Luther mit Strongs > Übersicht > G3000 - G3999

Strong G3643 – ὀλιγωρέω – oligoreo (ol-ig-o-reh'-o)

Gebildet aus

G3641   ὀλίγος – oligos (ol-ee'-gos)

Verwendung

achte (1x), gering (1x)

  G3642 Übersicht G3644  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Hebräer

Hebräer 12, 5: und habt bereits vergessen des Trostes, der zu euch redet als zu den Kindern: „Mein Sohn, achte[G3643] nicht gering[G3643] die Züchtigung des Herrn und verzage nicht, wenn du von ihm gestraft wirst.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Eilat: Coral World
Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer
Tiere in der Bibel - Esel
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Norden
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)

 

Zufallstext

1Und Jahwe redete zu Mose und sprach: 2Rede zu den Kindern Israel und sprich zu ihnen: Wenn jemand ein Gelübde erfüllt, so sollen die Seelen nach deiner Schätzung für Jahwe sein. 3Und es sei deine Schätzung eines Mannes von zwanzig Jahren alt bis zu sechzig Jahren alt, und zwar sei deine Schätzung fünfzig Sekel Silber, nach dem Sekel des Heiligtums; 4Und wenn es ein Weib ist, so sei deine Schätzung dreißig Sekel. 5Und wenn es von fünf Jahren alt bis zu zwanzig Jahren alt ist, so sei deine Schätzung einer männlichen Person zwanzig Sekel, und einer weiblichen zehn Sekel; 6Und wenn es von einem Monat alt bis zu fünf Jahren alt ist, so sei deine Schätzung eines Knaben fünf Sekel Silber, und deine Schätzung eines Mädchens drei Sekel Silber; 7und wenn es von sechzig Jahren alt und darüber ist, so sei deine Schätzung, wenn es ein Mann ist, fünfzehn Sekel, und eines Weibes zehn Sekel. 8Und wenn der Gelobende zu arm ist für deine Schätzung, so soll man ihn vor den Priester stellen, und der Priester soll ihn schätzen; nach Verhältnis dessen, was die Hand des Gelobenden aufbringen kann, soll der Priester ihn schätzen.

3.Mose 27,1 bis 3.Mose 27,8 - Elberfelder (1905)