Luther mit Strongs > Übersicht > H7000 - H7999

Strong H7503 – רָפָה – raphah (raw-faw')

Siehe auch

H7495   רָפָא – rapha' (raw-faw')

Verwendung

ab (7x), lass (5x), lassen (4x), abtun (3x), Lass (3x), müßig (2x), entsinken (2x), nieder (1x), niederließen (1x), Steh (1x), sinken (1x), macht (1x), stille (1x), uns (1x), verzagt (1x), weichen (1x), wendet (1x), wollest (1x), mir (1x), los (1x), ...

lässig (1x), lässest (1x), ließen (1x), ließ (1x), lassest (1x), hinnimmt (1x), hinderte (1x), geneigt (1x), fest (1x), davon (1x), dahinsinken (1x), abziehen (1x), abtäte (1x), Zieh (1x)

Vorkommen – 45 mal

2. Mose (3x) 5. Mose (4x) Josua (3x) Richter (3x) 1. Samuel (2x) 2. Samuel (2x) 2. Könige (1x) 1. Chronik (2x) 2. Chronik (1x) Esra (1x) Nehemia (2x) Hiob (3x) Psalm (3x) Sprüche (3x) Hoheslied (1x) Jesaja (2x) Jeremia (4x) Hesekiel (4x) Zephanja (1x)

  H7502 Übersicht H7504  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   2. Mose

2. Mose 4, 26: Da ließ er von ihm ab[H7503]. Sie sprach aber Blutbräutigam um der Beschneidung willen.

2. Mose 5, 8: und die Zahl der Ziegel, die sie bisher gemacht haben, sollt ihr ihnen gleichwohl auflegen und nichts mindern; denn sie gehen müßig[H7503], darum schreien sie und sprechen: Wir wollen hinziehen und unserem Gott opfern.

2. Mose 5, 17: Pharao sprach: Ihr seid müßig[H7503], müßig[H7503] seid ihr; darum sprecht ihr: Wir wollen hinziehen und dem HErrn opfern.

   5. Mose

5. Mose 4, 31: Denn der HErr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; er wird dich nicht lassen[H7503] noch verderben, wird auch nicht vergessen des Bundes, den er deinen Vätern geschworen hat.

5. Mose 9, 14: Lass ab von mir[H7503], dass ich sie vertilge und ihren Namen austilge unter dem Himmel; ich will aus dir ein stärkeres und größeres Volk machen, denn dieses ist.

5. Mose 31, 6: Seid getrost und unverzagt, fürchtet euch nicht und lasst euch nicht vor ihnen grauen; denn der HErr, dein Gott, wird selber mit dir wandeln und wird die Hand nicht abtun[H7503] noch dich verlassen.

5. Mose 31, 8: Der HErr aber, der selber vor euch her geht, der wird mit dir sein und wird die Hand nicht abtun[H7503] noch dich verlassen. Fürchte dich nicht und erschrick nicht.

   Josua

Josua 1, 5: Es soll dir niemand widerstehen dein Leben lang. Wie ich mit Mose gewesen bin, also will ich auch mit dir sein. Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen[H7503].

Josua 10, 6: Aber die zu Gibeon sandten zu Josua ins Lager gen Gilgal und ließen ihm sagen: Zieh[H7503] deine Hand nicht ab[H7503] von deinen Knechten; komm zu uns herauf eilend, rette uns und hilf uns! denn es haben sich wider uns versammelt alle Könige der Amoriter, die auf dem Gebirge wohnen.

Josua 18, 3: Und Josua sprach zu den Kindern Israel: Wie lange seid ihr so lass[H7503], dass ihr nicht hingeht, das Land einzunehmen, das euch der HErr, euer Väter Gott, gegeben hat?

   Richter

Richter 8, 3: Gott hat die Fürsten der Midianiter, Oreb und Seeb, in eure Hände gegeben. Wie hätte ich können das tun, was ihr getan habt? Da er solches redete, ließ[H7503] ihr Zorn von ihm ab[H7503].

Richter 11, 37: Und sie sprach zu ihrem Vater: Du wollest mir das tun, dass du mir lassest[H7503] zwei Monate, dass ich von hinnen hinabgehe auf die Berge und meine Jungfrauschaft beweine mit meinen Gespielen.

Richter 19, 9: Und der Mann machte sich auf und wollte ziehen mit seinem Kebsweib und mit seinem Knechte. Aber sein Schwiegervater, der Dirne Vater, sprach zu ihm: Siehe, der Tag hat sich geneigt[H7503], und es will Abend werden; bleib über Nacht. Siehe, hier ist Herberge noch diesen Tag; bleibe hier über Nacht und lass dein Herz guter Dinge sein. Morgen stehet ihr früh auf und ziehet eures Weges zu deiner Hütte.

   1. Samuel

1. Samuel 11, 3: Da sprachen zu ihm die Ältesten zu Jabes: Gib uns[H7503] sieben Tage, dass wir Boten senden in alles Gebiet Israels; ist dann niemand, der uns[H7503] rette, so wollen wir zu dir hinausgehen.

1. Samuel 15, 16: Samuel aber antwortete Saul: Lass[H7503] dir sagen, was der HErr mit mir geredet hat diese Nacht. Er sprach: Sage an!

   2. Samuel

2. Samuel 4, 1: Da aber der Sohn Sauls hörte, dass Abner zu Hebron tot wäre, wurden seine Hände lass[H7503], und ganz Israel erschrak.

2. Samuel 24, 16: Und da der Engel seine Hand ausstreckte über Jerusalem, dass er es verderbte, reute den HErrn das Übel, und er sprach zum Engel, zu dem Verderber im Volk: Es ist genug; lass[H7503] nun deine Hand ab[H7503]! Der Engel aber des HErrn war bei der Tenne Aravnas, des Jebusiters.

   2. Könige

2. Könige 4, 27: Da sie aber zu dem Mann Gottes auf den Berg kam, hielt sie ihn bei seinen Füßen; Gehasi aber trat herzu, dass er sie abstieße. Aber der Mann Gottes sprach: Lass[H7503] sie! denn ihre Seele ist betrübt, und der HErr hat mir's verborgen und nicht angezeigt.

   1. Chronik

1. Chronik 21, 15: Und Gott sandte den Engel gen Jerusalem, sie zu verderben. Und im Verderben sah der HErr darein und reute ihn das Übel, und er sprach zum Engel, dem Verderber: Es ist genug; lass[H7503] deine Hand ab[H7503]! Der Engel aber des HErrn stand bei der Tenne Ornans, des Jebusiters.

1. Chronik 28, 20: Und David sprach zu seinem Sohn Salomo: Sei getrost und unverzagt und mache es; fürchte dich nicht und zage nicht! Gott der HErr, mein Gott, wird mit dir sein und wird die Hand nicht abziehen[H7503] noch dich verlassen, bis du alle Werke zum Amt im Hause des HErrn vollendest.

   2. Chronik

2. Chronik 15, 7: Ihr aber seid getrost und tut eure Hände nicht ab[H7503]; denn euer Werk hat seinen Lohn.

   Esra

Esra 4, 4: Da hinderte[H7503] das Volk im Lande die Hand des Volkes Juda und schreckten sie ab im Bauen

   Nehemia

Nehemia 6, 3: Ich aber sandte Boten zu ihnen und ließ ihnen sagen: Ich habe ein großes Geschäft auszurichten, ich kann nicht hinabkommen; es möchte das Werk nachbleiben, wo ich die Hände abtäte[H7503] und zu euch hinabzöge.

Nehemia 6, 9: Denn sie alle wollen uns furchtsam machen und gedachten: Sie sollen die Hand abtun[H7503] vom Geschäft, dass es nicht fertig werde. Aber nun stärke meine Hände!

   Hiob

Hiob 7, 19: Warum tust du dich nicht von mir und lässest[H7503] mich nicht, bis ich nur meinen Speichel schlinge?

Hiob 12, 21: Er schüttet Verachtung auf die Fürsten und macht[H7503] den Gürtel der Gewaltigen los[H7503].

Hiob 27, 6: Von meiner Gerechtigkeit, die ich habe, will ich nicht lassen[H7503]; mein Gewissen beißt mich nicht meines ganzen Lebens halben.

   Psalm

Psalm 37, 8: Steh[H7503] ab[H7503] vom Zorn und lass den Grimm, erzürne dich nicht, dass du nicht auch übel tust.

Psalm 46, 11: Seid stille[H7503] und erkennet, dass ich Gott bin. Ich will Ehre einlegen unter den Heiden; ich will Ehre einlegen auf Erden.

Psalm 138, 8: Der HErr wird's für mich vollführen. HErr, deine Güte ist ewig. Das Werk deiner Hände wollest[H7503] du nicht lassen[H7503].

   Sprüche

Sprüche 4, 13: Fasse die Zucht, lass nicht davon[H7503]; bewahre sie, denn sie ist dein Leben.

Sprüche 18, 9: Wer lässig[H7503] ist in seiner Arbeit, der ist ein Bruder des, der das Seine umbringt.

Sprüche 24, 10: Der ist nicht stark, der in der Not nicht fest[H7503] ist.

   Hoheslied

Hoheslied 3, 4: Da ich ein wenig an ihnen vorüber war, da fand ich, den meine Seele liebt. Ich halte ihn und will ihn nicht lassen[H7503], bis ich ihn bringe in meiner Mutter Haus, in die Kammer der, die mich geboren hat.

   Jesaja

Jesaja 5, 24: Darum, wie des Feuers Flamme Stroh verzehrt und die Lohe Stoppeln hinnimmt[H7503], also wird ihre Wurzel verfaulen und ihre Blüte auffliegen wie Staub. Denn sie verachten das Gesetz des HErrn Zebaoth und lästern die Rede des Heiligen in Israel.

Jesaja 13, 7: Darum werden alle Hände lass[H7503] und aller Menschen Herz wird feige sein.

   Jeremia

Jeremia 6, 24: Wenn wir von ihnen hören werden, so werden uns die Fäuste entsinken[H7503]; es wird uns angst und weh werden wie einer Gebärerin.

Jeremia 38, 4: Da sprachen die Fürsten zum König: Lass doch diesen Mann töten; denn mit der Weise wendet[H7503 H3027] er die Kriegsleute ab, die noch übrig sind in dieser Stadt, desgleichen das ganze Volk auch, weil er solche Worte zu ihnen sagt. Denn der Mann sucht nicht, was diesem Volk zum Frieden, sondern was zum Unglück dient.

Jeremia 49, 24: Damaskus ist verzagt[H7503] und gibt die Flucht; sie zappelt und ist in Ängsten und Schmerzen wie eine Frau in Kindsnöten.

Jeremia 50, 43: Wenn der König zu Babel ihr Gerücht hören wird, so werden ihm die Fäuste entsinken[H7503]; ihm wird so angst und bange werden wie einer Frau in Kindsnöten.

   Hesekiel

Hesekiel 1, 24: Und ich hörte die Flügel rauschen wie große Wasser und wie ein Getön des Allmächtigen, wenn sie gingen, und wie ein Getümmel in einem Heer. Wenn sie aber stillstanden, so ließen[H7503] sie die Flügel nieder[H7503].

Hesekiel 1, 25: Und wenn sie stillstanden und die Flügel niederließen[H7503], so donnerte es in dem Himmel oben über ihnen.

Hesekiel 7, 17: Aller Hände werden dahinsinken[H7503], und aller Knie werden so ungewiss stehen wie Wasser;

Hesekiel 21, 12: Und wenn sie zu dir sagen werden: Warum seufzest du? sollst du sagen: Um des Geschreies willen, das da kommt, vor welchem alle Herzen verzagen, und alle Hände sinken[H7503], aller Mut fallen und alle Knie so ungewiss stehen werden wie Wasser. Siehe, es kommt und wird geschehen, spricht der Herr HErr.

   Zephanja

Zephanja 3, 16: Zur selben Zeit wird man sprechen zu Jerusalem: Fürchte dich nicht! und zu Zion: Lass[H7503] deine Hände nicht lass[H7503] werden!

Zufallsbilder

Ägypten :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Emmaus - Römisches Bad

 

Zufallstext

14Und er soll bringen sein Opfer dem HErrn, ein jähriges Lamm ohne Fehl zum Brandopfer und ein jähriges Schaf ohne Fehl zum Sündopfer und einen Widder ohne Fehl zum Dankopfer 15und einen Korb mit ungesäuerten Kuchen von Semmelmehl, mit Öl gemengt, und ungesäuerte Fladen, mit Öl bestrichen, und ihre Speisopfer und Trankopfer. 16Und der Priester soll's vor den HErrn bringen und soll sein Sündopfer und sein Brandopfer machen. 17Und den Widder soll er zum Dankopfer machen dem HErrn samt dem Korbe mit dem ungesäuerten Brot; und soll auch sein Speisopfer und sein Trankopfer machen. 18Und der Geweihte soll das Haupt seines Gelübdes scheren vor der Tür der Hütte des Stifts und soll das Haupthaar seines Gelübdes nehmen und aufs Feuer werfen, das unter dem Dankopfer ist. 19Und der Priester soll den gekochten Bug nehmen von dem Widder und einen ungesäuerten Kuchen aus dem Korbe und einen ungesäuerten Fladen und soll's dem Geweihten auf seine Hände legen, nachdem er sein Gelübde abgeschoren hat, 20und der Priester soll's vor dem HErrn weben. Das ist heilig dem Priester samt der Webebrust und der Hebeschulter. Darnach mag der Geweihte Wein trinken. 21Das ist das Gesetz des Gottgeweihten, der sein Opfer dem HErrn gelobt wegen seines Gelübdes, außer dem, was er sonst vermag; wie er gelobt hat, soll er tun nach dem Gesetz seines Gelübdes.

4.Mose 6,14 bis 4.Mose 6,21 - Luther (1912)