Luther mit Strongs > Übersicht > H7000 - H7999

Strong H7703 – שָׁדַד – shadad (shaw-dad')

Verwendung

verstört (15x), Verstörer (11x), zerstört (6x), verstören (3x), Verderber (3x), verwüstet (2x), verderbt (1x), verdorben (1x), verheeren (1x), verheert (1x), verstöre (1x), sind (1x), Verstören (1x), verstöret (1x), verderben (1x), verstörte (1x), Verstörte (1x), Verstörung (1x), Räuber (1x)

Vorkommen – 47 mal

Richter (1x) Hiob (2x) Psalm (2x) Sprüche (3x) Jesaja (6x) Jeremia (24x) Hesekiel (1x) Hosea (2x) Joel (1x) Obadja (1x) Micha (1x) Nahum (1x) Sacharja (2x)

  H7702 Übersicht H7704  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Richter

Richter 5, 27: Zu ihren Füßen krümmte er sich, fiel nieder und legte sich; er krümmte sich, fiel nieder zu ihren Füßen; wie er sich krümmte, so lag er verderbt[H7703].

   Hiob

Hiob 12, 6: Der Verstörer[H7703] Hütten haben die Fülle, und Ruhe haben, die wider Gott toben, die ihren Gott in der Faust führen.

Hiob 15, 21: Was er hört, das schreckt ihn; und wenn's gleich Friede ist, fürchtet er sich, der Verderber[H7703] komme,

   Psalm

Psalm 17, 9: vor den Gottlosen, die mich verstören[H7703], vor meinen Feinden, die um und um nach meiner Seele stehen.

Psalm 137, 8: Du verstörte[H7703] Tochter Babel, wohl dem, der dir vergilt, wie du uns getan hast!

   Sprüche

Sprüche 11, 3: Unschuld wird die Frommen leiten; aber die Bosheit wird die Verächter verstören[H7703].

Sprüche 19, 26: Wer Vater verstört[H7703] und Mutter verjagt, der ist ein schändliches und verfluchtes Kind.

Sprüche 24, 15: Laure nicht als ein Gottloser auf das Haus des Gerechten; verstöre[H7703] seine Ruhe nicht.

   Jesaja

Jesaja 15, 1: Dies ist die Last über Moab: Des Nachts kommt Verstörung[H7703] über Ar in Moab; es ist dahin. Des Nachts kommt Verstörung[H7703] über Kir in Moab; es ist dahin.

Jesaja 16, 4: Lass meine Verjagten bei dir herbergen; sei du für Moab ein Schirm vor dem Verstörer[H7703 H7701], so wird der Dränger ein Ende haben, der Verstörer[H7703 H7701] aufhören und der Untertreter ablassen im Lande.“

Jesaja 21, 2: Denn mir ist ein hartes Gesicht angezeigt: der Räuber raubt, und der Verstörer[H7703] verstört[H7703]. Zieh herauf, Elam! belagere sie, Madai! Ich will allem Seufzen über sie ein Ende machen.

Jesaja 23, 1: Dies ist die Last über Tyrus: Heulet, ihr Tharsisschiffe; denn sie ist zerstört[H7703], dass kein Haus da ist noch jemand dahin zieht. Aus dem Lande Chittim werden sie des gewahr werden.

Jesaja 23, 14: Heulet, ihr Tharsisschiffe! denn eure Macht ist zerstört[H7703].

Jesaja 33, 1: Weh aber dir, du Verstörer[H7703]! Meinst du, du werdest nicht verstört[H7703] werden? Und du Räuber? meinst du, man werde dich nicht berauben? Wenn du das Verstören[H7703] vollendet hast, so wirst du auch verstört[H7703] werden; wenn du des Raubens ein Ende gemacht hast, so wird man dich wieder berauben.

   Jeremia

Jeremia 4, 13: „Siehe, er fährt daher wie Wolken, und seine Wagen sind wie ein Sturmwind, seine Rosse sind schneller denn Adler. Weh uns! wir müssen verstört[H7703] werden.“

Jeremia 4, 20: und einen Mordschrei über den anderen; denn das ganze Land wird verheert[H7703], plötzlich werden meine Hütten und meine Gezelte verstört[H7703].

Jeremia 4, 30: Was willst du alsdann tun, du Verstörte[H7703]? Wenn du dich schon mit Purpur kleiden und mit goldenen Kleinoden schmücken und dein Angesicht schminken würdest, so schmückst du dich doch vergeblich; die Buhlen werden dich verachten, sie werden dir nach dem Leben trachten.

Jeremia 5, 6: Darum wird sie auch der Löwe, der aus dem Walde kommt, zerreißen, und der Wolf aus der Wüste wird sie verderben[H7703], und der Parder wird um ihre Städte lauern; alle, die daselbst herausgehen, wird er fressen. Denn ihrer Sünden sind zuviel, und sie bleiben verstockt in ihrem Ungehorsam.

Jeremia 6, 26: O Tochter meines Volks, zieh Säcke an und lege dich in die Asche; trage Leid wie um einen einzigen Sohn und klage wie die, die hoch betrübt sind! denn der Verderber[H7703] kommt über uns plötzlich.

Jeremia 9, 18: dass man ein klägliches Geschrei höre zu Zion: Ach, wie sind wir so gar verstört[H7703] und zu Schanden geworden! Wir müssen das Land räumen; denn sie haben unsere Wohnungen geschleift.

Jeremia 10, 20: Meine Hütte ist zerstört[H7703], und alle meine Seile sind zerrissen. Meine Kinder sind von mir gegangen und nicht mehr da. Niemand ist, der meine Hütte wieder aufrichte und mein Gezelt aufschlage.

Jeremia 12, 12: Denn die Verstörer[H7703] fahren daher über alle Hügel der Wüste, und das fressende Schwert des HErrn von einem Ende des Landes bis zum anderen; und kein Fleisch wird Frieden haben.

Jeremia 15, 8: Es sollen mir mehr Witwen unter ihnen werden, denn Sand am Meer ist. Ich will über die Mutter der jungen Mannschaft kommen lassen einen offenbaren Verderber[H7703] und die Stadt damit plötzlich und unversehens überfallen lassen,

Jeremia 25, 36: Da werden die Hirten schreien, und die Gewaltigen über die Herde werden heulen, dass der HErr ihre Weide so verwüstet[H7703] hat

Jeremia 47, 4: vor dem Tage, der da kommt, zu verstören[H7703] alle Philister und auszureuten Tyrus und Sidon samt ihren anderen Gehilfen. Denn der HErr wird die Philister, die das Übrige sind aus der Insel Kaphthor, verstören[H7703].

Jeremia 48, 1: Wider Moab. So spricht der HErr Zebaoth, der Gott Israels: Weh der Stadt Nebo! denn sie ist zerstört[H7703] und liegt elend; Kirjathaim ist gewonnen; die hohe Feste steht elend und ist zerrissen.

Jeremia 48, 8: Denn der Verstörer[H7703] wird über alle Städte kommen, dass nicht eine Stadt entrinnen wird. Es sollen beide, die Gründe verderbt und die Ebenen verstört werden; denn der HErr hat's gesagt.

Jeremia 48, 15: so doch Moab muss verstört[H7703] und ihre Städte erstiegen werden und ihre beste Mannschaft zur Schlachtbank herabgehen muss, spricht der König, welcher heißt der HErr Zebaoth.

Jeremia 48, 18: Herab von der Herrlichkeit, du Einwohnerin, Tochter Dibon, und sitze in der Dürre! Denn der Verstörer[H7703] Moabs wird zu dir hinaufkommen und deine Festen zerreißen.

Jeremia 48, 20: Ach, Moab ist verwüstet und verderbt! Heulet und schreiet; sagt's am Arnon, dass Moab verstört[H7703] sei!

Jeremia 48, 32: Mehr als über Jaser muss ich über dich, du Weinstock zu Sibma, weinen, dessen Reben über das Meer reichten und bis ans Meer Jaser kamen. Der Verstörer[H7703] ist in deine Ernte und Weinlese gefallen;

Jeremia 49, 3: Heule, o Hesbon! denn Ai ist verstört[H7703]. Schreiet, ihr Töchter Rabbas, und ziehet Säcke an, klaget und lauft auf den Mauern herum! denn Milkom wird gefangen weggeführt samt seinen Priestern und Fürsten.

Jeremia 49, 10: Denn ich habe Esau entblößt und seine verborgenen Orte geöffnet, dass er sich nicht verstecken kann; sein Same, seine Brüder und seine Nachbarn sind verstört[H7703], dass ihrer keiner mehr da ist.

Jeremia 49, 28: Wider Kedar und die Königreiche Hazors, welche Nebukadnezar, der König zu Babel, schlug. So spricht der HErr: Wohlauf, ziehet herauf gegen Kedar und verstöret[H7703] die gegen Morgen wohnen!

Jeremia 51, 48: Himmel und Erde und alles was darin ist, werden jauchzen über Babel, dass ihre Verstörer[H7703] von Mitternacht gekommen sind, spricht der HErr.

Jeremia 51, 53: Und wenn Babel gen Himmel stiege und ihre Macht in der Höhe festmachte, so sollen doch Verstörer[H7703] von mir über sie kommen, spricht der HErr.

Jeremia 51, 55: denn der HErr verstört[H7703] Babel und verderbt sie mit großem Getümmel; ihre Wellen brausen wie die großen Wasser, es erschallt ihr lautes Toben.

Jeremia 51, 56: Denn es ist über Babel der Verstörer[H7703] gekommen, ihre Helden werden gefangen, ihre Bogen werden zerbrochen; denn der Gott der Rache, der HErr, bezahlt ihr.

   Hesekiel

Hesekiel 32, 12: Und ich will dein Volk fällen durch das Schwert der Helden, durch allerlei Tyrannen der Heiden; die sollen die Herrlichkeit Ägyptens verheeren[H7703], dass all ihr Volk vertilgt werde.

   Hosea

Hosea 10, 2: Ihr Herz ist zertrennt; nun wird sie ihre Schuld finden. Ihre Altäre sollen zerbrochen und ihre Bildsäulen sollen zerstört[H7703] werden.

Hosea 10, 14: Weil du dich denn verlässest auf dein Wesen und auf die Menge deiner Helden, so soll sich ein Getümmel erheben in deinem Volk, dass alle deine Festen verstört[H7703] werden, gleichwie Salman verstörte das Haus Arbeels zur Zeit des Streits, da die Mutter samt den Kindern zu Trümmern ging.

   Joel

Joel 1, 10: Das Feld ist verwüstet[H7703], und der Acker steht jämmerlich; das Getreide ist verdorben[H7703], der Wein steht jämmerlich und das Öl kläglich.

   Obadja

Obadja 1, 5: Wenn Diebe oder Räuber[H7703] zu Nacht über dich kommen werden, wie sollst du so zunichte werden! Ja, sie sollen genug stehlen; und wenn die Weinleser über dich kommen, so sollen sie dir kein Nachlesen übriglassen.

   Micha

Micha 2, 4: Zur selben Zeit wird man einen Spruch von euch machen und klagen: Es ist aus (wird man sagen), wir sind[H7703] verstört[H7703]. Meines Volkes Land wird eines fremden Herrn. Wann wird er uns die Äcker wieder zuteilen, die er uns genommen hat?

   Nahum

Nahum 3, 7: dass alle, die dich sehen, von dir fliehen und sagen sollen: Ninive ist zerstört[H7703]; wer will Mitleiden mit ihr haben? Und wo soll ich dir Tröster suchen?

   Sacharja

Sacharja 11, 2: Heulet ihr Tannen! denn die Zedern sind gefallen, und die Herrlichen sind verstört[H7703]. Heulet, ihr Eichen Basans! denn der feste Wald ist umgehauen.

Sacharja 11, 3: Man hört die Hirten heulen, denn ihre Herrlichkeit ist verstört[H7703]; man hört die jungen Löwen brüllen, denn die Pracht des Jordans ist verstört[H7703].

Zufallsbilder

Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Der Herr Jesus umgibt uns
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Kurioses und Gemischtes
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Adam bis Mose
Tiere in der Bibel - Geier

 

Zufallstext

19die gebar ihm Söhne, nämlich Jehus, Semarja und Saham. 20Nach ihr verheiratete er sich mit Maacha, der Tochter Absaloms, die ihm Abia, Atthai, Sisa und Selomith gebar. 21Rehabeam hatte aber Maacha, die Tochter Absaloms, lieber als alle seine anderen Frauen und Nebenweiber; er hatte sich nämlich achtzehn Frauen und sechzig Nebenweiber genommen, von denen ihm achtundzwanzig Söhne und sechzig Töchter geboren wurden. 22Rehabeam setzte dann Abia, den Sohn der Maacha, zum Familienhaupt, zum Fürsten unter seinen Brüdern, ein; denn es war seine Absicht, ihn zum König zu machen. 23Dabei ging er klug zu Werke, indem er alle seine Söhne auf die einzelnen Landesteile von Juda und Benjamin und auf alle festen Plätze verteilte und ihnen ein reichliches Auskommen zuwies und Frauen in Menge für sie warb. 1Als Rehabeam sich aber auf dem Throne befestigt und seine Herrschaft gesichert hatte, fiel er und ganz Israel mit ihm vom Gesetz des HErrn ab. 2Da zog im fünften Jahre der Regierung Rehabeams der König Sisak von Ägypten mit 1200 Wagen und 60000 Reitern gegen Jerusalem heran, weil sie treulos am HErrn gehandelt hatten; 3und unzählbar war das Kriegsvolk, das mit ihm aus Ägypten kam: Libyer, Sukkiter und Äthiopier.

2.Chron. 11,19 bis 2.Chron. 12,3 - Menge (1939)