Luther mit Strongs > Übersicht > G1000 - G1999

Strong G1189 – δέομαι – deomai (deh'-om-ahee)

Siehe auch

G1210   δέω – deo (deh'-o)

G4441   πυνθάνομαι – punthanomai (poon-than'-om-ahee)

Verwendung

bitte (7x), bat (2x), bitten (2x), Bittet (2x), gebeten (2x), ich (2x), baten (1x), betet (1x), betete (1x), bittet (1x), flehe (1x), gebetet (1x), habe (1x)

Vorkommen – 22 mal

Matthäus (1x) Lukas (8x) Apostelgeschichte (7x) Römer (1x) 2. Korinther (3x) Galater (1x) 1. Thessalonicher (1x)

  G1188 Übersicht G1190  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Matthäus

Matthäus 9, 38: Darum bittet[G1189] den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter in seine Ernte sende.

   Lukas

Lukas 5, 12: Und es begab sich, da er in einer Stadt war, siehe, da war ein Mann voll Aussatz. Da der Jesum sah, fiel er auf sein Angesicht und bat[G1189] ihn und sprach: Herr, willst du, so kannst du mich reinigen.

Lukas 8, 28: Da er aber Jesum sah, schrie er und fiel vor ihm nieder und rief laut und sprach: Was habe ich[G1189 G1698] mit dir zu schaffen, Jesu, du Sohn Gottes, des Allerhöchsten? Ich[G1189] bitte dich, du wollest mich nicht quälen.

Lukas 8, 38: Es bat[G1189] ihn aber der Mann, von dem die Teufel ausgefahren waren, dass er bei ihm möchte sein. Aber Jesus ließ ihn von sich und sprach:

Lukas 9, 38: Und siehe, ein Mann unter dem Volk rief und sprach: Meister, ich bitte[G1189] dich, besiehe doch meinen Sohn, denn er ist mein einziger Sohn.

Lukas 9, 40: Und ich[G1189] habe deine Jünger gebeten[G1189], dass sie ihn austrieben, und sie konnten nicht.

Lukas 10, 2: und sprach zu ihnen: Die Ernte ist groß, der Arbeiter aber sind wenige. Bittet[G1189 G3767] den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter aussende in seine Ernte.

Lukas 21, 36: So seid nun wach allezeit und betet[G1189], dass ihr würdig werden möget, zu entfliehen diesem allem, das geschehen soll, und zu stehen vor des Menschen Sohn.

Lukas 22, 32: ich aber habe[G1189] für dich gebeten[G1189], dass dein Glaube nicht aufhöre. Und wenn du dermaleinst dich bekehrst, so stärke deine Brüder.

   Apostelgeschichte

Apostelgeschichte 4, 31: Und da sie gebetet[G1189] hatten, bewegte sich die Stätte, da sie versammelt waren; und sie wurden alle des heiligen Geistes voll und redeten das Wort Gottes mit Freudigkeit.

Apostelgeschichte 8, 22: Darum tue Buße für diese deine Bosheit und bitte[G1189] Gott, ob dir vergeben werden möchte die Tücke deines Herzens.

Apostelgeschichte 8, 24: Da antwortete Simon und sprach: Bittet[G1189] ihr den Herrn für mich, dass der keines über mich komme, davon ihr gesagt habt.

Apostelgeschichte 8, 34: Da antwortete der Kämmerer dem Philippus und sprach: Ich bitte[G1189] dich, von wem redet der Prophet solches? von sich selber oder von jemand anders?

Apostelgeschichte 10, 2: gottselig und gottesfürchtig samt seinem ganzen Hause, und gab dem Volk viel Almosen und betete[G1189] immer zu Gott.

Apostelgeschichte 21, 39: Paulus aber sprach: Ich bin ein jüdischer Mann von Tarsus, ein Bürger einer namhaften Stadt in Zilizien. Ich bitte[G1189] dich, erlaube mir, zu reden zu dem Volk.

Apostelgeschichte 26, 3: allermeist weil du weißt alle Sitten und Fragen der Juden. Darum bitte[G1189] ich dich, du wollest mich geduldig hören.

   Römer

Römer 1, 10: und allezeit in meinem Gebet flehe[G1189], ob sich's einmal zutragen wollte, dass ich zu euch käme durch Gottes Willen.

   2. Korinther

2. Korinther 5, 20: So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, denn Gott vermahnt durch uns; so bitten[G1189] wir nun an Christi Statt: Lasset euch versöhnen mit Gott.

2. Korinther 8, 4: und baten[G1189] uns mit vielem Zureden, dass wir aufnähmen die Wohltat und Gemeinschaft der Handreichung, die da geschieht den Heiligen;

2. Korinther 10, 2: Ich bitte[G1189] aber, dass mir nicht not sei, gegenwärtig dreist zu handeln und der Kühnheit zu brauchen, die man mir zumisst, gegen etliche, die uns schätzen, als wandelten wir fleischlicherweise.

   Galater

Galater 4, 12: Seid doch wie ich; denn ich bin wie ihr. Liebe Brüder, ich bitte[G1189] euch. Ihr habt mir kein Leid getan.

   1. Thessalonicher

1. Thessalonicher 3, 10: Wir bitten[G1189] Tag und Nacht gar sehr, dass wir sehen mögen euer Angesicht und erstatten, so etwas mangelt an eurem Glauben.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Ammonitenwand
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Die Bedeckung
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Siq (Schlucht)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Geißelungskapelle
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Machaerus
Biblische Orte - En Avdat
Biblische Orte - Wadi Rum

 

Zufallstext

18Dann berichtete der Schreiber Saphan dem König und sprach: Der Priester Hilkia hat mir ein Buch gegeben! Und Saphan las daraus dem König vor. 19Als nun der König die Worte des Gesetzes hörte, zerriß er seine Kleider. 20Und der König gebot Hilkia und Achikam, dem Sohne Saphans, und Abdon, dem Sohn Michas, und Saphan, dem Schreiber, und Asaja, dem Knecht des Königs, und sprach: 21Gehet hin, fraget den HERRN für mich und für die Übriggebliebenen in Israel und Juda wegen der Worte des Buches, das gefunden worden ist; denn groß ist der Grimm des HERRN, der über uns ausgegossen ist, weil unsre Väter das Wort des HERRN nicht beobachtet haben, zu tun nach allem, was in diesem Buche geschrieben steht! 22Da ging Hilkia mit den andern, die vom König gesandt waren, zu der Prophetin Hulda, dem Weibe Sallums, des Sohnes Tokhats, des Sohnes Hasras, des Kleiderhüters, die zu Jerusalem wohnte im andern Stadtteil, und sie redeten demgemäß mit ihr. 23Und sie sprach zu ihnen: So spricht der HERR, der Gott Israels: Saget dem Mann, der euch zu mir gesandt hat: 24So spricht der HERR: Siehe, ich will Unglück bringen über diesen Ort und über seine Einwohner, nämlich alle die Flüche, welche geschrieben stehen in dem Buche, das man vor dem König von Juda gelesen hat, 25weil sie mich verlassen und andern Göttern geräuchert haben, mich zu reizen mit allen Werken ihrer Hände; darum soll mein Grimm sich über diesen Ort ergießen und nicht ausgelöscht werden!

2.Chron. 34,18 bis 2.Chron. 34,25 - Schlachter (1951)