Luther mit Strongs > Übersicht > H3000 - H3999

Strong H3722 – כָּפַר – kaphar (kaw-far')

Verwendung

versöhnen (47x), versöhnt (16x), Versöhnung (8x), versöhne (5x), gnädig (3x), versöhnte (3x), vergeben (3x), versöhnet (2x), sühnen (2x), vergib (2x), versöhnst (1x), entsündiget (1x), Versöhnen (1x), geschehen (1x), vergab (1x), los (1x), verpiche (1x)

Vorkommen – 94 mal

1. Mose (2x) 2. Mose (7x) 3. Mose (44x) 4. Mose (15x) 5. Mose (2x) 1. Samuel (1x) 2. Samuel (1x) 1. Chronik (1x) 2. Chronik (2x) Nehemia (1x) Psalm (3x) Sprüche (2x) Jesaja (5x) Jeremia (1x) Hesekiel (6x) Daniel (1x)

  H3721 Übersicht H3723  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 6, 14: Mache dir einen Kasten von Tannenholz und mache Kammern darin und verpiche[H3722] ihn mit Pech inwendig und auswendig.

1. Mose 32, 21: und saget ja auch: Siehe, dein Knecht Jakob ist hinter uns. Denn er gedachte: Ich will ihn versöhnen[H3722] mit dem Geschenk, das vor mir her geht; darnach will ich ihn sehen, vielleicht wird er mich annehmen.

   2. Mose

2. Mose 29, 33: Denn es ist Versöhnung damit geschehen[H3722], zu füllen ihre Hände, dass sie geweiht werden. Kein anderer soll es essen; denn es ist heilig.

2. Mose 29, 36: und täglich einen Farren zum Sündopfer schlachten zur Versöhnung. Und sollst den Altar entsündigen, wenn du ihn versöhnst[H3722], und sollst ihn salben, dass er geweiht werde.

2. Mose 29, 37: Sieben Tage sollst du den Altar versöhnen[H3722] und ihn weihen, dass er sei ein Hochheiliges. Wer den Altar anrühren will, der ist dem Heiligtum verfallen.

2. Mose 30, 10: Und Aaron soll auf seinen Hörnern versöhnen[H3722] einmal im Jahr mit dem Blut des Sündopfers zur Versöhnung[H3722 H3725]. Solche Versöhnung[H3722 H3725] soll jährlich einmal geschehen bei euren Nachkommen; denn das ist dem HErrn ein Hochheiliges.

2. Mose 30, 15: Der Reiche soll nicht mehr geben und der Arme nicht weniger als den halben Silberling, den man dem HErrn zur Hebe gibt für die Versöhnung[H3722] ihre Seelen.

2. Mose 30, 16: Und du sollst solch Geld der Versöhnung nehmen von den Kindern Israel und zum Gottesdienst der Hütte des Stifts geben, dass es sei den Kindern Israel ein Gedächtnis vor dem HErrn, dass er sich über ihre Seelen versöhnen[H3722] lasse.

2. Mose 32, 30: Des Morgens sprach Mose zum Volk: Ihr habt eine große Sünde getan; nun will ich hinaufsteigen zu dem HErrn, ob ich vielleicht eure Sünde versöhnen[H3722] möge.

   3. Mose

3. Mose 1, 4: und lege seine Hand auf des Brandopfers Haupt, so wird es angenehm sein und ihn versöhnen[H3722].

3. Mose 4, 20: Und soll mit dem Farren tun, wie er mit dem Farren des Sündopfers getan hat. Und soll also der Priester sie versöhnen[H3722], so wird's ihnen vergeben.

3. Mose 4, 26: Aber alles sein Fett soll er auf dem Altar anzünden gleich wie das Fett des Dankopfers. Und soll also der Priester seine Sünde versöhnen[H3722], so wird's ihm vergeben.

3. Mose 4, 31: All sein Fett aber soll er abreißen, wie er das Fett des Dankopfers abgerissen hat, und soll's anzünden auf dem Altar zum süßen Geruch dem HErrn. Und soll also der Priester sie versöhnen[H3722], so wird's ihr vergeben.

3. Mose 4, 35: Aber all sein Fett soll er abreißen, wie er das Fett vom Schaf des Dankopfers abgerissen hat, und soll's auf dem Altar anzünden zum Feuer dem HErrn. Und soll also der Priester versöhnen[H3722] seine Sünde, die er getan hat, so wird's ihm vergeben.

3. Mose 5, 6: so soll er für seine Schuld dieser seiner Sünde, die er getan hat, dem HErrn bringen von der Herde eine Schaf- oder Ziegenmutter zum Sündopfer, so soll ihm der Priester seine Sünde versöhnen[H3722].

3. Mose 5, 10: Die andere aber soll er zum Brandopfer machen, so wie es recht ist. Und soll also der Priester ihm seine Sünde versöhnen[H3722], die er getan hat, so wird's ihm vergeben.

3. Mose 5, 13: Und der Priester soll also seine Sünde, die er getan hat, ihm versöhnen[H3722], so wird's ihm vergeben. Und es soll dem Priester gehören wie ein Speisopfer.

3. Mose 5, 16: Dazu was er gesündigt hat an dem Geweihten, soll er wiedergeben und den fünften Teil darüber geben, und soll's dem Priester geben; der soll ihn versöhnen[H3722 H3548] mit dem Widder des Schuldopfers, so wird's ihm vergeben.

3. Mose 5, 18: und soll bringen einen Widder von der Herde ohne Fehl, der eines Schuldopfers wert ist, zum Priester; der soll ihm versöhnen[H3722 H3548], was er versehen hat und wusste es nicht, so wird's ihm vergeben.

3. Mose 5, 26: So soll ihn der Priester versöhnen[H3722] vor dem HErrn, so wird ihm vergeben alles, was er getan hat, daran er sich verschuldet hat.

3. Mose 6, 23: Aber all das Sündopfer, des Blut in die Hütte des Stifts gebracht wird, zu versöhnen[H3722] im Heiligen, soll man nicht essen, sondern mit Feuer verbrennen.

3. Mose 7, 7: Wie das Sündopfer, also soll auch das Schuldopfer sein; aller beider soll einerlei Gesetz sein; und sollen dem Priester gehören, der dadurch versöhnt[H3722].

3. Mose 8, 15: Da schlachtete er ihn. Und Mose nahm das Blut und tat's auf die Hörner des Altars umher mit seinem Finger und entsündigte den Altar und goss das Blut an des Altars Boden und weihte ihn, dass er ihn versöhnte[H3722].

3. Mose 8, 34: wie es an diesem Tage geschehen ist; der HErr hat's geboten zu tun, auf dass ihr versöhnt[H3722] seid.

3. Mose 9, 7: Und Mose sprach zu Aaron: Tritt zum Altar und mache dein Sündopfer und dein Brandopfer und versöhne[H3722] dich und das Volk; darnach mache des Volkes Opfer und versöhne[H3722] sie auch, wie der HErr geboten hat.

3. Mose 10, 17: Warum habt ihr das Sündopfer nicht gegessen an heiliger Stätte? denn es ist ein Hochheiliges, und er hat's euch gegeben, dass ihr die Missetat der Gemeinde tragen sollt, dass ihr sie versöhnet[H3722] vor dem HErrn.

3. Mose 12, 7: Der soll es opfern vor dem HErrn und sie versöhnen[H3722], so wird sie rein von ihrem Blutgang. Das ist das Gesetz für die, die ein Knäblein oder Mägdlein gebiert.

3. Mose 12, 8: Vermag aber ihre Hand nicht ein Schaf, so nehme sie zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben, eine zum Brandopfer, die andere zum Sündopfer; so soll sie der Priester versöhnen[H3722], dass sie rein werde.

3. Mose 14, 18: Das übrige Öl aber in seiner Hand soll er auf des Gereinigten Haupt tun und ihn versöhnen[H3722] vor dem HErrn.

3. Mose 14, 19: Und soll das Sündopfer machen und den Gereinigten versöhnen[H3722] seiner Unreinigkeit halben; und soll darnach das Brandopfer schlachten

3. Mose 14, 20: und soll es auf dem Altar opfern samt dem Speisopfer und ihn versöhnen[H3722 H3548], so ist er rein.

3. Mose 14, 21: Ist er aber arm und erwirbt mit seiner Hand nicht so viel, so nehme er ein Lamm zum Schuldopfer, zu weben, zu seiner Versöhnung[H3722] und ein Zehntel Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer, und ein Log Öl

3. Mose 14, 29: Das übrige Öl aber in seiner Hand soll er dem Gereinigten auf das Haupt tun, ihn zu versöhnen[H3722] vor dem HErrn;

3. Mose 14, 31: ein Sündopfer, aus der anderen ein Brandopfer machen samt dem Speisopfer. Und soll der Priester den Gereinigten also versöhnen[H3722] vor dem HErrn.

3. Mose 14, 53: Und soll den lebendigen Vogel lassen hinaus vor die Stadt ins freie Feld fliegen, und das Haus versöhnen[H3722], so ist's rein.

3. Mose 15, 15: Und der Priester soll aus einer ein Sündopfer, aus der anderen ein Brandopfer machen und ihn versöhnen[H3722] vor dem HErrn seines Flusses halben.

3. Mose 15, 30: Und der Priester soll aus einer machen ein Sündopfer, aus der anderen ein Brandopfer, und sie versöhnen[H3722] vor dem HErrn über dem Fluss ihrer Unreinigkeit.

3. Mose 16, 6: Und Aaron soll den Farren, sein Sündopfer, herzubringen, dass er sich und sein Haus versöhne[H3722],

3. Mose 16, 10: Aber den Bock, auf welchen das Los für Asasel fällt, soll er lebendig vor den HErrn stellen, dass er über ihm versöhne[H3722], und lasse den Bock für Asasel in die Wüste.

3. Mose 16, 11: Und also soll er denn den Farren seines Sündopfers herzubringen und sich und sein Haus versöhnen[H3722] und soll ihn schlachten

3. Mose 16, 16: und soll also versöhnen[H3722] das Heiligtum von der Unreinigkeit der Kinder Israel und von ihrer Übertretung in allen ihren Sünden. Also soll er auch tun der Hütte des Stifts; denn sie sind unrein, die umher lagern.

3. Mose 16, 17: Kein Mensch soll in der Hütte des Stifts sein, wenn er hineingeht, zu versöhnen[H3722] im Heiligtum, bis er herausgehe; und soll also versöhnen[H3722] sich und sein Haus und die ganze Gemeinde Israel.

3. Mose 16, 18: Und wenn er herausgeht zum Altar, der vor dem HErrn steht, soll er ihn versöhnen[H3722] und soll vom Blut des Farren und von dem Blut des Bocks nehmen und es auf des Altars Hörner umher tun;

3. Mose 16, 20: Und wenn er vollbracht hat das Versöhnen[H3722] des Heiligtums und der Hütte des Stifts und des Altars, so soll er den lebendigen Bock herzubringen.

3. Mose 16, 24: Und soll sein Fleisch mit Wasser baden an heiliger Stätte und seine eigenen Kleider antun und herausgehen und sein Brandopfer und des Volks Brandopfer machen und beide, sich und das Volk, versöhnen[H3722]

3. Mose 16, 27: Den Farren des Sündopfers und den Bock des Sündopfers, deren Blut in das Heiligtum zu versöhnen[H3722] gebracht ward, soll man hinausschaffen vor das Lager und mit Feuer verbrennen, Haut, Fleisch und Mist.

3. Mose 16, 30: Denn an diesem Tage geschieht eure Versöhnung[H3722], dass ihr gereinigt werdet; von allen euren Sünden werdet ihr gereinigt vor dem HErrn.

3. Mose 16, 32: Es soll aber solche Versöhnung[H3722] tun ein Priester, den man geweiht und des Hand man gefüllt hat zum Priester an seines Vaters Statt; und er soll die leinenen Kleider antun, die heiligen Kleider,

3. Mose 16, 33: und soll also versöhnen[H3722] das heiligste Heiligtum und die Hütte des Stifts und den Altar und die Priester und alles Volk der Gemeinde.

3. Mose 16, 34: Das soll euch ein ewiges Recht sein, dass ihr die Kinder Israel versöhnet[H3722] von allen ihren Sünden, im Jahr einmal. Und Aaron tat, wie der HErr dem Mose geboten hatte.

3. Mose 17, 11: Denn des Leibes Leben ist im Blut, und ich habe es euch auf den Altar gegeben, dass eure Seelen damit versöhnt[H3722] werden. Denn das Blut ist die Versöhnung[H3722], weil das Leben in ihm ist.

3. Mose 19, 22: und der Priester soll ihn versöhnen[H3722] mit dem Schuldopfer vor dem HErrn über die Sünde, die er getan hat, so wird ihm Gott gnädig sein über seine Sünde, die er getan hat.

3. Mose 23, 28: und sollt keine Arbeit tun an diesem Tage; denn es ist der Versöhnungstag, dass ihr versöhnt[H3722] werdet vor dem HErrn, eurem Gott.

   4. Mose

4. Mose 5, 8: Ist aber niemand da, dem man's bezahlen sollte, so soll man's dem HErrn geben für den Priester außer dem Widder der Versöhnung, dadurch er versöhnt[H3722] wird.

4. Mose 6, 11: Und der Priester soll eine zum Sündopfer und die andere zum Brandopfer machen und ihn versöhnen[H3722], darum dass er sich an einem Toten versündigt hat, und also sein Haupt desselben Tages heiligen,

4. Mose 8, 12: Und die Leviten sollen ihre Hände aufs Haupt der Farren legen, und einer soll zum Sündopfer, der andere zum Brandopfer dem HErrn gemacht werden, die Leviten zu versöhnen[H3722].

4. Mose 8, 19: und gab sie zum Geschenk Aaron und seinen Söhnen aus den Kindern Israel, dass sie dienen im Amt der Kinder Israel in der Hütte des Stifts, die Kinder Israel zu versöhnen[H3722], auf dass nicht unter den Kindern Israel sei eine Plage, wenn sie sich nahen wollten zum Heiligtum.

4. Mose 8, 21: Und die Leviten entsündigten sich und wuschen ihre Kleider, und Aaron webte sie vor dem HErrn und versöhnte[H3722] sie, dass sie rein wurden.

4. Mose 15, 25: Und der Priester soll also die ganze Gemeinde der Kinder Israel versöhnen[H3722], so wird's ihnen vergeben sein; denn es ist ein Versehen. Und sie sollen bringen solch ihre Gabe zum Opfer dem HErrn und ihr Sündopfer vor den HErrn über ihr Versehen,

4. Mose 15, 28: Und der Priester soll versöhnen[H3722] solche Seele, die aus Versehen gesündigt hat, vor dem HErrn, dass er sie versöhne[H3722] und ihr vergeben werde.

4. Mose 17, 11: Und Mose sprach zu Aaron: Nimm die Pfanne und tue Feuer darein vom Altar und lege Räuchwerk darauf und gehe eilend zu der Gemeinde und versöhne[H3722] sie; denn das Wüten ist von dem HErrn ausgegangen, und die Plage ist angegangen.

4. Mose 17, 12: Und Aaron nahm, wie ihm Mose gesagt hatte, und lief mitten unter die Gemeinde (und siehe, die Plage war angegangen unter dem Volk) und räucherte und versöhnte[H3722] das Volk

4. Mose 25, 13: und er soll haben und sein Same nach ihm den Bund eines ewigen Priestertums, darum dass er für seinen Gott geeifert und die Kinder Israel versöhnt[H3722] hat.

4. Mose 28, 22: dazu einen Bock zum Sündopfer, dass ihr versöhnt[H3722] werdet.

4. Mose 28, 30: und einen Ziegenbock, euch zu versöhnen[H3722].

4. Mose 29, 5: auch einen Ziegenbock zum Sündopfer, euch zu versöhnen[H3722]

4. Mose 31, 50: Darum bringen wir dem HErrn Geschenke, was ein jeglicher gefunden hat von goldenem Geräte, Ketten, Armgeschmeide, Ringe, Ohrenringe und Spangen, dass unsere Seelen versöhnt[H3722] werden vor dem HErrn.

4. Mose 35, 33: Und schändet das Land nicht, darin ihr wohnet; denn wer blutschuldig ist, der schändet das Land, und das Land kann vom Blut nicht versöhnt[H3722] werden, das darin vergossen wird, außer durch das Blut des, der es vergossen hat.

   5. Mose

5. Mose 21, 8: Sei gnädig[H3722] deinem Volk Israel, das du, HErr, erlöst hast; lege nicht das unschuldige Blut auf dein Volk Israel! So werden sie über dem Blut versöhnt[H3722] sein.

5. Mose 32, 43: Jauchzet alle, die ihr sein Volk seid; denn er wird das Blut seiner Knechte rächen und wird sich an seinen Feinden rächen und gnädig[H3722] sein dem Lande seines Volks.

   1. Samuel

1. Samuel 3, 14: Darum habe ich dem Hause Eli geschworen, dass die Missetat des Hauses Eli solle nicht versöhnt[H3722] werden weder mit Schlachtopfer noch mit Speisopfer ewiglich.

   2. Samuel

2. Samuel 21, 3: So sprach nun David zu den Gibeonitern: Was soll ich euch tun? und womit soll ich sühnen[H3722], dass ihr das Erbteil des HErrn segnet?

   1. Chronik

1. Chronik 6, 34: Aaron aber und seine Söhne waren im Amt, anzuzünden auf dem Brandopferaltar und auf dem Räucheraltar und zu allem Geschäft im Allerheiligsten und zu versöhnen[H3722] Israel, wie Mose, der Knecht Gottes, geboten hatte.

   2. Chronik

2. Chronik 29, 24: und die Priester schlachteten sie und taten ihr Blut zur Entsündigung auf den Altar, zu versöhnen[H3722] das ganze Israel. Denn der König hatte befohlen, Brandopfer und Sündopfer zu tun für das ganze Israel.

2. Chronik 30, 18: Auch war des Volks viel von Ephraim, Manasse, Isaschar und Sebulon, die nicht rein waren, sondern aßen das Osterlamm, aber nicht, wie geschrieben steht. Denn Hiskia bat für sie und sprach: Der HErr, der gütig ist, wolle gnädig[H3722] sein

   Nehemia

Nehemia 10, 34: nämlich zu Schaubrot, zu täglichem Speisopfer, zu täglichem Brandopfer, zum Opfer des Sabbats, der Neumonde und Festtage und zu dem Geheiligten und zum Sündopfer, damit Israel versöhnt[H3722] werde, und zu allem Geschäft im Hause unseres Gottes.

   Psalm

Psalm 65, 4: Unsere Missetat drückt uns hart; du wollest unsere Sünden vergeben[H3722].

Psalm 78, 38: Er aber war barmherzig und vergab[H3722] die Missetat und vertilgte sie nicht und wandte oft seinen Zorn ab und ließ nicht seinen ganzen Zorn gehen.

Psalm 79, 9: Hilf du uns, Gott, unser Helfer, um deines Namens Ehre willen; errette uns und vergib[H3722] uns unsere Sünden um deines Namens willen!

   Sprüche

Sprüche 16, 6: Durch Güte und Treue wird Missetat versöhnt[H3722], und durch die Furcht des HErrn meidet man das Böse.

Sprüche 16, 14: Des Königs Grimm ist ein Bote des Todes; aber ein weiser Mann wird ihn versöhnen[H3722].

   Jesaja

Jesaja 6, 7: und rührte meinen Mund an und sprach: Siehe, hiermit sind deine Lippen gerührt, dass deine Missetat von dir genommen werde und deine Sünde versöhnt[H3722] sei.

Jesaja 22, 14: Aber meinen Ohren ist vom HErrn Zebaoth offenbart: Was gilt's, ob euch diese Missetat soll vergeben[H3722] werden, bis ihr sterbet? spricht der Herr HErr Zebaoth.

Jesaja 27, 9: Darum wird dadurch die Sünde Jakobs versöhnt[H3722] werden; und der Nutzen davon, dass seine Sünden weggenommen werden, ist der, dass er alle Altarsteine macht wie zerstoßene Kalksteine, dass keine Ascherabilder noch Sonnensäulen mehr bleiben.

Jesaja 28, 18: dass euer Bund mit dem Tode los[H3722] werde und euer Vertrag mit der Hölle nicht bestehe. Und wenn eine Flut dahergeht, wird sie euch zertreten; sobald sie dahergeht, wird sie euch wegnehmen.

Jesaja 47, 11: Darum wird über dich ein Unglück kommen, dass du nicht weißt, wann es daherbricht; und wird ein Unfall auf dich fallen, den du nicht sühnen[H3722] kannst; und es wird plötzlich ein Getümmel über dich kommen, dessen du dich nicht versiehst.

   Jeremia

Jeremia 18, 23: Und weil du, HErr, weißt alle ihre Anschläge wider mich, dass sie mich töten wollen, so vergib[H3722] ihnen ihre Missetat nicht und lass ihre Sünde vor dir nicht ausgetilgt werden. Lass sie vor dir gestürzt werden und handle mit ihnen nach deinem Zorn.

   Hesekiel

Hesekiel 16, 63: auf dass du daran gedenkest und dich schämest und vor Schande nicht mehr deinen Mund auftun dürfest, wenn ich dir alles vergeben[H3722] werde, was du getan hast, spricht der Herr HErr.

Hesekiel 43, 20: Und von desselben Blut sollst du nehmen und seine vier Hörner damit besprengen und die vier Ecken an dem obersten Absatz und um die Leiste herum; damit sollst du ihn entsündigen und versöhnen[H3722].

Hesekiel 43, 26: Und sollen also sieben Tage lang den Altar versöhnen[H3722] und ihn reinigen und ihre Hände füllen.

Hesekiel 45, 15: Und je ein Lamm von zweihundert Schafen aus der Herde auf der Weide Israels zum Speisopfer und Brandopfer und Dankopfer, zur Versöhnung[H3722] für sie, spricht der Herr HErr.

Hesekiel 45, 17: Und der Fürst soll die Brandopfer, Speisopfer und Trankopfer ausrichten auf die Feste, Neumonde und Sabbate, auf alle Feiertage des Hauses Israel; er soll die Sündopfer und Speisopfer, Brandopfer und Dankopfer tun zur Versöhnung[H3722] für das Haus Israel.

Hesekiel 45, 20: Also sollst du auch tun am siebenten Tage des Monats wegen derer, die geirrt haben oder verführt worden sind, dass ihr das Haus entsündiget[H3722].

   Daniel

Daniel 9, 24: Siebzig Wochen sind bestimmt über dein Volk und über deine heilige Stadt, so wird dem Übertreten gewehrt und die Sünde abgetan und die Missetat versöhnt[H3722] und die ewige Gerechtigkeit gebracht und die Gesichte und Weissagung versiegelt und ein Hochheiliges gesalbt werden.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden
Tiere in der Bibel - Chamäleon
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Tiere in der Bibel - Schaf, Lamm
Biblische Orte - En Avdat
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Emmaus - Römisches Bad
Tiere in der Bibel - Dromedar, das einhöckrige Kamel
Tiere in der Bibel - Spinne
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche

 

Zufallstext

34und zwei Türflügel von Zypressenholz: aus zwei drehbaren Blättern war der eine Flügel, und aus zwei drehbaren Blättern der andere Flügel. 35Und er schnitzte Cherubim und Palmen und aufbrechende Blumen ein und überzog sie mit Gold, geschlichtet über das Eingegrabene. 36Und er baute den inneren Hof aus drei Reihen behauener Steine und aus einer Reihe Zedernbalken. 37Im vierten Jahre wurde der Grund des Hauses Jahwes gelegt, im Monat Siw; 38und im elften Jahre, im Monat Bul, das ist der achte Monat, war das Haus vollendet nach allen seinen Stücken und nach all seiner Vorschrift; und so baute er sieben Jahre daran. 1Und an seinem Hause baute Salomo dreizehn Jahre, und er vollendete sein ganzes Haus. 2Und zwar baute er das Haus des Waldes Libanon, hundert Ellen seine Länge, und fünfzig Ellen seine Breite, und dreißig Ellen seine Höhe, auf vier Reihen von Zedernsäulen, und Zedernbalken auf den Säulen; 3und es war mit Zedernholz gedeckt oben über den Seitenzimmern, die auf den Säulen waren, fünfundvierzig, fünfzehn in der Reihe.

1.Kön. 6,34 bis 1.Kön. 7,3 - Elberfelder (1905)