Luther mit Strongs > Übersicht > H3000 - H3999

Strong H3128 – יוֹנַת אֵלֶם רְחֹקִים – yownath 'elem rchoqiym (yo-nath' ay'-lem rekh-o-keem')

Gebildet aus

H3123   יוֹנָה – yownah (yo-naw')

H482   אֵלֶם – elem (ay'-lem)

H7350   רָחוֹק – rachowq (raw-khoke')

Verwendung

Fremden (1x), von (1x)

  H3127 Übersicht H3129  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Psalm

Psalm 56, 1: Ein gülden Kleinod Davids, von[H3128] der stummen Taube unter den Fremden[H3128], da ihn die Philister griffen zu Gath.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - En Avdat
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Biblische Orte - Kir-Heres
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Tiere in der Bibel - Rabe

 

Zufallstext

30Der König sprach: Tritt zur Seite und stelle dich hierher! Da trat er zur Seite und blieb stehen. 31Siehe, da kam der Kuschite und sprach: Ich bringe eine gute Botschaft, mein Herr und König! Denn der HERR hat dir heute Recht verschafft von der Hand aller, die sich wider dich auflehnten! 32Der König aber fragte den Kuschiten: Geht es auch dem Jüngling Absalom wohl? Der Kuschite sprach: Wie dem Jüngling möge es allen Feinden meines Herrn, des Königs, und allen ergehen, die sich wider dich auflehnen, Böses zu tun! 1Da ward der König sehr bewegt und ging hinauf ins Obergemach im Tor und weinte; und im Gehen sprach er: »Mein Sohn Absalom, mein Sohn, mein Sohn Absalom! Ach, daß ich doch statt deiner gestorben wäre! O Absalom, mein Sohn, mein Sohn!« 2Und es ward Joab angezeigt: Siehe, der König weint und trägt Leid um Absalom! 3So wurde an jenem Tage dem ganzen Volke der Sieg zum Leid; denn an jenem Tage hörte das Volk sagen: Der König trauert um seinen Sohn! 4Und das Volk stahl sich an jenem Tage in die Stadt hinein, wie ein Volk sich wegstiehlt, das sich schämen muß, weil es im Kampfe geflohen ist. 5Der König aber hatte sein Angesicht verhüllt und schrie laut: Mein Sohn Absalom! Absalom, mein Sohn, mein Sohn!

2.Sam. 18,30 bis 2.Sam. 19,5 - Schlachter (1951)