Luther mit Strongs > Übersicht > H8000 - H8674

Strong H8242 – שַׂק – saq (sak)

Gebildet aus

H8264   שָׁקַק – shaqaq (shaw-kak')

Verwendung

Sack (25x), Säcke (15x), Säcken (7x)

Vorkommen – 46 mal

1. Mose (4x) 3. Mose (1x) Josua (1x) 2. Samuel (2x) 1. Könige (3x) 2. Könige (3x) 1. Chronik (1x) Nehemia (1x) Ester (4x) Hiob (1x) Psalm (3x) Jesaja (8x) Jeremia (4x) Klagelieder (1x) Hesekiel (2x) Daniel (1x) Joel (2x) Amos (1x) Jona (3x)

  H8241 Übersicht H8243  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 37, 34: Und Jakob zerriss sein Kleider und legte einen Sack[H8242] um seine Lenden und trug Leid um seinen Sohn lange Zeit.

1. Mose 42, 25: Und Joseph tat Befehl, dass man ihre Säcke mit Getreide füllte und ihr Geld wiedergäbe, einem jeglichen in seinen Sack[H8242], dazu auch Zehrung auf den Weg; und man tat ihnen also.

1. Mose 42, 27: Da aber einer seinen Sack[H8242 H572] auftat, dass er seinem Esel Futter gäbe in der Herberge, ward er gewahr seines Geldes, das oben im Sack[H8242 H572] lag,

1. Mose 42, 35: Und da sie die Säcke[H8242] ausschütteten, fand ein jeglicher sein Bündlein Geld in seinem Sack[H8242]. Und da sie sahen, dass es Bündlein ihres Geldes waren, erschraken sie samt ihrem Vater.

   3. Mose

3. Mose 11, 32: Und alles, worauf ein solch totes Aas fällt, das wird unrein, es sei allerlei hölzernes Gefäß oder Kleider oder Fell oder Sack[H8242]; und alles Gerät, womit man etwas schafft, soll man ins Wasser tun, und es ist unrein bis auf den Abend; alsdann wird's rein.

   Josua

Josua 9, 4: gingen hin und versahen sich mit Speise und nahmen alte Säcke[H8242] auf ihre Esel

   2. Samuel

2. Samuel 3, 31: David aber sprach zu Joab und allem Volk, das mit ihm war: Zerreißet eure Kleider und gürtet Säcke[H8242] um euch und traget Leid um Abner! Und der König ging dem Sarge nach.

2. Samuel 21, 10: Da nahm Rizpa, die Tochter Ajas, einen Sack[H8242] und breitete ihn auf den Fels am Anfang der Ernte, bis dass Wasser vom Himmel über sie troff, und ließ des Tages die Vögel des Himmels nicht auf ihnen ruhen noch des Nachts die Tiere des Feldes.

   1. Könige

1. Könige 20, 31: Da sprachen seine Knechte zu ihm: Siehe, wir haben gehört, dass die Könige des Hauses Israel barmherzige Könige sind; so lasst uns Säcke[H8242] um unsere Lenden tun und Stricke um unsere Häupter und zum König Israels hinausgehen; vielleicht lässt er deine Seele leben.

1. Könige 20, 32: Und sie gürteten Säcke[H8242] um ihre Lenden und Stricke um ihre Häupter und kamen zum König Israels und sprachen: Benhadad, dein Knecht, lässt dir sagen: Lass doch meine Seele leben! Er aber sprach: Lebt er noch, so ist er mein Bruder.

1. Könige 21, 27: Da aber Ahab solche Worte hörte, zerriss er seine Kleider und legte einen Sack[H8242] an seinen Leib und fastete und schlief im Sack[H8242] und ging jämmerlich einher.

   2. Könige

2. Könige 6, 30: Da der König die Worte des Weibes hörte, zerriss er seine Kleider, indem er auf der Mauer ging. Da sah alles Volk, dass er darunter einen Sack[H8242] am Leibe anhatte.

2. Könige 19, 1: Da der König Hiskia das hörte, zerriss er seine Kleider und legte einen Sack[H8242] an und ging in das Haus des HErrn

2. Könige 19, 2: und sandte Eljakim, den Hofmeister, und Sebna, den Schreiber, samt den Ältesten der Priester, mit Säcken[H8242] angetan, zu dem Propheten Jesaja, dem Sohn des Amoz;

   1. Chronik

1. Chronik 21, 16: Und David hob seine Augen auf und sah den Engel des HErrn stehen zwischen Himmel und Erde und ein bloßes Schwert in seiner Hand ausgereckt über Jerusalem. Da fielen David und die Ältesten, mit Säcken[H8242] bedeckt, auf ihr Antlitz.

   Nehemia

Nehemia 9, 1: Am vierundzwanzigsten Tage dieses Monats kamen die Kinder Israel zusammen mit Fasten und Säcken[H8242] und Erde auf ihnen

   Ester

Ester 4, 1: Da Mardochai erfuhr alles, was geschehen war, zerriss er seine Kleider und legte einen Sack[H8242] an und Asche und ging hinaus mitten in die Stadt und schrie laut und kläglich.

Ester 4, 2: Und kam bis vor das Tor des Königs; denn es durfte niemand zu des Königs Tor eingehen, der einen Sack[H8242] anhatte.

Ester 4, 3: Und in allen Ländern, an welchen Ort des Königs Wort und Gebot gelangte, war ein großes Klagen unter den Juden, und viele fasteten, weinten, trugen Leid und lagen in Säcken[H8242] und in der Asche.

Ester 4, 4: Da kamen die Dirnen Esthers und ihre Kämmerer und sagten's ihr an. Da erschrak die Königin sehr. Und sie sandte Kleider, dass Mardochai sie anzöge und den Sack[H8242] von sich ablegte; aber er nahm sie nicht.

   Hiob

Hiob 16, 15: Ich habe einen Sack[H8242] um meine Haut genäht und habe mein Horn in den Staub gelegt.

   Psalm

Psalm 30, 12: Du hast mir meine Klage verwandelt in einen Reigen; du hast mir meinen Sack[H8242] ausgezogen und mich mit Freude gegürtet,

Psalm 35, 13: Ich aber, wenn sie krank waren, zog einen Sack[H8242] an, tat mir wehe mit Fasten und betete stets von Herzen;

Psalm 69, 12: Ich habe einen Sack[H8242] angezogen; aber sie treiben Gespött mit mir.

   Jesaja

Jesaja 3, 24: und es wird Gestank für guten Geruch sein, und ein Strick für einen Gürtel, und eine Glatze für krauses Haar, und für einen weiten Mantel ein enger Sack[H8242]; solches alles anstatt deiner Schöne.

Jesaja 15, 3: Auf ihren Gassen gehen sie mit Säcken[H8242] umgürtet; auf ihren Dächern und Straßen heulen sie alle und gehen weinend herab.

Jesaja 20, 2: zu derselben Zeit redete der HErr durch Jesaja, den Sohn des Amoz, und sprach: Gehe hin und zieh ab den Sack[H8242] von deinen Lenden und zieh deine Schuhe aus von deinen Füßen. Und er tat also, ging nackt und barfuß.

Jesaja 22, 12: Darum wird der Herr HErr Zebaoth zu der Zeit rufen lassen, dass man weine und klage und sich das Haar abschere und Säcke[H8242] anziehe.

Jesaja 37, 1: Da aber der König Hiskia das hörte, zerriss er seine Kleider und hüllte einen Sack[H8242] um sich und ging in das Haus des HErrn

Jesaja 37, 2: und sandte Eljakim, den Hofmeister, und Sebna, den Schreiber, samt den Ältesten der Priester, mit Säcken[H8242] umhüllt, zu dem Propheten Jesaja, dem Sohn des Amoz,

Jesaja 50, 3: Ich kleide den Himmel mit Dunkel und mache seine Decke gleich einem Sack[H8242].

Jesaja 58, 5: Sollte das ein Fasten sein, das ich erwählen soll, dass ein Mensch seinem Leibe des Tages übel tue oder seinen Kopf hänge wie ein Schilf oder auf einem Sack[H8242] und in der Asche liege? Wollt ihr das ein Fasten nennen und einen Tag, dem HErrn angenehm?

   Jeremia

Jeremia 4, 8: Darum ziehet Säcke[H8242] an, klaget und heulet; denn der grimmige Zorn des HErrn will sich nicht wenden von uns.

Jeremia 6, 26: O Tochter meines Volks, zieh Säcke[H8242] an und lege dich in die Asche; trage Leid wie um einen einzigen Sohn und klage wie die, die hoch betrübt sind! denn der Verderber kommt über uns plötzlich.

Jeremia 48, 37: Alle Köpfe werden kahl sein und alle Bärte abgeschoren, aller Hände zerritzt, und jedermann wird Säcke[H8242] anziehen.

Jeremia 49, 3: Heule, o Hesbon! denn Ai ist verstört. Schreiet, ihr Töchter Rabbas, und ziehet Säcke[H8242] an, klaget und lauft auf den Mauern herum! denn Milkom wird gefangen weggeführt samt seinen Priestern und Fürsten.

   Klagelieder

Klagelieder 2, 10: Die Ältesten der Tochter Zion liegen auf der Erde und sind still; sie werfen Staub auf ihre Häupter und haben Säcke[H8242] angezogen; die Jungfrauen von Jerusalem hängen ihr Häupter zur Erde.

   Hesekiel

Hesekiel 7, 18: und sie werden Säcke[H8242] um sich gürten und mit Furcht überschüttet sein, und aller Angesichter werden jämmerlich sehen und aller Häupter kahl sein.

Hesekiel 27, 31: Sie werden sich kahl scheren über dir und Säcke[H8242] um sich gürten und von Herzen bitterlich um dich weinen und trauern.

   Daniel

Daniel 9, 3: Und ich kehrte mich zu Gott dem HErrn, zu beten und zu flehen mit Fasten im Sack[H8242] und in der Asche.

   Joel

Joel 1, 8: Heule wie eine Jungfrau, die einen Sack[H8242] anlegt um ihren Bräutigam!

Joel 1, 13: Begürtet euch und klaget, ihr Priester; heulet, ihr Diener des Altars; gehet hinein und lieget in Säcken[H8242], ihr Diener meines Gottes! denn es ist Speisopfer und Trankopfer vom Hause eures Gottes weg.

   Amos

Amos 8, 10: Ich will eure Feiertage in Trauern und alle eure Lieder in Wehklagen verwandeln; ich will über alle Lenden den Sack[H8242] bringen und alle Köpfe kahl machen, und will ihnen ein Trauern schaffen, wie man über einen einzigen Sohn hat; und sie sollen ein jämmerlich Ende nehmen.

   Jona

Jona 3, 5: Da glaubten die Leute zu Ninive an Gott und ließen predigen, man sollte fasten, und zogen Säcke[H8242] an, beide, groß und klein.

Jona 3, 6: Und da das vor den König zu Ninive kam, stand er auf von seinem Thron und legte seinen Purpur ab und hüllte einen Sack[H8242] um sich und setzte sich in die Asche

Jona 3, 8: und sollen Säcke[H8242] um sich hüllen, beide, Menschen und Vieh, und zu Gott rufen heftig; und ein jeglicher bekehre sich von seinem bösen Wege und vom Frevel seiner Hände.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Wadi Rum
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ein Geschichtlicher Überblick
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Kir-Heres
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument

 

Zufallstext

25Da sprachen sie zu ihm: Wer bist du denn? Und Jesus sprach zu ihnen: Erstlich der, der ich mit euch rede. 26Ich habe viel von euch zu reden und zu richten; aber der mich gesandt hat, ist wahrhaftig, und was ich von ihm gehört habe, das rede ich vor der Welt. 27Sie verstanden aber nicht, dass er ihnen von dem Vater sagte. 28Da sprach Jesus zu ihnen: Wenn ihr des Menschen Sohn erhöhen werdet, dann werdet ihr erkennen, dass ich es sei und nichts von mir selber tue, sondern, wie mich mein Vater gelehrt hat, so rede ich. 29Und der mich gesandt hat, ist mit mir. Der Vater lässt mich nicht allein; denn ich tue allezeit, was ihm gefällt. 30Da er solches redete, glaubten viele an ihn. 31Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: So ihr bleiben werdet an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger 32und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

Joh. 8,25 bis Joh. 8,32 - Luther (1912)