Luther mit Strongs > Übersicht > H3000 - H3999

Strong H3724 – כֹּפֶר – kopher (ko'-fer)

Gebildet aus

H3722   כָּפַר – kaphar (kaw-far')

Verwendung

Lösegeld (2x), Versöhnung (2x), Versühnung (2x), Zyperblumen (2x), Blutgeld (1x), Dörfer (1x), erretten (1x), für (1x), gegeben (1x), Geschenk (1x), Lösegelds (1x), Pech (1x), versöhne (1x), versöhnen (1x)

  H3723 Übersicht H3725  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 6, 14: Mache dir einen Kasten von Tannenholz und mache Kammern darin und verpiche ihn mit Pech[H3724] inwendig und auswendig.

   2. Mose

2. Mose 21, 30: Wird man aber ein Lösegeld[H3724] auf ihn legen, so soll er geben, sein Leben zu lösen, was man ihm auflegt.

2. Mose 30, 12: Wenn du die Häupter der Kinder Israel zählst, so soll ein jeglicher dem HErrn geben die Versöhnung[H3724] seiner Seele, auf dass ihnen nicht eine Plage widerfahre, wenn sie gezählt werden.

   4. Mose

4. Mose 35, 31: Und ihr sollt keine Versühnung[H3724] nehmen für die Seele des Totschlägers; denn er ist des Todes schuldig, und er soll des Todes sterben.

4. Mose 35, 32: Und sollt keine Versühnung[H3724] nehmen für den, der zur Freistadt geflohen ist, dass er wiederkomme, zu wohnen im Lande, bis der Priester sterbe.

   1. Samuel

1. Samuel 6, 18: und goldene Mäuse nach der Zahl aller Städte der Philister unter den fünf Fürsten, der gemauerten Städte und der Dörfer[H3724 H6521]. Und Zeuge ist der große Stein, darauf sie die Lade des HErrn ließen, bis auf diesen Tag auf dem Acker Josuas, des Beth-Semiters.

1. Samuel 12, 3: Siehe, hier bin ich; antwortet wider mich vor dem HErrn und seinem Gesalbten, ob ich jemandes Ochsen oder Esel genommen habe? ob ich jemand habe Gewalt oder Unrecht getan? ob ich von jemandes Hand ein Geschenk[H3724] genommen habe und mir die Augen blenden lassen? so will ich's euch wiedergeben.

   Hiob

Hiob 33, 24: so wird er ihm gnädig sein und sagen: „Erlöse ihn, dass er nicht hinunterfahre ins Verderben; denn ich habe eine Versöhnung[H3724] gefunden.“

Hiob 36, 18: Siehe zu, dass nicht vielleicht Zorn dich verlocke zum Hohn oder die Größe des Lösegelds[H3724] dich verleite.

   Psalm

Psalm 49, 8: Kann doch einen Bruder niemand erlösen noch ihn Gott versöhnen[H3724 H5414]

   Sprüche

Sprüche 6, 35: und sieht keine Person an, die da versöhne[H3724], und nimmt's nicht an, ob du viel schenken wolltest.

Sprüche 13, 8: Mit Reichtum kann einer sein Leben erretten[H3724]; aber ein Armer hört kein Schelten.

Sprüche 21, 18: Der Gottlose muss für[H3724] den Gerechten gegeben[H3724] werden und der Verächter für[H3724] die Frommen.

   Hoheslied

Hoheslied 1, 14: Mein Freund ist mir eine Traube von Zyperblumen[H3724] in den Weinbergen zu Engedi.

Hoheslied 4, 13: Deine Gewächse sind wie ein Lustgarten von Granatäpfeln mit edlen Früchten, Zyperblumen[H3724] mit Narden,

   Jesaja

Jesaja 43, 3: Denn ich bin der HErr, dein Gott, der Heilige in Israel, dein Heiland. Ich habe Ägypten für dich als Lösegeld[H3724] gegeben, Mohren und Seba an deine Statt.

   Amos

Amos 5, 12: Denn ich weiß euer Übertreten, des viel ist, und eure Sünden, die stark sind, wie ihr die Gerechten drängt und Blutgeld[H3724] nehmt und die Armen im Tor unterdrückt.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Machaerus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)

 

Zufallstext

25auch nicht, um sich selbst öfters zu opfern, gleichwie der Hohepriester jedes Jahr mit fremdem Blut ins Heiligtum hineingeht; denn sonst hätte er ja öfters leiden müssen von Grundlegung der Welt an! 26Nun aber ist er einmal gegen das Ende der Weltzeiten hin erschienen zur Aufhebung der Sünde durch das Opfer seiner selbst; 27und so gewiß den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, darnach aber das Gericht, 28so wird auch Christus, nachdem er sich einmal zum Opfer dargebracht hat, um die Sünden vieler auf sich zu nehmen, zum zweitenmal ohne Sünde denen erscheinen, die auf ihn warten, zum Heil. 1Denn weil das Gesetz nur einen Schatten der zukünftigen Güter hat, nicht das Ebenbild der Dinge selbst, so kann es auch mit den gleichen alljährlichen Opfern, welche man immer wieder darbringt, die Hinzutretenden niemals vollkommen machen! 2Hätte man sonst nicht aufgehört, Opfer darzubringen, wenn die, welche den Gottesdienst verrichten, einmal gereinigt, kein Bewußtsein von Sünden mehr gehabt hätten? 3Statt dessen erfolgt durch dieselben nur alle Jahre eine Erinnerung an die Sünden. 4Denn unmöglich kann Blut von Ochsen und Böcken Sünden wegnehmen!

Hebr. 9,25 bis Hebr. 10,4 - Schlachter (1951)