Luther mit Strongs > Übersicht > H1 - H999

Strong H529 – אֵמוּן – emuwn (ay-moon')

Gebildet aus

H539   אָמַן – aman (aw-man')

Verwendung

treuer (2x), fromm (1x), Glauben (1x), rechtschaffen (1x), untreue (1x)

  H528 Übersicht H530  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   5. Mose

5. Mose 32, 20: und er sprach: Ich will mein Antlitz vor ihnen verbergen, will sehen, was ihnen zuletzt widerfahren wird; denn es ist eine verkehrte Art, es sind untreue[H529] Kinder.

   Sprüche

Sprüche 13, 17: Ein gottloser Bote bringt Unglück; aber ein treuer[H529] Bote ist heilsam.

Sprüche 14, 5: Ein treuer[H529] Zeuge lügt nicht; aber ein falscher Zeuge redet frech Lügen.

Sprüche 20, 6: Viele Menschen werden fromm[H529 H2617] gerühmt; aber wer will finden einen, der rechtschaffen[H529] fromm[H529 H2617] sei?

   Jesaja

Jesaja 26, 2: Tut die Tore auf, dass hereingehe das gerechte Volk, das den Glauben[H529] bewahrt!

Zufallsbilder

Die Stiftshütte: Hintergrund :: Gottes Plan
Biblische Orte - Wadi Rum
Tiere in der Bibel - Rabe
Vom Schätze sammeln
Biblische Orte - Berg Nebo
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Tiere in der Bibel - Gazelle
Tiere in der Bibel - Sperling
Biblische Orte - Emmaus
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran

 

Zufallstext

24Hoschea, Hananja, Haschub, 25Hallochesch, Pilcha, Schobek, 26Rechum, Haschabna, Maaseja, 27und Achija, Hanan, Anan, 28Malluk, Harim, Baana. 29Und das übrige Volk, die Priester, die Leviten, die Torhüter, die Sänger, die Nethinim, und alle, welche sich von den Völkern der Länder zu dem Gesetz Gottes abgesondert hatten, ihre Weiber, ihre Söhne und ihre Töchter, alle, die Erkenntnis und Einsicht hatten, 30schlossen sich ihren Brüdern, den Vornehmen unter ihnen, an und traten in Eid und Schwur, nach den Gesetz Gottes, welches durch Mose, den Knecht Gottes, gegeben worden ist, zu wandeln und alle Gebote Jahwes, unseres Herrn, und seine Rechte und seine Satzungen zu beobachten und zu tun; 31und daß wir unsere Töchter den Völkern des Landes nicht geben, noch ihre Töchter für unsere Söhne nehmen wollten;

Neh. 10,24 bis Neh. 10,31 - Elberfelder (1905)