Luther mit Strongs > Übersicht > H8000 - H8674

Strong H8414 – תֹּהוּ – tohuw (to'-hoo)

Verwendung

eitel (4x), wüst (3x), dürren (1x), Eitle (1x), Eitlen (1x), Eitles (1x), leer (1x), Leere (1x), leere (1x), Lügen (1x), umsonst (1x), Unwege (1x), Ungebahnte (1x), vergeblich (1x), Wüste (1x)

  H8413 Übersicht H8415  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 1, 2: Und die Erde war wüst[H8414] und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.

   5. Mose

5. Mose 32, 10: Er fand ihn in der Wüste, in der dürren[H8414] Einöde, da es heult. Er umfing ihn und hatte Acht auf ihn; er behütete ihn wie seinen Augapfel.

   1. Samuel

1. Samuel 12, 21: und folget nicht dem Eitlen[H8414] nach; denn es nützt nicht und kann nicht erretten, weil es ein eitel[H8414] Ding ist.

   Hiob

Hiob 6, 18: Die Reisezüge gehen ab vom Wege, sie treten aufs Ungebahnte[H8414] und kommen um;

Hiob 12, 24: Er nimmt weg den Mut der Obersten des Volks im Lande und macht sie irre auf einem Unwege[H8414], da kein Weg ist,

Hiob 26, 7: Er breitet aus die Mitternacht über das Leere[H8414] und hängt die Erde an nichts.

   Psalm

Psalm 107, 40: Er schüttete Verachtung auf die Fürsten und ließ sie irren in der Wüste[H8414], da kein Weg ist,

   Jesaja

Jesaja 24, 10: Die leere[H8414] Stadt ist zerbrochen; alle Häuser sind zugeschlossen, dass niemand hineingeht.

Jesaja 29, 21: welche die Leute sündigen machen durchs Predigen und stellen dem nach, der sie straft im Tor, und stürzen durch Lügen[H8414] den Gerechten.

Jesaja 34, 11: sondern Rohrdommeln und Igel werden's innehaben, Nachteulen und Raben werden daselbst wohnen. Denn er wird eine Messschnur darüber ziehen, dass es wüst[H8414] werde, und ein Richtblei, dass es öde sei,

Jesaja 40, 17: Alle Heiden sind vor ihm nichts und wie ein Nichtiges und Eitles[H8414] geachtet.

Jesaja 40, 23: Der die Fürsten zunichte macht und die Richter auf Erden eitel[H8414] macht,

Jesaja 41, 29: Siehe, es ist alles eitel[H8414 H205] Mühe und nichts mit ihrem Tun; ihre Götzen sind Wind und eitel[H8414 H205].

Jesaja 44, 9: Die Götzenmacher sind allzumal eitel[H8414], und ihr Köstliches ist nichts nütze. Sie sind ihre Zeugen und sehen nichts, merken auch nichts; darum müssen sie zu Schanden werden.

Jesaja 45, 18: Denn so spricht der HErr, der den Himmel geschaffen hat, der Gott, der die Erde bereitet hat und hat sie gemacht und zugerichtet – und sie nicht gemacht hat, dass sie leer[H8414] soll sein, sondern sie bereitet hat, dass man darauf wohnen solle –: Ich bin der HErr, und ist keiner mehr.

Jesaja 45, 19: Ich habe nicht im Verborgenen geredet, im finsteren Ort der Erde; ich habe nicht zum Samen Jakobs vergeblich[H8414] gesagt: Suchet mich! Denn ich bin der HErr, der von Gerechtigkeit redet, und verkündigt, was da recht ist.

Jesaja 49, 4: Ich aber dachte, ich arbeitete vergeblich und brächte meine Kraft umsonst[H8414] und unnütz zu, wiewohl meine Sache des HErrn und mein Amt meines Gottes ist.

Jesaja 59, 4: Es ist niemand, der von Gerechtigkeit predige oder treulich richte. Man vertraut aufs Eitle[H8414] und redet nichts Tüchtiges; mit Unglück sind sie schwanger und gebären Mühsal.

   Jeremia

Jeremia 4, 23: Ich schaute das Land an, siehe, das war wüst[H8414] und öde, und den Himmel, und er war finster.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen
Biblische Orte - Kir-Heres
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Norden
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Machaerus
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)
Biblische Orte - Heshbon

 

Zufallstext

25Doch denen, die gerecht entscheiden, geht es gut, / über sie kommt Segen und Glück. 26Eine treffende Antwort ist wie ein Kuss auf die Lippen. 27Zuerst tu deine Arbeit draußen und bestelle dein Feld! / Danach erst baue dein Haus! 28Tritt nie als falscher Zeuge gegen jemand auf, / täusche nichts mit deinen Worten vor! 29Sag nicht: "Wie du mir, so ich dir! / Was er mir antut, zahl ich ihm heim!" 30Ich kam am Feld eines Faulen vorbei, / am Weinberg eines Mannes ohne Verstand. 31Sieh da, er war ganz überwuchert von Disteln, / seine Fläche mit Unkraut bedeckt, / seine Mauer eingestürzt. 32Ich schaute hin und nahm es zu Herzen, / ich sah es und zog eine Lehre daraus:

Spr. 24,25 bis Spr. 24,32 - NeÜ bibel.heute (2019)