Luther mit Strongs > Übersicht > H7000 - H7999

Strong H7015 – קִינָה – qiynah (kee-naw')

Gebildet aus

H6969   קוּן – quwn (koon)

Verwendung

Wehklage (4x), Klage (2x), klagen (2x), wehklagen (2x), Jammer (1x), jämmerlich (1x), Klagelied (1x), Klageliedern (1x), kläglich (1x), lehre (1x), wehklage (1x), Wehklagen (1x)

  H7014 Übersicht H7016  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   2. Samuel

2. Samuel 1, 17: Und David klagte diese Klage[H7015] über Saul und Jonathan, seinen Sohn,

   2. Chronik

2. Chronik 35, 25: Und Jeremia beklagte Josia, und alle Sänger und Sängerinnen redeten in ihren Klageliedern[H7015] über Josia bis auf diesen Tag und machten eine Gewohnheit daraus in Israel. Siehe, es ist geschrieben unter den Klageliedern[H7015].

   Jeremia

Jeremia 7, 29: Schneide deine Haare ab und wirf sie von dir und wehklage[H7015 H5375] auf den Höhen; denn der HErr hat dies Geschlecht, über das er zornig ist, verworfen und verstoßen.

Jeremia 9, 9: Ich muss auf den Bergen weinen und heulen und bei den Hürden in der Wüste klagen[H7015]; denn sie sind so gar verheert, dass niemand da wandelt und man auch nicht ein Vieh schreien hört. Es ist beides, Vögel des Himmels und das Vieh, alles weg.

Jeremia 9, 19: So höret nun, ihr Weiber, des HErrn Wort und nehmet zu Ohren seines Mundes Rede; lehret eure Töchter weinen, und eine lehre[H7015] die andere klagen[H7015]:

   Hesekiel

Hesekiel 2, 10: den breitete sie aus vor mir, und er war beschrieben auswendig und inwendig, und stand darin geschrieben Klage[H7015], Ach und Wehe.

Hesekiel 19, 1: Du aber mache eine Wehklage[H7015] über die Fürsten Israels

Hesekiel 19, 14: und ist ein Feuer ausgegangen von seinen starken Reben, das verzehrte seine Frucht, dass in ihm keine starke Rebe mehr ist zu einem Herrenzepter. Das ist ein kläglich[H7015] und jämmerlich[H7015] Ding.

Hesekiel 26, 17: Sie werden über dich wehklagen[H7015] und von dir sagen: Ach, wie bist du so gar wüst geworden, du berühmte Stadt, die du am Meer lagst und so mächtig warst auf dem Meer samt deinen Einwohnern, dass sich das ganze Land vor dir fürchten musste!

Hesekiel 27, 2: Du Menschenkind, mache eine Wehklage[H7015] über Tyrus

Hesekiel 27, 32: Es werden auch ihre Kinder über dich wehklagen[H7015]: Ach! wer ist jemals auf dem Meer so still geworden wie du, Tyrus?

Hesekiel 28, 12: Du Menschenkind, mache eine Wehklage[H7015] über den König zu Tyrus und sprich von ihm: So spricht der Herr HErr: Du bist ein reinliches Siegel, voller Weisheit und aus der Maßen schön.

Hesekiel 32, 2: Du Menschenkind, mache eine Wehklage[H7015] über Pharao, den König von Ägypten, und sprich zu ihm: Du bist gleich wie ein Löwe unter den Heiden und wie ein Meerdrache und springst in deinen Strömen und rührst das Wasser auf mit deinen Füßen und machst seine Ströme trüb.

Hesekiel 32, 16: Das wird der Jammer[H7015] sein, den man wohl mag klagen; ja, die Töchter der Heiden werden solche Klage führen; über Ägypten und all ihr Volk wird man klagen, spricht der Herr HErr.

   Amos

Amos 5, 1: Höret, ihr vom Hause Israel, dieses Wort! denn ich muss dies Klagelied[H7015] über euch machen:

Amos 8, 10: Ich will eure Feiertage in Trauern und alle eure Lieder in Wehklagen[H7015] verwandeln; ich will über alle Lenden den Sack bringen und alle Köpfe kahl machen, und will ihnen ein Trauern schaffen, wie man über einen einzigen Sohn hat; und sie sollen ein jämmerlich Ende nehmen.

Zufallsbilder

Die Stiftshütte - Gottes Grundplan für Erlösung
Vom Schätze sammeln
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Orte in der Bibel - Weitere
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir

 

Zufallstext

22All ihre Bosheit komme vor dich! / Dann vergelte ihnen alles, / was du mir vergaltst / wegen meiner Verbrechen. / Ich seufze ohne Ende, / der Kummer macht mich krank. 1Weh, wie hat mit seinem Zorn / der Herr die Tochter Zion umwölkt! / Er hat die Zierde Israels / vom Himmel zur Erde geworfen. / Keine Rücksicht nahm seine Wut / auf die Fußbank an seinem Thron. 2Der Herr hat schonungslos vernichtet / alle Weideplätze Israels. / In seinem Grimm zerstörte er / Judas befestigte Städte. / Dem Königreich und seinen Oberen / hat er ein schändliches Ende bereitet. 3In seinem Zorn zerschlug er alles, / wodurch Israel mächtig war. / Und als die Feinde kamen, / zog er seine Hand zurück. / Er brannte in Jakob wie ein loderndes Feuer, / das ringsum alles verzehrt. 4Wie ein Feind hielt er den Bogen gespannt, / die rechte Hand zum Schuss bereit. / Wie ein Feind hat er alles getötet, / was uns lieb und teuer war. / Wie einen Feuerstrom goss er seinen Grimm / der Tochter Zion ins Zelt. 5Der Herr ist wie ein Feind geworden / und hat Israel vernichtet. / Er zertrümmerte all seine Paläste, / zerstörte die befestigten Städte. / So hat er viel Leid und Weh / auf Judas Tochter gehäuft. 6Wie eine Hütte im Garten zertrat er, was er beschirmte, / zerstörte den Ort seiner Festversammlungen. / Jahwe ließ in Zion Festtag und Sabbat vergessen. / Im Zorneswüten verwarf er Priester und König. 7Seinen Altar hat der Herr verschmäht, / sein Heiligtum entweiht. / Die Mauern von Zions Palästen / übergab er den Feinden. / Lärm kommt aus Jahwes Haus / wie an einem Feiertag.

Klagel. 1,22 bis Klagel. 2,7 - NeÜ bibel.heute (2019)