borne zu trinken, dass ihr auch noch dareintretet und sie trüb macht,

   Daniel

Daniel 11, 23: Denn nachdem er mit ihm befreundet ist, wird er listig gegen ihn handeln und wird heraufziehen und mit geringem[H4592] Volk ihn überwältigen,

Daniel 11, 34: Und wenn sie so fallen, wird ihnen eine kleine[H4592] Hilfe geschehen; aber viele werden sich zu ihnen tun betrüglich.

   Hosea

Hosea 1, 4: Und der HErr sprach zu ihm: Heiße ihn Jesreel; denn es ist noch um eine kleine[H4592] Zeit, so will ich die Blutschulden in Jesreel heimsuchen über das Haus Jehu und will mit dem Königreich des Hauses Israel ein Ende machen.

Hosea 8, 10: Dieselben Heiden will ich nun über sie sammeln; sie sollen der Last des Königs der Fürsten bald[H4592] müde werden.

   Haggai

Haggai 1, 6: Ihr säet viel, und bringet wenig[H4592] ein; ihr esset, und werdet doch nicht satt; ihr trinket, und werdet doch nicht trunken; ihr kleidet euch, und könnt euch doch nicht erwärmen; und wer Geld verdient, der legt's in einen löchrigen Beutel.

Haggai 1, 9: Denn ihr wartet wohl auf viel, und siehe, es wird wenig[H4592]; und ob ihr's schon heimbringt, so zerstäube ich's doch. Warum das? spricht der HErr Zebaoth. Darum dass mein Haus so wüst steht und ein jeglicher eilt auf sein Haus.

Haggai 2, 6: Denn so spricht der HErr Zebaoth: Es ist noch ein kleines[H4592] dahin, dass ich Himmel und Erde, das Meer und das Trockene bewegen werde.

   Sacharja

Sacharja 1, 15: und bin sehr zornig über die stolzen Heiden; denn ich war nur ein wenig[H4592] zornig, sie aber halfen zum Verderben.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Die Stiftshütte: Das Allerheiligste :: Das Innere der Bundeslade
Biblische Orte - Amra
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Tiere in der Bibel - Ameise
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Geißelungskapelle
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika

 

Zufallstext

13Und der Mann ward groß und wurde fort und fort größer, bis er sehr groß war. 14Und er hatte Herden von Kleinvieh und Herden von Rindern und ein großes Gesinde; und die Philister beneideten ihn. 15Und alle Brunnen, welche die Knechte seines Vaters in den Tagen seines Vaters Abraham gegraben hatten, verstopften die Philister und füllten sie mit Erde. 16Und Abimelech sprach zu Isaak: Ziehe weg von uns, denn du bist viel mächtiger geworden als wir. 17Da zog Isaak von dannen und schlug sein Lager auf im Tale Gerar und wohnte daselbst. 18Und Isaak grub die Wasserbrunnen wieder auf, welche sie in den Tagen seines Vaters Abraham gegraben und welche die Philister nach dem Tode Abrahams verstopft hatten; und er benannte sie mit denselben Namen, womit sein Vater sie benannt hatte. 19Und die Knechte Isaaks gruben im Tale und fanden daselbst einen Brunnen lebendigen Wassers. 20Da haderten die Hirten von Gerar mit den Hirten Isaaks und sprachen: Das Wasser ist unser! Und er gab dem Brunnen den Namen Esek, weil sie mit ihm gezankt hatten.

1.Mose 26,13 bis 1.Mose 26,20 - Elberfelder (1905)