Luther mit Strongs > Übersicht > H1 - H999

Strong H519 – אָמָה – amah (aw-maw')

Verwendung

Magd (38x), Mägde (8x), Mägden (2x), Jungfrauen (1x)

Vorkommen – 49 mal

1. Mose (6x) 2. Mose (9x) 3. Mose (2x) 5. Mose (7x) Richter (2x) Ruth (1x) 1. Samuel (7x) 2. Samuel (5x) 1. Könige (3x) Esra (1x) Nehemia (1x) Hiob (2x) Psalm (2x) Nahum (1x)

  H518 Übersicht H520  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 20, 17: Abraham aber betete zu Gott; da heilte Gott Abimelech und sein Weib und seine Mägde[H519], dass sie Kinder gebaren.

1. Mose 21, 10: und sprach zu Abraham: Treibe diese Magd[H519] aus mit ihrem Sohn; denn dieser Magd[H519] Sohn soll nicht erben mit meinem Sohn Isaak.

1. Mose 21, 12: Aber Gott sprach zu ihm: Lass dir's nicht übel gefallen des Knaben und der Magd[H519] halben. Alles, was Sara dir gesagt hat, dem gehorche; denn in Isaak soll dir der Same genannt werden.

1. Mose 21, 13: Auch will ich der Magd[H519] Sohn zum Volk machen, darum dass er deines Samens ist.

1. Mose 30, 3: Sie aber sprach: Siehe, da ist meine Magd[H519] Bilha; gehe zu ihr, dass sie auf meinen Schoß gebäre und ich doch durch sie aufgebaut werde.

1. Mose 31, 33: Da ging Laban in die Hütten Jakobs und Leas und der beiden Mägde[H519 H168], und fand nichts; und ging aus der Hütte Leas in die Hütte Rahels.

   2. Mose

2. Mose 2, 5: Und die Tochter Pharaos ging hernieder und wollte baden im Wasser; und ihre Jungfrauen gingen an dem Rande des Wassers. Und da sie das Kästlein im Schilf sah, sandte sie ihre Magd[H519] hin und ließ es holen.

2. Mose 20, 10: aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HErrn, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun noch dein Sohn noch deine Tochter noch dein Knecht noch deine Magd[H519] noch dein Vieh noch dein Fremdling, der in deinen Toren ist.

2. Mose 20, 17: Lass dich nicht gelüsten deines Nächsten Hauses. Lass dich nicht gelüsten deines Nächsten Weibes, noch seines Knechtes noch seiner Magd[H519], noch seines Ochsen noch seines Esels, noch alles, was dein Nächster hat.

2. Mose 21, 7: Verkauft jemand sein Tochter zur Magd[H519], so soll sie nicht ausgehen wie die Knechte.

2. Mose 21, 20: Wer seinen Knecht oder seine Magd[H519] schlägt mit einem Stabe, dass sie sterben unter seinen Händen, der soll darum gestraft werden.

2. Mose 21, 26: Wenn jemand seinen Knecht oder seine Magd[H519] in ein Auge schlägt und verderbt es, der soll sie frei loslassen um das Auge.

2. Mose 21, 27: Desgleichen, wenn er seinem Knecht oder seiner Magd[H519] einen Zahn ausschlägt, soll er sie frei loslassen um den Zahn.

2. Mose 21, 32: Stößt er aber einen Knecht oder eine Magd[H519], so soll er ihrem Herrn 30 Silberlinge geben, und den Ochsen soll man steinigen.

2. Mose 23, 12: Sechs Tage sollst du deine Arbeit tun; aber des siebenten Tages sollst du feiern, auf dass dein Ochs und Esel ruhen und deiner Magd[H519] Sohn und der Fremdling sich erquicken.

   3. Mose

3. Mose 25, 6: Aber was das Land während seines Sabbats trägt, davon sollt ihr essen, du und dein Knecht, deine Magd[H519], dein Tagelöhner, dein Beisass, dein Fremdling bei dir,

3. Mose 25, 44: Willst du aber leibeigene Knechte und Mägde[H519] haben, so sollst du sie kaufen von den Heiden, die um euch her sind,

   5. Mose

5. Mose 5, 14: Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HErrn, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun noch dein Sohn noch deine Tochter noch dein Knecht noch deine Magd[H519] noch dein Ochse noch dein Esel noch all dein Vieh noch dein Fremdling, der in deinen Toren ist, auf dass dein Knecht und deine Magd[H519] ruhe gleich wie du.

5. Mose 5, 21: Lass dich nicht gelüsten deines Nächsten Weibes. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus, Acker, Knecht, Magd[H519], Ochsen, Esel noch alles, was sein ist.

5. Mose 12, 12: Und sollt fröhlich sein vor dem HErrn, eurem Gott, ihr und eure Söhne und eure Töchter und eure Knechte und eure Mägde[H519] und die Leviten, die in euren Toren sind; denn sie haben kein Teil noch Erbe mit euch.

5. Mose 12, 18: sondern vor dem HErrn, deinem Gott, sollst du solches essen an dem Ort, den der HErr, dein Gott, erwählt, du und deine Söhne, deine Töchter, deine Knechte, deine Mägde[H519] und der Levit, der in deinem Tor ist, und sollst fröhlich sein vor dem HErrn, deinem Gott, über alles, was deine Hand vor sich bringt.

5. Mose 15, 17: so nimm einen Pfriemen und bohre ihm durch sein Ohr an der Tür und lass ihn ewiglich dein Knecht sein. Mit deiner Magd[H519] sollst du auch also tun.

5. Mose 16, 11: und sollst fröhlich sein vor dem HErrn, deinem Gott, du und dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd[H519] und der Levit, der in deinem Tor ist, der Fremdling, der Waise, und die Witwe, die unter dir sind, an der Stätte, die der HErr, dein Gott, erwählen wird, dass sein Name da wohne.

5. Mose 16, 14: und sollst fröhlich sein auf deinem Fest, du und dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd[H519], der Levit, der Fremdling, der Waise und die Witwe, die in deinem Tor sind.

   Richter

Richter 9, 18: und ihr lehnet euch auf heute wider meines Vaters Haus und erwürget seine Kinder, 70 Mann, auf einem Stein und macht euch Abimelech, seiner Magd[H519] Sohn, zum König über die Männer zu Sichem, weil er euer Bruder ist);

Richter 19, 19: Wir haben Stroh und Futter für unsere Esel und Brot und Wein für mich und deine Magd[H519] und für den Knecht, der mit deinem Diener ist, dass uns nichts gebricht.

   Ruth

Ruth 3, 9: Und er sprach: Wer bist du? Sie antwortete: Ich bin Ruth, deine Magd[H519]. Breite deine Decke über deine Magd[H519]; denn du bist der Erbe.

   1. Samuel

1. Samuel 1, 11: und gelobte ein Gelübde und sprach: HErr Zebaoth, wirst du deiner Magd[H519] Elend ansehen und an mich gedenken und deiner Magd[H519] nicht vergessen und wirst deiner Magd[H519] einen Sohn geben, so will ich ihn dem HErrn geben sein Leben lang und soll kein Schermesser auf sein Haupt kommen.

1. Samuel 1, 16: Du wolltest deine Magd[H519] nicht achten wie ein loses Weib; denn ich habe aus meinem großen Kummer und Traurigkeit geredet bisher.

1. Samuel 25, 24: und fiel zu seinen Füßen und sprach: Ach, mein Herr, mein sei diese Missetat, und lass deine Magd[H519 H589] reden vor deinen Ohren und höre die Worte deiner Magd[H519 H589]!

1. Samuel 25, 25: Mein Herr setze nicht sein Herz wider diesen Nabal, den heillosen Mann; denn er ist ein Narr, wie sein Name heißt, und Narrheit ist bei ihm. Ich aber, deine Magd[H519], habe die Jünglinge meines Herrn nicht gesehen, die du gesandt hast.

1. Samuel 25, 28: Vergib deiner Magd[H519] die Übertretung. Denn der HErr wird meinem Herrn ein beständiges Haus machen; denn du führst des HErrn Kriege; und lass kein Böses an dir gefunden werden dein Leben lang.

1. Samuel 25, 31: so wird's dem Herzen meines Herrn nicht ein Anstoß noch Ärgernis sein, dass du Blut vergossen ohne Ursache und dir selber geholfen; so wird der HErr meinem Herrn wohltun und wirst an deine Magd[H519] gedenken.

1. Samuel 25, 41: Sie stand auf und fiel nieder auf ihr Angesicht zur Erde und sprach: Siehe, hier ist deine Magd[H519], dass sie diene den Knechten meines Herrn und ihre Füße wasche.

   2. Samuel

2. Samuel 6, 20: Da aber David wiederkam, sein Haus zu grüßen, ging Michal, die Tochter Sauls, heraus ihm entgegen und sprach: Wie herrlich ist heute der König von Israel gewesen, der sich vor den Mägden[H519] seiner Knechte entblößt hat, wie sich die losen Leute entblößen!

2. Samuel 6, 22: Und ich will noch geringer werden denn also und will niedrig sein in meinen Augen, und mit den Mägden[H519], von denen du geredet hast, zu Ehren kommen.

2. Samuel 14, 15: So bin ich nun gekommen, mit meinem Herrn König solches zu reden; denn das Volk macht mir bang. Denn deine Magd[H519 H8198] gedachte: Ich will mit dem König reden; vielleicht wird er tun, was seine Magd[H519 H8198] sagt.

2. Samuel 14, 16: Denn er wird seine Magd[H519] erhören, dass er mich errette von der Hand aller, die mich samt meinem Sohn vertilgen wollen vom Erbe Gottes.

2. Samuel 20, 17: Und da er zu ihr kam, sprach die Frau: Bist du Joab? Er sprach: Ja. Sie sprach zu ihm: Höre die Rede deiner Magd[H519]. Er sprach: Ich höre.

   1. Könige

1. Könige 1, 13: Auf, und gehe zum König David hinein und sprich zu ihm: Hast du nicht, mein Herr König, deiner Magd[H519] geschworen und geredet: Dein Sohn Salomo soll nach mir König sein, und er soll auf meinem Stuhl sitzen? Warum ist denn Adonia König geworden?

1. Könige 1, 17: Sie sprach zu ihm: Mein Herr, du hast deiner Magd[H519] geschworen bei dem HErrn, deinem Gott: Dein Sohn Salomo soll König sein nach mir und auf meinem Stuhl sitzen.

1. Könige 3, 20: Und sie stand in der Nacht auf und nahm meinen Sohn von meiner Seite, da deine Magd[H519] schlief, und legte ihn an ihren Arm, und ihren toten Sohn legte sie an meinen Arm.

   Esra

Esra 2, 65: ausgenommen ihre Knechte und Mägde[H519]; derer waren 7337, dazu 200 Sänger und Sängerinnen.

   Nehemia

Nehemia 7, 67: ausgenommen ihre Knechte und Mägde[H519]; derer waren 7337, dazu 245 Sänger und Sängerinnen.

   Hiob

Hiob 19, 15: Meine Hausgenossen und meine Mägde[H519] achten mich für fremd; ich bin unbekannt geworden vor ihren Augen.

Hiob 31, 13: Hab ich verachtet das Recht meines Knechts oder meiner Magd[H519], wenn sie eine Sache wider mich hatten?

   Psalm

Psalm 86, 16: Wende dich zu mir, sei mir gnädig; stärke deinen Knecht mit deiner Kraft und hilf dem Sohn deiner Magd[H519]!

Psalm 116, 16: O HErr, ich bin dein Knecht; ich bin dein Knecht, deiner Magd[H519] Sohn. Du hast meine Bande zerrissen.

   Nahum

Nahum 2, 8: Die Königin wird gefangen weggeführt werden, und ihre Jungfrauen[H519] werden seufzen wie die Tauben und an ihre Brust schlagen.

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Chamäleon
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Norden
Orte in der Bibel: Jerusalem - Geißelungskapelle
Biblische Orte - En Avdat
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Yom Kippur, der große Versöhnungstag
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)

 

Zufallstext

13Deshalb verwende ich Gleichnisse, wenn ich zu ihnen rede. Denn sie sehen und sehen doch nicht, sie hören und hören doch nicht und verstehen auch nichts. 14An ihnen erfüllt sich die Prophezeiung Jesajas: 'Hört nur zu, ihr versteht doch nichts; / seht nur hin, ihr werdet trotzdem nichts erkennen. 15Denn das Herz dieses Volkes ist verstockt, / ihre Ohren hören schwer, / und ihre Augen sind zu. / Sie wollen mit ihren Augen nichts sehen, / mit ihren Ohren nichts hören / und mit ihrem Herzen nichts verstehen. / Sie wollen nicht umkehren, dass ich sie heile.' 16Ihr aber seid glücklich zu preisen! Denn eure Augen sehen und eure Ohren hören. 17Denn ich versichere euch: Viele Propheten und Gerechte hätten gern gesehen, was ihr seht, und haben es nicht gesehen; gern hätten sie gehört, was ihr hört, doch sie haben es nicht gehört. 18Ich will euch nun das Gleichnis vom Säen erklären. 19Wenn jemand die Botschaft von der Herrschaft des Himmels hört und nicht versteht, bei dem ist es wie mit der Saat, die auf den Weg fällt. Der Böse kommt und reißt weg, was in das Herz dieses Menschen gesät wurde. 20Die Saat auf dem felsigen Boden entspricht Menschen, die das Wort hören und es gleich freudig aufnehmen.

Matth. 13,13 bis Matth. 13,20 - NeÜ bibel.heute (2019)